TV – Serie: „Homeland, Staffel 7“


Ich habe mir die komplette Staffel folgender SHOWTIME-Serie angeschaut:

 

„Homeland, Staffel 7“ (in D. seit dem 1.6.18 auf Amazon Prime zu sehen oder über iTunes zu kaufen) 12 x approx. 50 min   drama, thriller, adaptation

dir. Lesli Linka Glatter, Michael Klick, Alex Graves, Charlotte Sieling, Michael Offer, Tucker Gates, Nelson McCormick, Dan Attias   cast: Claire Danes, Mandy Patinkin, Elizabeth Marvel, Maury Sterlin, Jake Weber, Linus Roache, Morgan Spector, Dylan Baker, Amy Hargreaves, Sandrine Holt, James D´Arcy, Beau Bridges, F. Murray Abraham 

 

Seit die neue US-Präsidentin Elizabeth Keane (Elizabeth Marvel) im Amt ist, arbeitet die ehemalige CIA-Agentin Carrie Mathison (Claire Danes) nicht mehr als Beraterin für das Weiße Haus. Sie lebt jetzt wieder zusammen mit ihrer Tochter Franny (Claire und McKenna Keane) bei ihrer Schwester (Amy Hargreaves). Derweil vergrößert sich der Widerstand gegen die neue US-Präsidentin. Seit dem Mordanschlag auf sie, witterte die Präsidentin eine Verschwörung und trat eine systematische Verhaftungswelle von Staatsdienern los. Unter den 200 Gefangenen befinden sich  auch Geheimdienstler und Carries Mentor und Freund Saul Berenson (Mandy Patinkin). Carrie versucht ihren FBI-Kollegen Dante (Morgan Spector) dazu zu bewegen, sich mit Senator Pailey (Dylan Baker) zu treffen. Dante hat wichtige Informationen und Beweise, die Senator Pailey von Nutzen sein könnten, er leitet einen  Untersuchungsausschuss gegen die US-Präsidentin. In der Zwischenzeit bietet der Stabschef von Präsidentin Keane, David Wellington (Linus Roache), Saul Berenson einen Job als Nationaler Sicherheitsberater an. Saul stellt aber Bedingungen….

 

B- (Wertung von A bis F) Die Serie „Homeland“ basiert vage auf der israelischen Serie: „Hatufim“.

Während die vierte Staffel in Afghanistan und Pakistan, die fünfte Staffel in Berlin, die sechste in New York spielte, spielt die siebente – mit Ausnahme der letzten beiden Episoden – jetzt wieder überwiegend in Washington, D.C. und hauptsächlich in den ersten 100 Tagen der Präsidentschaft von Madam President Elizabeth Keane. Im Staffelfinale („Paean to the People“) gibt es dann gegen Ende nochmal einen Zeitsprung von sieben Monaten. 

Auch wenn es derzeit noch nicht offiziell von Showtime bestätigt wurde, gibt es voraussichtlich nur noch eine Staffel von „Homeland“. Die achte Staffel soll die finale sein. Zeit, die vergangenen Staffeln Revue passieren zu lassen. 

Über die Jahre hat diese Serie 26-Emmy-Nominierungen und acht Emmys gewonnen. Claire Danes hat für ihr Porträt der Carrie Mathison zwei Emmy Awards gewonnen. 

Hier meine Bewertungen der vergangenen 72 Episoden, bzw. letzten sechs Staffeln mit dem entsprechenden Link zu meinem Beitrag:

  1. Staffel : A-
  2. Staffel  A-
  3. Staffel B-
  4. Staffel B+
  5. Staffel B-
  6. Staffel C

Daran sieht man, dass mir die ersten beiden eindeutig am Besten gefallen haben, dicht gefolgt von der vierten. 

Ich hatte es in meinem Beitrag zur sechsten Staffel bereits vermutet, die siebente Staffel ist tatsächlich wesentlich politischer, ohne dabei aber zu vergessen, dass es sich nunmal um eine Spionagethriller-Serie handelt. 

Worum geht es in der siebenten Staffel?

Ein paranoider US-Präsident, der sich nicht an demokratischen Grundregeln hält, eigene Geheimdienstler als Gefahr sieht, Wahl- und Nachrichtenmanipulationen, Fake News, Russland, Twitter, ein tief gespaltenes Land, eine innerpolitische Krise, die Amtsenthebung eines amerikanischen Präsidenten – daran sieht man wie sehr die Serienschöpfer von „Homeland“ von der Realität beeinflusst sind. Leider ist das (politische) Staffelende, das ich hier nicht spoilern werde, aber undenkbar bei dem US-Präsidenten Donald Trump. Auch ist der Fall hier etwas anders gelagert. Bei dem US-Präsidenten handelt es sich um eine Frau, sie ist politisch erfahren und intelligent – um nur drei wesentliche Unterschiede aufzuzeigen. 

Der Vorspann zur 7. Homeland-Staffel deutet bereits an, dass der Gesundheitszustand der Protagonistin Carrie Mathison eine große Rolle spielt. 

