TV-Serie: „The Undoing“


 Ich habe mir folgenden HBO-Mehrteiler angeschaut:

„The Undoing“ (in D. seit dem 30.11.20 auf Sky Atlantic zu sehen)  6 x approx. 50 min  thriller, drama, adaptation 

dir. Susanne Bier  cast: Nicole Kidman, Hugh Grant, Donald Sutherland, Noah Jupe, Edgar Ramirez, Lily Rabe, Matilda De Angelis, Noma Dumezweni, Ismael Cruz Córdova, Edan Alexander

Grace (Nicole Kidman) lebt mit ihrem Mann Jonathan (Hugh Grant) und ihrem 12-jährigen Sohn Henry (Noah Jupe) in der Upper East Side in New York. Grace und Jonathan führen eine gute Ehe. Sie arbeitet als Psychotherapeutin, ihr Mann als Kinderonkologe im Krankenhaus und ihr Sohn Henry geht auf eine Elite-Schule. Eines Tages wird die junge Mutter (Matilda De Angelis) eines Viertklässlers dieser Schule brutal ermordet aufgefunden…

B- (Wertung von A bis F) „The Undoing“ basiert vage auf Jean Hanff Korelitz´Roman „You Should Have Known“. Serienschöpfer ist der amerikanische Autor und Produzent David E. Kelly („Ally McBeal“, „Boston Legal“, „Goliath“, Big Little Lies). Bei allen sechs Episoden führt die dänische Filmemacherin Susanne Bier (Things We Lost In the Fire, „In a Better World“, TV-Mehrteiler The Night Manager, Serena, „Bird Box“) Regie.  

Den Roman habe ich nicht gelesen, ich habe aber gehört, dass selbiger David E. Kelly sowieso nur bei den ersten beiden Episoden als Vorlage gedient hat. Das Buch soll auch mehr eine Charakterstudie über die New Yorker Psychotherapeutin sein und, während man „The Undoing“ rät, wer es getan hat, soll im Buch von Anfang an kein Zweifel daran bestehen, wer der tatsächliche Mörder ist. 

Also richtig gut ist dieser Mehrteiler nicht. Es ist seichte Unterhaltung. Ich habe aber ein Faible für diese leicht trashigen „Einer-führt-ein-geheimes-Doppelleben“-Geschichten. „The Undoing“ ist herrlich altmodisch, erinnerte mich an mittelmäßigen, amerikanischen (TV)-Filme aus den 1990er Jahren. Schnell wird man in Graces makellose Welt reingezogen und realisiert dann mit ihr, dass alles scheinbar nicht so perfekt ist. Susanne Bier mutet einem mit ihrem Mehrteiler auch keine übermäßiger Spannung zu, immer gerade so, dass man noch Interesse hat, weiter zu schauen. Jede Episode endet mit einer Wendung. Mit der zweiten Episode war ich mir ziemlich sicher, wer der Mörder ist. Ob ich mit meiner Vermutung richtig lag, sei hier nicht verraten. Die finale Episode wurde viel kritisiert, ich fand sie okay, mochte sogar den Trick, der hier vor Gericht zur Anwendung kam. 

Ich habe diese Mini-Serie, die eigentlich eher einem 6-stündigen Film gleichkommt, in der herkömmlichen, klassischen Form mit einer Episode pro Woche bei HBO gesehen. „The Undoing“ eignet gut in dieser Form, aber ebenso zum Binge-Watching. 

Nicole Kidman spielt so gut, wie ihr gebotoxtes Gesicht es zulässt. Das ist vielleicht etwas ungerecht, aber viel bewegt sich in Ihrem Gesicht nicht. David E. Kelly hat den Part extra für sie geschrieben und sie weiß auch, in dieser Rolle zu überzeugen. Mir sieht sie aber dennoch zu künstlich und puppenhaft aus, sie hat auch schon mal natürlicher ausgesehen. Aber auch sämtliche anderen Schauspieler, insbesondere Noah Jupe als Graces Sohn, Donald Sutherland als Graces Vater, Matilda De Angelis als Elena mit ihrem aufdringlichen Sex-Appeal und – in einer eigentlich eher typischen Viola Davis Rolle – die mir bislang noch nicht bekannte Noma Dumezweni als Jonathans Verteidigerin sind glaubwürdig gecastet und machen einen guten Job. In der gesamten Mini-Serie und dieses Jahr – nach The Gentlemen – bereits ein zweites Mal in einer ungewohnten Rolle, hat mir Hugh Grant am besten gefallen. 

