Oscar-Nominierungen 2020, meine letzte Prognose & ein paar Fakten


Morgen, Montag, den 13.01.20, werden die Oscar-Nominierungen bekanntgegeben. Wie jedes Jahr werde ich zu den Oscar-Nominierungen Stellung nehmen, hier ein paar Fakten und meine aktuelle Prognose zu den Filmen, den Regisseuren und den Schauspielern, die voraussichtlich nominiert werden.

Zunächst ein paar Fakten zu der Oscar-Saison 2019/2020:

Vor ein paar Tagen, am 8.1.20, wurde bekannt gegeben, dass es bei der Oscar-Verleihung am 9.2.20, und damit das zweite Jahr in Folge, keinen Gastgeber geben wird. Die Show im letzten Jahr konnte gute Einschaltquoten verzeichnen, was besonders mit den weltweit sehr erfolgreichen Filmen („Black Panther“, „A Star is Born“ und „Bohemian Raphsody“) in der Königskategorie Bester Film zutun hatte. Auch dieses Jahr sind mit Filmen, wie „Once Upon a Time in Hollywood“, „Parasite“, „Joker“, „Jojo Rabbit“ und den Netflix-Produktionen „The Irishman“ und „Marriage Story“ einige Filme am Start, die weltweit erfolgreich waren bzw. sind.

Für die 92. Academy Awards im Jahr 2020 konnten sich insgesamt 344 Filme qualifizieren. Jedes  Mitglied wählt in seinem Berufszweig (die Regisseure wählen die – für das Filmjahr 2019 – ihrer Meinung nach – besten Regisseure, Schauspieler wählen die besten Schauspieler, die Kameramänner/frauen listen die beste Kameraarbeit, etc.). Alle wählen zusätzlich zu ihrer eigenen Kategorie den besten Film. Es gibt jedoch beispielsweise auch eine Casting Director Branch, da die aber bislang noch keine eigene Kategorie hat, dürfen die nur die, für sie besten Filme wählen.

In der Zwischenzeit konnten wir folgende Gewinner und Nominierungen verzeichnen:

Golden Globe-Gewinner:

Bestes Drama: 1917

Beste Komödie/Musical: Once Upon a Time in Hollywood

Die Mitglieder der Gewerkschaft der Schauspieler hat mit ihren SAG/AFTRA-Nominierungen folgendes nominiert (Nach der Fusion mit AFTRA im Jahr 2012 wählen nicht nur Schauspieler, sondern auch Redakteure, Ansager und Journalisten, usw. für die Nominierungen): 

Outstanding Performance by a Cast in a Motion Picture:

  • Parasite 
  • Once Upon a Time in Hollywood
  • The Irishman
  • Jojo Rabbit 
  • Bombshell 

Die BAFTA-Mitglieder, die teilweise auch Academy-Mitglieder sind, haben folgende Filme als Beste Filme des Jahres nominiert:

  • Parasite
  • Once Upon a Time in Hollywood
  • 1917
  • The Irishman 
  • Joker

Auch wenn die Oscar-Nominierungen dieses Jahr so gut wie gar nicht von den PGA-Nominierungen beeinflusst werden konnten, die Mitglieder der amerikanischen Produzenten-Gewerkschaft sind zum größten Teil auch Academy-Mitglieder:

PGA-Nominierungen, Bester Film:

  • Parasite
  • Once Upon a Time in Hollywood
  • 1917
  • The Irishman
  • Marriage Story
  • Joker
  • Jojo Rabbit 
  • Knives Out
  • Ford v Ferrari 
  • Little Women 

Die Mitglieder der amerikanischen Gewerkschaft der Regisseure sind zum größten Teil auch Academy-Mitglieder, sie haben folgende fünf Regisseure dieses Jahr nominiert: 

  • Bong Joon-Ho (Parasite)
  • Quentin Tarantino (Once Upon a Time in Hollywood) 
  • Sam Mendes (1917)
  • Martin Scorsese (The Irishman) 
  • Taika Waititi (Jojo Rabbit) 