Carrie Mathison ist eine exzellente Terror-Analystin, mittlerweile ist sie Ex-CIA-Agentin und Ex-Beraterin des Weißen Hauses. Mit all ihren Macken, ihrer psychischen (biopolaren) Krankheit ist sie mir sehr ans Herz gewachsen, sonst würde ich nicht – seit umgerechnet sieben Jahren – bei ihr bleiben. Ich möchte, dass es ihr gutgeht und muss jetzt in der siebenten Staffel mit ihr leiden. Sie ist arbeitslos, verschuldet, ihre psychische Krankheit wird immer schlimmer, die Tabletten helfen ihr mittlerweile nicht mehr. Sie schafft es immer weniger, sich um ihre Tochter zu kümmern, ist dafür aber von der Idee besessen, ihr Land, bzw. die Demokratie zu beschützen. Da sie nicht mehr länger eine offizielle Befugnis hat, befindet sie sich mit ihren Agenten-Methoden immer mit einem Bein im Gefängnis oder wenigstens am Rand der Illegalität. 

Mir haben die ersten vier Episoden der siebenten Staffel nicht sonderlich gefallen. Auch wenn es immer wieder gute Szenen gibt, hat mich diese Staffel erst gegen Ender der vierten Episode („Like Bad at Things“) gepackt. 

Meine Lieblingsszenen:

In Episode 6 („Species Jump“): Das erste Treffen zwischen Carrie und Saul. 

Außerdem die Schlussszene des Staffelfinales („Paean to the People“)

 

 

Die beiden Protagonisten Carrie Mathison (gespielt von Claire Danes) und Saul Berenson (gespielt von Mandy Patinkin) – aber auch Elizabeth Keane – habe ich bereits in meinen Beiträgen zu den vorherigen Staffeln vorgestellt. Für die siebente Staffel sind folgende Charaktere wichtig:

 

Elizabeth Keane ist mittlerweile die amtierende US-Präsidentin. Gespielt wird Madam President von der amerikanischen Schauspielerin Elizabeth Marvel. Sie hat in einigen TV-Serien („Law & Order: Special Victims Unit“, „House of Cards“) und in ein paar Kinofilmen (A Most Violent Year, The Meyerowitz Stories (New and Selected)) mitgespielt. Im wahren Leben ist sie mit dem amerikanischen Schauspieler Bill Camp (Love & Mercy, The Killing of a Sacred Deer, „Hostiles“, Molly´s Game und den TV-Serien The Night Of  und „The Looming Tower“) verheiratet. 

David Wellington ist der Stabschef der US-Präsidentin Keane (gespielt von Elizabeth Marvel). Gespielt wird Wellington von dem englischen Schauspieler Linus Roache. Er hat eine größere Rolle in einigen TV-Serien („Kidnapped“, „Law & Order“, „Vikings“) und hat auch in einigen Kinofilmen, u.a. „Batman Begins“, Non-Stop mitgespielt. 

Senator Sam Paley, er leitet die Untersuchungsausschuss gegen die US-Präsidentin (gespielt von Elizabeth Keane). Gespielt wird Paley von dem amerikanischen Schauspieler Dylan Baker. Mir ist er das erste Mal in Todd Solondz´“Happiness“ aufgefallen. Der Charakterschauspieler war in unzähligen Filmen seither zu sehen, u.a. „Revolutionary Road“, Selma, Miss Sloane. Für seine Performance in der TV-Serie „The Good Wife“ wurde er für drei Emmy Awards nominiert 

Dante Allen ist ein FBI-Agent und Freund von Carrie Mathison (gespielt von Claire Danes). Gespielt wird Dante von dem amerikanischen Schauspieler Morgan Spector. Er hat in einigen TV-Serien („Person of Interest“, „Boardwalk Empire“) aber auch in einigen Kinofilmen (The Drop, Chuck, Split) mitgespielt. Im wahren Leben ist er mit der britisch-amerikanischen Schauspielerin Rebecca Hall (Vicky Cristina Barcelona, The Gift, The Dinner) verheiratet. 

Vize-Präsident Ralph Warner – Er wird von dem amerikanischen Schauspieler Beau Bridges gespielt. Beau Bridges hat 14 Emmy-Nominierungen und drei Emmys für seine Performance in den TV-Filmen „Without Warning: The James Brady Story“, „The Positively True Adventures of the Alleged Texas Cheerleader-Murdering Mom“ und „The Second Civil War“ gewonnen. Für das Hörbuch „An Inconvenient Truth“ hat er außerdem einen Grammy gewonnen. Selbstverständlich ist er der Sohn des Schauspielers Lloyd Bridges und der Bruder von Oscar-Gewinner Jeff Bridges. Für mich unvergessen beide Brüder neben Michelle Pfeiffer in dem Film „The Fabulous Baker Boys“. 

Yevgeny Gromov ist ein russischer Spion. Gespielt wird er von dem russischen Schauspieler Costa Ronin. Er hat in einigen TV-Serien mitgespielt, darunter eine Hauptrolle in der Serie „The Americans“. 

Thomas Anson ist ehemaliger Special Ops-Agent und Freund von Carrie Mathison (gespielt von Claire Danes). Anson wird von dem englischen Schauspieler James D´Arcy gespielt. Er hat in der dritten Staffel von Broadchurch eine größere Rolle gespielt. Auch kann ich mich noch gut an seine Performance als Anthony Perkins in Hitchcock erinnern. 

 

Die siebente Staffel von „Homeland“ wurde erstmalig v. 11.02.18 – 29.04.18 auf dem amerikanischen Bezahlsender Showtime ausgestrahlt. In Deutschland ist die aktuelle Staffel seit dem 1.6.18 auf Amazon Prime zu sehen und über iTunes (D) zu kaufen.

 

Trailer der 7. Staffel von „Homeland“:

 

Vorspann der 7. Staffel von „Homeland“:

 

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.