Im Vorspann läuft der Song „Dream a Little Dream“, der wird hier von Nicole Kidman gesungen. Es ist nicht das erste Mal, dass sie ihr musikalisches Talent unter Beweis stellt. Seit sie für den Film „Moulin Rouge!“ einige Songs gesungen hat und kurz darauf auch neben Robbie Williams (als ich den mal für eine kurze Zeit cool fand) den Song „Somethin´ Stupid“ aufgenommen hat, zeigt sie immer mal wieder, dass sie nicht nur schauspielern, sondern auch singen kann. 

Die wichtigsten Charaktere im Einzelnen:

Grace Fraser arbeitet als Psychotherapeutin in New York. Sie ist mit dem Kinderarzt und Onkologen Jonathan (gespielt von Hugh Grant) glücklich verheiratet. Die beiden leben in der Upper East Side und haben mit Henry (gespielt von Noah Jupe) einen gemeinsamen Sohn. Henry geht auf eine Elite-Schule. Grace plant eine Wohltätigkeitsveranstaltung mit anderen Müttern der Schule und trifft dort auf die junge Mutter Elena (gespielt von Matilda De Angelis). Elena verhält sich ihr gegenüber seltsam und Grace wird vielleicht schon bald herausfinden, warum. Gespielt wird Grace von der amerikanisch-australischen Schauspielerin Nicole Kidman. Sie hat unzähligen  Kinofilmen (u.a. in „Dead Calm“, „Eyes Wide Shut“, „The Others“, „Dogville“, „The Stepford Wives“, Margot at the Wedding, Stoker) und einigen TV-Serien (u.a. in Big Little Lies, Top of the Lake: China Girl) mitgespielt. Nicole Kidman wurde für ihre Performance in „Moulin Rouge!“, „The Hours“, Rabbit Hole und Lion für den Oscar nominiert, für ihre Performance in „The Hours“ hat sie den Oscar gewonnen. Sie hat außerdem zwei Emmys als Produzentin und Schauspielerin des HBO-Mehrteilers „Big Little Lies“ gewonnen und wurde für einen weiteren Emmy für ihre Performance in dem HBO-Spielfilm „Hemingway & Gellhorn“ nominiert. 

Jonathan Fraser arbeitet als Kinderarzt und Onkologe in einem New Yorker Krankenhaus. Er ist mit Grace (gespielt von Nicole Kidman) verheiratet, die beiden haben einen gemeinsamen Sohn, Henry (gespielt von Noah Jupe). Jonathan scheint ein geheimes Doppelleben zu führen. Gespielt wird Jonathan von dem englischen Schauspieler Hugh Grant. Richtig bekannt wurde er seinerzeit durch „Four Weddings and a Funeral“ und für die, die ihn da noch nicht kannten, neben Julia Roberts in „Notting Hill“. Er hat in vielen Kinofilmen (u.a. in „Bridget Jones`s Diary“, „About a Boy“, „Love Actually“, Florence Foster Jenkins, The Gentlemen) gespielt. Auch hat er in einigen TV-Projekten (u.a. in „A Very English Scandal“) mitgewirkt. Für diesen Mehrteiler wurde er für den Emmy nominiert. 

