L. A. Film: "A Most Violent Year"


Ich war am 7.1.15 in Los Angeles und habe mir folgenden Film im Kino angeschaut:

„A Most Violent Year“ (dt. Kinostart: 19.03.15) 125 min crime, drama

dir. J.C. Chandor cast: Oscar Isaac, Jessica Chastain, David Oyelowo, Albert Brooks, Alessandro Nivola,

New York im Winter des Jahres 1981. Abel Morales (Oscar Isaac) ist ein erfolgreicher Unternehmer. In letzter Zeit häufen sich jedoch die Fälle, dass die Fahrer, die sein Heizöl in den LKWs transportieren, überfallen werden. Die Fahrer sind verängstigt und dann wird auch noch seine Familie bedroht und das sind nicht die einzigen Probleme, die Abel Morales hat.

B+ (Wertung von A bis F) Nach „Margin Call“ und All is Lost ist „A Most Violent Year“ erst J.C. Chandors dritter Kinofilm. Für mich ist es sein – mit Abstand – bester Film.

Durch „A Most Violent Year“ bekommt man ein Gefühl für die Zeit, in der New York noch gefährlich, schmutzig und verrucht war. Man sollte sich von dem Filmtitel nicht in die Irre leiten lassen, „A Most Violent Year“ ist kein actionreicher und brutaler Film – es ist ein langsam erzählter Krimi, ein Drama und auch etwas Charakterstudie.

Ich hätte dem von Oscar Isaac (Inside Llewyn Davis, The Two Faces of January) gespielten Charakter Abel Morales noch stundenlang zuschauen können. Seine Szenen habe ich regelrecht aufgesaugt und wollte mehr über diesen Typen in Erfahrung bringen, wollte verstehen, wie er tickt. Oscar Isaac und Jessica Chastain geben ein glaubwürdiges und interessantes Paar ab. Die beiden Charaktere lieben sich und man kann nachvollziehen warum. Ich mag die Beziehung der Beiden. Beide haben unterschiedliche Moralvorstellungen und auch unterscheidet sie der familiäre Background. Er ist in die U.S.A. eingewandert und lebt im Prinzip den amerikanischen Traum. Sie kommt aus einer Mafia-Familie, ihr Vater und ihr Bruder sind Gangster und auch sie fackelt nicht lange, wenn es etwas zu erledigen gibt. Eigentlich bestimmt sie, aber sie liebt ihren Mann, idealisiert ihn und gibt sich weicher, um ihren Mann stark erscheinen zu lassen. Die Beiden führen eine sehr komplexe Beziehung. Eine vielschichtige Frauenrolle für Jessica Chastain (Take Shelter, Zero Dark Thirty, The Disappearance of Eleanor Rigby: Them) Albert Brooks habe ich zugegebenermassen erst gegen Ende des Films erkannt. Zuletzt habe ich ihn in Drive gesehen und irgendwie hatte ich ihn anders in Erinnerung, jedenfalls nicht mit glatten Haaren und übergroßer Brille.

„A Most Violent Year“ ist am 31.12.14 in ganzen vier Kinos in den gesamten U.S.A. gestartet. Der Film bekommt am 30.1.15 einen wide release. Ich habe den Film am 7.1.15 in einem meiner Lieblingskinos gesehen. Das „The Landmark in Los Angeles“ ist ein sehr schönes Programmkino, bei dem ich mich nicht auf einen bestimmten Film vorbereiten müsste, sondern quasi blind einen Film wählen könnte. Die The Landmark-Kinos haben eine wundervolle Auswahl vorwiegend anspruchsvoller Filme.

Als ich jetzt im Kino war, wurden ein paar Originalkostüme aus „The Imitation Game“ und „A Most Violent Year“ ausgestellt. Gleich in der ersten Szene des Films tragen Oscar Isaac und Jessica Chastain einen Mantel. Diese Mäntel sind im Kino hinter Glasvitrinen zu bestaunen. Ich habe ein paar Fotos aufgenommen. siehe unten.

„A Most Violent Year“ wurde erstmalig auf dem AFI Fest 2014 gezeigt.

„A Most Violent Year“ ist für folgende Oscar-Nominierungen im Gespräch: Bester Film, Beste Regie, Bester Hauptdarsteller (Oscar Isaac), Bester Nebendarsteller (Albert Brooks, Elkes Gabel), Beste Nebendarstellerin (Jessica Chastain), Bestes Originaldrehbuch, Bestes Szenenbild, Beste Kamera, Bestes Kostümdesign, Bester Schnitt, Bestes Make-up und beste Frisuren, Bester Ton, Bester Tonschnitt, Beste Filmmusik, Bester Song (America for Me)

Trailer zu sehen:

vorgeschaltete Trailer:

Trailer v. Film: „True Story“

Bewertung des Trailers: B+

Kommentar: Thriller mit Jonah Hill, Felicity Jones und James Franco

Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x

Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%


Trailer v. Film: „The Second Best Exotic Marigold Hotel“

Bewertung des Trailers: C+ (neuer Trailer)

Kommentar: Ich habe den ersten Teil nicht mal komplett gesehen. Dieser ist neben Maggie Smith, Bill Nighy, Judi Dench auch mit Richard Gere und David Strathairn. Dieser Trailer ist so Bollywood-mäßig und damit kann ich den Film unter keinen Umständen gucken.

Wie oft schon im Kino gesehen: 1 x

Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 0%


Trailer v. Film: „Still Alice“

Bewertung des Trailers: B

Kommentar: Alzheimer-Drama, das Julianne Moore den Oscar bescheren könnte wird

Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x

Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%


Trailer v. Film: „While We´re Young“

Bewertung des Trailers: C+

Kommentar: Noah Baumbachs neuer Film mit Ben Stiller, Naomi Watts und Adam Driver. Ich habe ihn bereits auf dem New York Film Festival gesehen. Den Film ist um einiges besser als der Trailer es suggeriert.

Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x

Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: bereits gesehen

IMG_3198IMG_3200IMG_3202

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.