NYC – Film: "The Drop"


Ich war am 24.09.14 in New York und habe mir folgenden Film im Kino angeschaut:

„The Drop“ (dt. Filmtitel: „The Drop – Bargeld“, dt. Kinostart: 04.12.14) 107 min drama, adaptation
dir. Michael R. Roskam cast: Tom Hardy, Noomi Rapace, James Gandolfini, Matthias Schoenaerts, Ann Dowd, Michael Aronov

Bob (Tom Hardy) und sein Cousin Marv (James Gandolfini) arbeiten in einer Bar in Brooklyn. Cousin Marv ist der Besitzer der Bar, früher hat sie ihm sogar gehört. Mittlerweile ist der tschetschenischen Gangster Chovka (Michael Aronov) der Eigentümer und die Bar dient der Geldwäsche. Auf dem Nachhauseweg entdeckt Bob eines Abends einen verletzten Welpen in einer Mülltonne. Dadurch lernt er Nadia (Noomi Rapace) kennen. Bob kümmert sich um den kleinen Hund, bekommt aber dann irgendwann Ärger mit dem Psychopathen Eric (Matthias Schoenaerts). Dann werden Bob und Marv auch noch eines Nachts in der Bar überfallen und ausgeraubt. Die tschetschenischen Mafia lässt nicht lange auf sich warten und fordert ihr Geld zurück.

A- (Wertung von A bis F) „The Drop“ basiert auf Dennis Lehanes Kurzgeschichte „Animal Rescue“. Es ist ein nicht wirklich vorhersehbarer Krimi mit einem sehr gelungenen Spannungsaufbau. „The Drop“ ist das englischsprachige Regiedebüt des belgischen Filmemachers Michael R. Roskam („Bullhead“)

Ich kann kaum beschreiben, wie exzellent Tom Hardy hier ist. Es gibt nicht viele Schauspieler, die eine solche Präsenz und Intensität haben und die verblüffenderweise immer wieder hinter ihrer jeweiligen Filmfigur verschwinden. Bei Tom Hardy habe ich das Gefühl, dass er für kurze Zeit zu einem anderen Menschen wird, diese Figur nach den Dreharbeiten zu Grabe trägt, um dann das nächste Mal ganz geschmeidig in einen komplett anderen Charakter zu schlüpfen. Wenn ich es selbst nicht immer wieder mit eigenen Augen sehen würde, ich könnte es wahrscheinlich nicht glauben. Bei diesem Film steigert sich die Spannung und ich hatte den Eindruck, dass sich sogar Tom Hardy noch steigert. Was nicht bedeutet, dass er nicht gleich zu Beginn großartig wäre. Einer der besten Schauspieler unserer Zeit ist hier der, auf den ersten Blick etwas ungelenk wirkende, aber fürsorglichen Hundebesitzer Bob, den man zu keinem Zeitpunkt unterschätzen sollte. Ich fand Bob hinreißend und faszinierend. Tom Hardy gibt für mich hier eine eindeutige Oscar-Performance.

James Gandolfinis ist traurigerweise im letzten Jahr verstorben. „The Drop“ ist der letzte Film, in dem er zu sehen ist. Der belgische Schauspieler Matthias Schoenaerts ist mir bereits in Rust and Bone aufgefallen. In „The Drop“ hatte ich den Eindruck, dass er in einigen Szenen sogar mit Tom Hardy auf Augenhöhe spielt.

„The Drop“ hat mir so gut gefallen, dass er in meiner Top Ten für Filme aus dem Jahr 2014 landen könnte.

„The Drop“ war/ist für folgende Oscar-Nominierungen im Gespräch: Bester Hauptdarsteller (Tom Hardy), Bester Nebendarsteller (James Gandolfini), Bestes adaptiertes Drehbuch

„The Drop“ wurde erstmalig in einer Sondervorführung auf dem Toronto International Film Festival 2014 gezeigt.

Trailer zu sehen:

vorgeschaltete Trailer:

Trailer v. Film: „The Two Faces of January“
Bewertung des Trailers: B+
Kommentar: Patricia Highsmiths Romanverfilmung mit Viggo Mortensen, Oscar Isaac und Kirsten Dunst
Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: bereits in D. gesehen

Trailer v. Film: „Keep on Keepin on“
Bewertung des Trailers: B
Kommentar: Musik-Dokumentation, die im Gespräch für einen Oscar nominiert zu werden.
Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%

Trailer v. Film: „All Is By My Side“
Bewertung des Trailers: B-
Kommentar: Jimi Hendrix Biopic mit André 3000 als Jimi Hendrix
Wie oft schon im Kino gesehen: 1 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 60%

Trailer v. Film: „White Bird in a Blizzard“
Bewertung des Trailers: B
Kommentar: Romanverfilmung mit Shailene Woodley, Eva Green, Gabourey Sidibe. Da spielen leider hauptsächlich Leute mit, die ich nicht gerne sehe.
Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: bei mind. 80% RT

Trailer v. Film: „Foxcatcher“
Bewertung des Trailers: B-
Kommentar: Biopic-Drama von Bennett Miller mit Steve Carrell, Mark Ruffalo und Channing Tatum. Oscar-Film
Wie oft schon im Kino gesehen: 1 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%

4 Gedanken zu “NYC – Film: "The Drop"

  1. Ich fand den auch richtig gut, natürlich hat Tom Hardy da einen großen Anteil.

    Du hast aber noch nichts über „White Bird in a Blizzard“ geschrieben, oder? Habe sicherheitshalber noch mal nachgeschaut. 🙂 Ich bin kein so´n Fan von Eva Green, zugegebenermassen und die Fette finde ich optisch unerträglich.

    Liken

  2. Eine Review habe ich noch nicht fertig. Zur Zeit hänge ich etwas durch. Gucke zu viel Serien und dann habe ich keine Zeit für was anderes :))
    Na ja, stimmt schon die Farbige ist grenzwertig. Ich finde sie auch nicht besonders talentiert und hier kommt sie sehr künstlich und etwas fehl am Platze rüber, aber insgesamt ist der Film schon nicht schlecht.

    Liken

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.