TV – Serie: "Transparent, 1. Staffel"


Ich habe mir die komplette Staffel folgender Amazon-Studios-TV-Serie angeschaut:

„Transparent, 1. Staffel“ 10 x approx 30 min drama, comedy
dir. Jill Soloway, Nisha Ganatra cast: Jeffrey Tambor, Amy Landecker, Jay Duplass, Gaby Hoffman, Judith Light, Alexandra Billings, Bradley Whitford, Kathryn Hahn, Melora Hardin

Mort Pfefferman (Jeffrey Tambor) ist ein pensionierter Professor und schon lange von Shelly (Judith Light) geschieden. Die Beiden haben gemeinsam drei erwachsene Kinder. Mort teilt seinen Kindern mit, dass er das Haus der Familie verkaufen will, eigentlich wollte er ihnen etwas ganz anderes mitteilen, in letzter Minute verließ ihn aber der Mut. Eines Tages sieht Morts älteste Tochter Sarah (Amy Landecker) ihren Vater als Frau verkleidet. Auf Sarahs Frage, warum er denn als Frau verkleidet ist, antwortet Mort, dass er sein Leben lang als Mann verkleidet war. Mort möchte zukünftig als Frau durchs Leben gehen. Für seine Tochter ist das erstmal ein Schock, aber eigentlich hat sie genug eigene Probleme. Sie ist unglücklich verheiratet, hat zwei kleine Kinder und ist gerade dabei, sich in ihre Freundin (Melora Hardin) zu verlieben. Mort zögert noch, seinen anderen beiden Kinder, Josh (Jay Duplass), den erfolgreichen Musikproduzenten und seiner jüngsten Tochter Ali (Gaby Hoffman), die ihr Leben nicht so richtig auf die Reihe bekommt, von seinem Outing zu erzählen. Erst mal zieht er als Maura in ein Apartmentkomplex.

B+ (Wertung von A bis F) „Transparent“ ist eine zeitgeistige neue TV-Serie um einen Charakter, der/die sich als Transgender versteht.

Ich wusste quasi mit der ersten Einstellung, dass mir diese Serie gefällt.

Die Serie ist mitunter unglaublich komisch, aber auch tragisch, vor allen Dingen geht sie sensibel mit dem komplexen Thema Transsexualität um. Die Serie ist zum einen eine unkonventionelle Familienserie und zum anderen führt sie einen in eine ganz andere Welt und hinterlässt dabei ein wohliges, warmes Gefühl. Das liegt hauptsächlich an den außergewöhnlichen, sehr lebendigen und durchweg glaubwürdigen Charakteren, die einem viele schräge und zugleich normale Momente bescheren. Jeffrey Tambor ist die zentrale Figur und erweckt Maura zum Leben. Er spielt sie, als ob er sie zu hundert Prozent versteht. Jeffrey Tambor ist fantastisch. Gerade in den Szenen des Talentwettbewerbs (für Transgender) und in den Rückblenden, in denen man Maura und ihre ebenso liebenswerte Freundin Marcy sieht, bekommt man eine Idee davon, dass Fröhlichkeit und Traurigkeit in so einem nicht frei gewählten Leben ganz nah beieinander stehen.

Die Serie wurde von dem eigenen Leben der Serienmacherin, Produzentin und Regisseurin von sieben Folgen, Jill Soloway, inspiriert. Vor einigen Jahren hat sich ihr Vater als Transgender geoutet. Während der Dreharbeiten standen ihr auch einige Berater zur Seite.

„Transparent“ ist eine TV-Serie über das Suchen und Finden der eigenen Identität. Dabei gibt es keine festgeschriebenen Geschlechterrollen und es spielt auch keine Rolle, welche sexuelle Orientierung jemand hat. In „Transparent“ wird Toleranz gelebt. Die Serie zeigt, dass das Leben schon kompliziert genug ist, da braucht man sich nicht mit Themen (Trans- oder Homosexualität), die als normal gelten sollten, lange aufzuhalten oder die gar zerreden.

Erst kürzlich wurden in einigen Universitäten Kaliforniens die ersten genderneutralen Toiletten eingeführt.

