TV – Serie: "Homeland, Staffel 3"


Ich habe die komplette Staffel folgender SHOWTIME-Serie angeschaut:

„Homeland, Staffel 3“ (in Deutschland seit dem 9.3.14 auf SAT1) 12 x approx 55 min thriller,drama
dir. Lesli Linka Glatter, Clark Johnson, David Nutter, Carl Franklin, Seith Mann, Jeffrey Reiner, Keith Gordon, Daniel Minahan cast: Claire Danes, Mandy Patinkin, Damien Lewis, Rupert Friend, Morena Baccarin, Jackson Pace, Morgan Saylor, Tracy Letts, F. Murray Abraham, Shaun Toub, Nazanin Boniadi

Bei einem verheerenden Bombenanschlag auf die CIA-Zentrale in Langley sind 219 Menschen getötet worden. Bei dem Attentat ist auch der CIA-Direktor David Estes (David Harewood) umgekommen. Saul Berenson (Mandy Patinkin) hat nun die Leitung der CIA übernommen. Brody (Damian Lewis) ist seit dem Anschlag spurlos verschwunden und wird verdächtigt, selbigen begangen zu haben. Die Bombe war schließlich in seinem Auto. Carrie Mathison (Claire Danes) muss sich derweil vor einem Untersuchungsausschuss verantworten. Diesem Sonderausschuss steht der Senator Andrew Lockhart (Tracy Letts) vor. Carrie verteidigt Brody und betont, dass er unschuldig ist. Es wird bekannt, dass Carrie eine Affäre mit dem tatverdächtigen Kongressabgeordneten Brody hatte. Carrie hat wieder zunehmend psychische Probleme. Als sich Carrie schließlich an die Presse wendet, wird sie von der CIA aus dem Verkehr gezogen. Carrie ist verzweifelt. Um aus ihrer Misere herauszukommen, sollte sie sich aber nicht mit den falschen Leuten einlassen…

B- (Wertung von A bis F) Die amerikanische TV-Serie „Homeland“ basiert wage auf der israelischen TV-Serie „Hatufim“ („Prisoners of War“).

Ich habe mir Gedanken gemacht, wie ich die dritte Staffel von „Homeland“ bewerten soll. In keinem Fall fand ich sie so gut wie die erste und die zweite „Homeland“-Staffel, die ich jeweils mit A- bewertet habe. Ich musste meine Bewertung also deutlich von der Bewertung der exzellenten ersten beiden Staffeln abheben. B- trifft es, glaube ich, recht gut, da auch dieses Seriendrehbuch immer noch wesentlich besser geschrieben ist, als das so manch anderer Serie.

Bei mir ist es mehr als ein Jahr her, dass ich die zweite Staffel gesehen habe. Dank der Zusammenfassung war ich jedoch schnell wieder in der Handlung. Die dritte Staffel hält einige Überraschung parat. Einiges war absehbar, andere Handlungsabläufe nicht. Mit einer Wendung in der vierten Folge („Game On“) hatte ich beispielsweise gar nicht gerechnet. Die dritte Staffel hält zwei krass blutige Szenen parat. Problematischer als die ersten beiden Staffeln ist diese aufgrund einiger kleinerer und ein paar größerer Logiklöcher. Das Staffelende ist ernüchternd. Meines Erachtens lässt es auch keinen Platz für eine Fortsetzung. Ich mochte zwar das Ende nicht, aber es wäre ein relativ okayer Abschluss einer grandioser Serie (zumindest was Staffel 1 und 2 angeht). Leider endet „Homeland“ aber nicht mit der dritten Staffel, eine vierte Staffel ist bereits in Arbeit. Für eine weitere Staffel fehlt die Existenzgrundlage, aber ich lasse mich von solider Autorentätigkeit auch gerne eines Besseren belehren.