 

Für mich gab es bereits vor diesen ganzen Nominierungen (siehe meine November-Prognose) eine klare Top 4, mit diesen immer wiederkehrenden Nominierungen sehe ich mich bestätigt: Die Top 4-Filme für die Oscars 2020 sind: 

  • Parasite, 
  • Once Upon a Time in Hollywood
  • 1917 und 
  • The Irishman

 

Bei den Oscar-Nominierungen werden 5 bis zu 10 Filme in der Kategorie Bester Film nominiert. Seitdem es diese vage Anzahl gibt, gab es entweder 8 oder 9 Filme, die nominiert wurden – nicht weniger, aber auch nicht mehr. 

Academy Award for Best Picture:

Die Top 4 der ganz sicheren Oscar-Kandidaten für eine Nominierung in der Kategorie Bester Film sind: 

  • Parasite
  • Once Upon a Time in Hollywood
  • 1917
  • The Irishman

relativ sicher erhält folgender Film eine Oscar-Nominierung als Bester Film: 

  • Jojo Rabbit (der Film hat, wie einige spätere Oscar-Gewinner-Filme, den Publikumspreis auf dem Toronto International Film Festival gewonnen und hat Nominierungen von SAG, PGA, DGA und WGA)

Damit haben wir fünf Filme, die tatsächlich auch den Oscar gewinnen können. Auf Platz 6 und 7 sehe ich folgende Filme, die sehr wahrscheinlich für den Oscar in der Kategorie Bester Film nominiert werden:

  • Marriage Story 
  • Joker

Jetzt haben wir 7 Filme, vermutlich werden aber 8 oder 9 nominiert:

Bei 8 nominierten Filmen hoffe ich auf (und er hat auch die Unterstützung von den Gewerkschaften der Produzenten, der Autoren und der Cutter):

  • Knives Out

Bei 9 BP-Nominierungen meinetwegen (er hat auch die Unterstützung der Gewerkschaft der Produzenten und Cutter):

  • Ford v Ferrari 

Aber es könnten auch anstelle von Ford v Ferrari (oder Knives Out) folgende Filme nominiert werden:

  • Little Women sein (schließlich hat der Film hat auch die Unterstützung der Gewerkschaften der Produzenten und der Autoren) 

oder 

  • The Farewell (der hat auch die Unterstützung der Gewerkschaft der Cutter)

oder

  • Bombshell (weil er mit der SAG Ensemble-Nominierung auch die Unterstützung einiger Schauspieler hat)

 

Voraussichtlich werden 8, aber wahrscheinlich sogar 9 Filme dieses Jahr für den Oscar nominiert. Die meisten Nominierungen wird vermutlich „Once Upon a Time in Hollywood“ oder „The Irishman“ erhalten.

 

Best Directing:

  • Bong Joon-Ho (Parasite)
  • Quentin Tarantino (Once Upon a Time in Hollywood) 
  • Sam Mendes (1917)
  • Martin Scorsese (The Irishman) 
  • Taika Waititi (Jojo Rabbit) 

In dieser Kategorie bin ich mir eigentlich nur bei den ersten vier sicher, die Directors Guild hat Taika Waititi nominiert. Es könnte aber auch Noah Baumbach oder Greta Gerwig oder Todd Philips oder Pedro Almodóvar nominiert werden. Ich würde mich aber noch mehr über die Safdie Bros. Für „Uncut Gems“ oder halt einer meiner anderen Top Ten-Filmen „Honey Boy“ und Queen & Slim und den Regisseurinnen der beiden Filmen Alma Ha´rel und Melina Matsoukas oder Robert Eggers für „The Lighthouse“ freuen.  

Best Actress in a leading role:

  • Renée Zellweger „Judy“
  • Lupita Nyong´o „Us“
  • Charlize Theron „Bombshell“
  • Scarlett Johansson „Marriage Story“
  • Cynthia Erivo „Harriet“

Sehr wahrscheinlich wird aber Awkwafina („The Farewell“) nominiert, gerade auch mit ihrem Golden-Globe-Gewinn in den letzten Tagen der Abstimmung zu den Oscar-Nominierungen. Es könnte aber auch Saoirse Ronan („Little Women“), Ana De Armas („Knives Out“) werden.