Meine Lieblingsfolge: Folge 8 (Best New Girl)

Die wichtigsten Charaktere im Einzelnen:

Mort/ Maura Pfefferman ist ein pensionierter, geschiedener Professor, der allein lebt. Mit seiner Ex-Frau Shelly (gespielt von Judith Light) hat er drei erwachsenen Kindern. Er ist Transgender. Ein Leben lang hat er in einem falschen Körper gelebt und will fortan als Frau durchs Leben gehen. Gespielt wird Mort/Maura von dem amerikanischen Schauspieler Jeffrey Tambor. Er ist den meisten durch die TV-Formate „The Larry Sanders Show“ und „Arrested Development“ bekannt. Er hat aber in einigen Kinofilmen („The Man Who Wasn´t There“, „Hellboy“ und Hellboy II, „The Hangover“-Trilogie) mitgespielt.

Sarah Pfefferman ist die älteste Tochter von Mort/Maura. Sie ist Hausfrau und verheiratet mit zwei kleineren Kindern. Hat eine zunächst heimliche Affäre mit einer Freundin. Gespielt wird Sarah von der amerikanischen Schauspielerin Amy Landecker. Sie hat Gastauftritte in zahlreichen TV-Serien („Law & Order“, „House“, „Revenge“) und auch in einigen Kinofilmen (Dan in Real Life, A Serious Man, Enough Said) mitgespielt.

Josh Pfefferman ist der Sohn von Mort/Maura. Er ist Musikproduzent, Hipster, hat verschiedene Freundinnen und ist nicht bindungsfähig. Gespielt wird Josh von dem amerikanischen Schauspieler, Regisseur, Autor und Produzenten Jay Duplass.(  Baghead, Cyrus, Jeff, Who Lives at Home) Er ist der Bruder von Schauspieler, Autor, Regisseur und Produzent Mark Duplass. (Cyrus, Jeff, Who Lives at Home, The One I Love)

Ali Pfefferman ist die jüngste Tochter von Mort/ Maura. Bislang hat sie ihr Leben noch nicht auf die Reihe bekommen. Ali wird von der amerikanischen Schauspielerin Gaby Hoffman gespielt. Sie hat bereits Kind als Schauspielerin gearbeitet, z.B. in „Field of Dreams“ und „Sleepless in Seattle“. Ich habe sie erst kürzlich in „Obvious Child“ und Wild  gesehen. Ali ist der einzige Charakter der Serie, den ich nicht mag. Vielleicht weil dieser Frauentyp so gar nicht mein Fall ist. Gaby Hoffman spielt Ali absolut glaubwürdig.

Shelly ist Mort/Mauras Ex-Frau und Mutter von Sarah, Josh und Ali. Shelly ist seit einigen Jahren ein zweites Mal verheiratet und kümmert sich um ihren, mittlerweile pflegebedürftigen Mann. Shelly wird von der amerikanischen Schauspielerin Judith Light gespielt. Sie war überwiegend im Fernsehen zu sehen. Bekannt wurde sie durch ihre Rolle in der TV-Serie „Who´s the Boss?“, sie hat aber auch in „Law & Order: Special Victims Unit“ und der Wiederauflage von „Dallas“ regelmässig mitgespielt.

Davina ist die Freundin und Nachbarin von Maura. Gespielt wird sie von der amerikanischen Schauspielerin Alexandra Billings. Sie war im Jahr 2005 die erste tanssexuelle Schauspielerin, die einen transexuellen Charakter im Fernsehen gespielt hat.

Marcy ist die Freundin von Maura. Gespielt wird Marcy von dem amerikanischen Film- und Fernsehschauspieler Bradley Whitford. Bekannt ist er durch seine Rolle in „The West Wing“ geworden

Rabbi Raquel Fein wird von der amerikanischen Schauspielerin Kathryn Hahn gespielt. Sie hat in zahlreichen Kinofilmen ( Step Brothers, Our Idiot Brother, Bad Words) mitgewirkt.

„Transparent“ wurde kürzlich für zwei Golden Globes nominiert. Nominiert ist die Serie in den Kategorien Beste TV-Serie (Musical or Comedy) und Jeffrey Tambor als Bester Schauspieler in einer TV-Serie (Musical or Comedy). Update: Am 11.1.15 wurde die Serie und Jeffrey Tambor wohlverdienterweise auch mit dem Golden Globe ausgezeichnet.

Die Pilotfilme von „Transparent“ wurde erstmalig am 6. Februar 2014 über den Internet-Sender Amazon Instant Video gezeigt. Eine abgeänderte Pilotfilme und die restlichen neun Folgen waren dann ab dem 26.09.2014 über Amazon.com zugänglich. Es wurde bereits bestätigt, dass es eine zweite Staffel von „Transparent“ geben wird.

Das Opening:

Trailer zu sehen:

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.