Selbstverständlich ist Carrie auch in der dritten Staffel die zentrale Figur. Ohne sie würde die Serie nicht existieren. Sie gibt der CIA ein Gesicht. Sie identifiziert sich mit ihrem Job, ist sehr eigensinnig und geht ihren Weg. Sie ist eideutig die Sympathiefigur. Carrie wirkt authentisch, macht viele Fehler, ist aber stets aufrichtig zu sich selbst. Was ihr im Weg steht, ist ihre psychische Krankheit. Brody, der noch in den sensationellen ersten beiden Staffeln eine sehr wichtige Figur war, tritt hier mehr als Nebenfigur auf. Seine Figur wird ziemlich vernachlässigt. Überhaupt ist er nur in sechs der 12 Folgen zu sehen. Die Beziehung zwischen Carrie und Brody spielt in der dritten Staffel eine geringere Rolle. In den letzten Folgen der dritten Staffel tritt sein Charakter dann aber erneut in den Vordergrund. Dafür spielt die Beziehung von Carrie und Saul hier eine wichtigere Rolle. Dank einer gelungenen Charakterentwicklung wird Saul Berenson noch mehr zu meinem Liebling.

Nicht gefallen hat mir der Plan/Masterplan um Javadis Figur. Diese Geschichte empfand ich ziemlich unglaubwürdig. Dafür macht der Schauspieler Shaun Toub, der Javadi verkörpert, einen super Job. Auch fand ich es absolut unrealistisch, dass Brodys Frau in einer Sache nun ausgerechnet Carrie um Hilfe bittet.

Die letzten drei Folgen spielen im Iran und haben mich direkt in dieses Land versetzt. Mehr möchte ich dazu nicht zu sagen.

Die Charaktere, die für die dritte Staffel wichtig sind:

Carrie Mathison ist Agentin bei der CIA. Sie lebt und liebt ihren Job. Mittlerweile arbeitet sie bereits seit 14 Jahren bei der CIA. Sie hat eine turbulente Zeit hinter sich. Sie hatte eine Affäre mit dem terrorverdächtigen (ehemaligen) Kongressabgeordneten Nicholas Brody (gespielt von Damien Lewis). Carrie ist manisch-depressiv und muss Medikamente nehmen. Carrie Mathison wird von Claire Danes gespielt. Sie war u.a. in „Romeo + Juliet“, „Brokedown Palace“, „The Hours“ und in dem HBO-Film Temple Grandin zu sehen.

Saul Berenson Ist Carries engster Vertrauter. Nach dem Tod von CIA-Direktor David Estes (gespielt von David Harewood) übernimmt Saul jetzt die Leitung der CIA. Saul ist ebenso idealistisch wie Carrie. Saul sorgt dafür, dass Carrie in die Psychiatrie eingewiesen wird. Carrie fühlt sich von ihm verraten. Gespielt wird Saul von dem amerikanischen Theater- und Fernsehschauspieler Mandy Patinkin. Er war u. a. in den TV-Serien „Chicago Hope“, „Dead Like Me“ und „Criminal Minds“ zu sehen.

Peter Quinn arbeitet für die CIA, er agiert hauptsächlich im „Feld“. Quinn ist etwas undurchsichtig. Ist er auf Carries Seite oder nicht? Führt er etwas im Schilde? Quinn wurde bereits in der zweiten Staffel eingeführt. Peter Quinn wird von dem britischen Schauspieler Rupert Friend gespielt. Er wurde durch die Jane Austen Verfilmung „Pride & Prejudice“ bekannt. Er hat auch in The Young Victoria mitgespielt.