Best Actor in a leading role: 

  • Joaquin Phoenix „Joker“
  • Leonardo DiCaprio „Once Upon a Time in Hollywood“
  • Adam Driver „Marriage Story“
  • Taron Egerton „Rocketman“
  • Christian Bale „Ford v Ferrari“

Wie üblich gibt es in dieser Kategorie zu viele Bewerber und nur 5 Nominierungen. Es könnte auch Antonio Banderas (Pain & Glory“) nominiert werden, er hat die drei wichtigsten Kritikerpreise (New York, L.A. und National Society of Film Critics Awards) gewonnen. Ich habe mich aber für Taron Egerton und Christian Bale entschieden. Wenn „1917“ Stärke zeigt, könnte George MacKay reinrutschen. Sie könnten aber auch Jonathan Pryce für „The Two Popes“ oder auch Roman Griffith Davis („Jojo Rabbit“) nominieren oder Robert DeNiro („The Irishman“), Adam Sandler („Uncut Gems“), Eddie Murphy („Dolemite is My Name“), was weiß ich.

Best Actress in a supporting role:

  • Laura Dern „Marriage Story“
  • Margot Robbie „Bombshell“ 
  • Jennifer Lopez „Hustlers“
  • Scarlett Johansson „Jojo Rabbit“
  • Florence Pugh „Little Women“ 

Margot Robbie könnte aber auch genauso gut für „Once Upon a Time in Hollywood“ nominiert werden. Ihre Performance ging mir zwar auf die Nerven und ist längst nicht so gut wie ihre in „Bombshell“, aber wenn die Schauspieler „Hollywood“ lieben, nominieren sie sie hierfür. Hier könnte aber auch Nicole Kidman für „Bombshell“ oder Thomasin McKenzie für „Jojo Rabbit“, vielleicht sogar Zhao Shuzhen für „The Farewell“ oder Kathy Bates (für „Richard Jewell“) auftauchen.

Best Actor in a supporting role:

  • Brad Pitt „Once Upon a Time in Hollywood“
  • Joe Pesci „The Irishman“
  • Tom Hanks „A Beautiful Day in the Neighborhood“
  • Song Kang-Ho „Parasite“
  • Sam Rockwell „Jojo Rabbit“

Ich wünschte, dass Sam Rockwell für „Richard Jewell“ reinrutscht, der Film ist aber – was Oscars angeht – wahrscheinlich tot. Ich halte aber an Sam Rockwell fest, erst im letzten Jahr wurde er für „Vice“ nominiert, seine Performances in dem Filmjahr 2019 sind nominierungswürdiger. Vielleicht fällt auch Hanks – wie in den letzten 19 Jahren (seit seiner Oscar-Nominierung für „Cast Away“) – raus. Al Pacino ist der wahrscheinlichste Kandidat für eine Nominierung (für „The Irishman“). Sie könnten aber auch Anthony Hopkins für „The Two Popes“ nominieren.

Morgen wissen wir mehr. 