Franklin Reinhardt ist der sehr wohlhabende Vater von Grace (gespielt von Nicole Kidman) und Großvater von Henry (gespielt von Noah Jupe). Er hat keine sonderlich gute Beziehung zu seinem Schwiegersohn Jonathan (gespielt von Hugh Grant). Gespielt wird Franklin von dem kanadischen Schauspieler Donald Sutherland. Er ist seit den 1960er Jahren im Filmgeschäft und hat in Filmen wie „Don´t Look Now“, Ordinary People, „JFK“. „Disclosure“, „Outbreak“, „Without Limits“, Reign Over Me, The Hunger Games samt Fortsetzungen mitgespielt. Auch hat er in einigen TV-Projekten (u.a. in „Commander-in-Chief“, Dirty Sexy Money, „Crossing Lines“) mitgewirkt. Wenn man Donald Sutherland so sieht, kann man es kaum glauben, dass er in seinen fast 60 aktiven Schauspieljahren nie für eine seiner Performances für den Oscar nominiert wurde. Im Jahr 2017 wurde er aber mit einem Ehrenoscar ausgezeichnet. Auch wurde er zwei Mal für seine Performance in „Citizen X“ und „Human Trafficking“ für den Emmy nominiert, für „Citizen X“ hat er den Emmy gewonnen. Der britisch-kanadische Schauspieler Kiefer Sutherland (TV-Serie „24“) ist bekannterweise Donald Sutherlands Sohn. 

Henry ist der 12-jährige Sohn von Grace (gespielt von Nicole Kidman) und Jonathan (gespielt von Hugh Grant) und der Enkel von Franklin (gespielt von Donald Sutherland). Henry wird von dem britischen Kinderschauspieler Noah Jupe gespielt. Er hat in einigen TV-Projekten (u.a. in „Penny Dreadful“, The Night Manager mitgespielt. Erstmalig genannt habe ich ihn in meinem Beitrag zu dem Film Suburbicon, seither ist er mir immer wieder in Kinofilmen (u.a. A Quiet Place, Honey Boy, Ford v Ferrari) positiv aufgefallen. Hier, in „The Undoing“, habe ich aber auch erstmalig festgestellt, dass er einen ganz schönen Schuss gemacht hat, vom süßen Jungen zum Teenager, ich bin gespannt, wie er sich optisch weiterentwickelt. Mit Talent ist er in jedem Fall gesegnet. Er ist der Sohn der englischen Schauspielerin Katy Cavanagh („Coronation Street“). 

Sylvia ist Anwältin und die Freundin von Grace (gespielt von Nicole Kidman). Ihre Kinder gehen auf dieselbe (Elite-) Schule. Gespielt wird Sylvia von der amerikanischen Schauspielerin Lily Rabe. Lily Rabe gehört für mich zu den Schauspielern, bei denen ich mir das Gesicht partout nicht merken kann. (Vielleicht weil ich mir unter dem Namen Lily Rabe jmd. völlig anderes vorstelle). Optisch irritiert sie mich auch. Während dieser Serie habe ich tatsächlich nachgeschaut, ob sie vielleicht als Junge geboren wurde. Ich habe schon einige Kinofilmen (u.a. All Good Things, Pawn Sacrifice, Vice) gesehen, in denen sie mitspielte. Auch ist sie festes Ensemble-Mitglied von Ryan Murphys American Horror Story-Reihe. Für das Bühnenstück „The Merchant of Venice“ wurde sie für den Tony nominiert. Lily Rabe ist die Tochter der bereits im Jahr 2010 verstorbenen amerikanischen Schauspielerin Jill Clayburgh („An Unmarried Woman“, „Starting Over“). 

Detective Joe Mendoza Ist der Polizeiermittler in dem Mordfall. Gespielt wird Det. Mendoza von dem venezolanischen Schauspieler Édgar Ramírez. Bekannt wurde er durch seine Rolle in dem Biopic „Carlos“. Seither hat er in einigen Kinofilmen (u.a. Zero Dark Thirty, The Counselor, Joy) mitgespielt. Vor zwei Jahren hat er erst Gianni Versace in Ryan Murphys Mehrteiler The Assassination of Gianni Versace: American Crime Story gespielt. Für diese Rolle wurde er für den Emmy nominiert. Für seine Hauptrolle in „Carlos“ wurde er ebenfalls für einen Emmy nominiert. 

„The Undoing“ wurde erstmalig vom 25.10.20 – 29.11.20 auf HBO gezeigt. In Deutschland ist die Thrillerserie seit dem 30.11.20 auf Sky Atlantic zu sehen. 

Trailer zu sehen:

Vorspann zu sehen:

Vorspann von „The Undoing“, gesungen von Nicole Kidman

7 Gedanken zu “TV-Serie: „The Undoing“

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.