Senator Andrew Lockhart ist der Vorsitzender des Untersuchungsausschusses. Gespielt wird Andrew Lockhart von Tracy Letts. Tracy Letts ist ein Multitalent. Der Amerikaner ist ein Charakterschauspieler und Dramatiker. Er hat die Bühnenstücke „Bug“, „Killer Joe“ und „August: Osage County“ geschrieben. Alle drei Theaterstücke wurden verfilmt. Für sein Bühnenstück „August: Osage County“ hat er den Pulitzer Prize und den Tony Award gewonnen. Als Schauspieler spielt er immer wieder am Theater und hat auch als Schauspieler einen Tony Award gewonnen. Er hat auch in einigen TV-Serien („Home Improvement“, „Seinfeld“, „Prison Break“) und einigen Kinofilmen (u.a. „Glengarry Glen Ross“) gespielt.

Nicholas Brody war U.S. Marine Sergeant und wurde von der al-Qaida als Kriegsgefangener gehalten wurde. Er kehrte nach über acht Jahren in die Vereinigten Staaten zurück. Carrie vermutet von Anfang an, dass er von den Islamisten „umgedreht“ wurde und einen Anschlag in den U.S.A. plant. Sie fühlt sich jedoch auch zu ihm hingezogen. Sie haben eine Affäre. Brody wird als Kriegsheld gefeiert und ist schließlich Kongressabgeordneter. Der Vizepräsident William Walden (gespielt von Jamey Sheridan) hat vor, für die nächste Präsidentschaft zu kandidieren und schlägt Brody als Vize vor. Dazu wird es nie kommen. Später wird Brody verdächtigt, den verheerenden Bombenanschlag in Langley verübt zu haben. Mit Carries Hilfe flieht er aus den U.S.A. Nicholas Brody wird von dem britischen Schauspieler Damian Lewis gespielt. Nachdem ich „Homeland“ gesehen habe und mich mit seiner Filmografie beschäftigt habe, fiel mir wieder ein, dass ich ihn in Stephen Kings „Dreamcatcher“ gesehen habe. Außerdem war er u.a. in The Escapist und in der HBO-Serie „Band of Brothers“ zu sehen.

Fara Sherazi ist iranische Bankanalystin. Sie arbeitet für die CIA. Ich empfand ihren Charakter als recht undurchsichtig. Gespielt wird Fara Sherazi von der iranisch-britischen Schauspielerin Nazanin Boniadi. Die TV-Schauspielerin hat in diversen Serien („General Hospital“, „24“, „Suits“, „How I Met Your Mother“, „Scandal“) gespielt.

Dar Adal ist CIA-Speziallist und arbeitet an der Seite von Saul Berenson. Dar Adal wird von dem amerikanischen Schauspieler F. Murray Abraham gespielt. Für mich ist er einer dieser Schauspieler, den ich bereits in zig Filmen gesehen habe, der mir aber nie wirklich aufgefallen ist. Für seine Rolle in „Amadeus“ hat er eine Oscar-Nominierung erhalten. Sonst war er aber auch u.a. in „The Name of the Rose“, „Finding Forrester“ und kürzlich in Inside Llewyn Davis und The Grand Budapest Hotel zu sehen.

Majid Javadi ist oberster iranischer Geheimdienstler. Er hat den Bombenanschlag in Langley finanziert. Javadi ist absolut angsteinflössend. Nur wirft sein Charakter im Verlauf der dritten Staffel große Fragen auf. Der iranisch-britische Schauspieler Shaun Toub spielt Javadi perfekt. Er war bereits in dem Oscar-Gewinner-Film „Crash“ zu sehen und hat auch in „The Kite Runner“, Charlie Wilson´s War und „Iron Man“ gespielt.

Außerdem hat mir der Arzt, der leider nur in einer Episode („Tower of David“) zu sehen war, sehr gut gefallen. Er hat sofort mein Interesse geweckt. Gespielt wurde er von dem amerikanischen Schauspieler Erik Dellums.

Die dritte Staffel von „Homeland“ wurde vom 29.9.13 bis zum 15.12.13 auf SHOWTIME ausgestrahlt. Eine vierte Staffel wurde bereits im Oktober 2013 bestätigt.

Trailer zu sehen:

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.