10 Gedanken zu “Oscar-Nominierungen 2020, meine letzte Prognose & ein paar Fakten

  1. Ich hab mich ja auch schlau gemacht, hätte es vielleicht noch so aufdröseln sollen und bin in etwa auf die selbe Prognose gekommen. Außer Ford v Ferrari (obwohl ich den Film liebe) hab ich auch alle BP Kandidaten genommen, stattdessen „Little Women“. Regisseure, Platz Fünf ist aus meiner Sicht weit offen, da kann alles passieren, ein Schocker wäre natürlich die Missachtung einer der großen Vier.
    Bester Hauptdarsteller, ich glaube inzwischen fest an ne Nominierung für Egerton und die wäre sowas von berechtigt. Hab statt Bale, Banderas es könnte aber auch Pryce, De Niro oder Sandler werden.
    Beste Hauptdarstellerin, so sehr ich Lupita Nyong O die Nominierung gönne, so wenig glaube ich daran. Habe stattdessen Saiorse Ronan genommen. Bester Nebendarsteller Sam Rockwell ist aber ein very long shot, Song Kang Ho hat die letzten Tage Auftrieb bekommen. Den Oscar sollen sie Brad Pitt geben, ne bessere Chance wird es wohl nicht geben, abgesehen davon, dass Pitt in OUATIH wahnsinnig gut und vor allem cool ist. Beste Nebendarstellerin Jennifer Lopez bereitet mir Kopfschmerzen, aber eine Nominierung scheint unumgänglich.
    Was gibt’s sonst zu sagen? OUATIH wird die meisten Nominierungen erhalten (und damit wahrscheinlich den Favoritenstatus übernehmen). Eine Drehbuch, Schnitt und/oder Regienominierung für „Joker“ konnte den zur unbekannten machen. Spannend auch, ob „1917“ eine Drehbuchnominierung erhalten wird. Sonst hab ich erstaunlich oft „Rocketman“ gehabt, obwohl der für BP gar keine Chance hat.

    Gefällt 1 Person

    • Sam Rockwell wurde im letzten Jahr für „Vice“ nominiert, hätten sie nicht machen brauchen, die Nominierung zeigte, dass sie ihn mögen. Wie kann man auch nicht?

      Wieso hat Song Kang-Ho in Deinen Augen in den letzten Tagen einen Auftrieb bekommen?

      Ein Favoritenstatus für einen Film ist meist nicht sonderlich förderlich für den Gewinn als Bester Film. Dann starten die ganzen Gegen-Kampagnen.

      Letztlich ist alles ein raten, man nimmt ein paar Indikatoren, liest einige Thesen der Oscar-Experten, hört sich ein bisschen rum, kommt zu seinen eigenen Überzeugungen und hofft, dass es am Ende so ist, wie man glaubt, bzw. dass seine Lieblinge vertreten sind. Wenn die Oscar-Nominierungen rauskommen könnte ich eigentlich für jeden (Film, Regisseur, Schauspieler, etc.) eine Begründung finden, warum der nominiert wurde.

      Gefällt 1 Person

      • Joa, aber für die Rolle hat Rockwell auch zuvor andere Nominierungen eingesackt. Eine Nominierung für ihn kann auch eigentlich nicht falsch sein.
        In einigen Listen (Indiewire, IMDb, Goldderby etc) wurde Ho auf einmal unter den Top Five gelistet, hatte den davor gar nicht mehr auf dem Schirm. Hab aber auch keine Nominierung gefunden, die das stützen würde. Kann also auch ein Luftloch sein.

        Ich weiß, Gegen-Kampagnen zeigen ja oft Wirkung. Hat man in den letzten Jahren anhand einiger Beispiele (La La Land, Roma) gesehen.

        Ach ich liebe dieses raten, Indikatoren suchen etc und am Ende sind dann doch wieder Überraschungen dabei. Und das mag ich eigentlich mehr als wenn ich richtig gelegen habe.

        Gefällt 1 Person

      • Ich habe mir jetzt nicht angeschaut, was die Oscar-Experten als Gewinner-Film im Moment listen. Ich sehe derzeit immer noch „Parasite“ als Gewinner-Film und dann wäre halt auch eine Nominierung in den Schauspielkategorien sehr wahrscheinlich. Das ist meine Begründung. „Roma“ konnte im letzten Jahr sogar zwei Schauspiel-Nominierungen ergattern und die kamen quasi auch aus dem Nichts.

        Ja, Überraschungen sind immer gut, vor allen Dingen, wenn es positive sind. 😊

        Gefällt 1 Person

      • Vereinzelt habe ich stimmen gefunden, die auf die Schauspielerin, die die Haushälterin spielt oder die Schwester gegangen sind, Song Kang Ho hat aber auch einen höheren Bekanntheitsgrad. Allerdings haben wir letztes Jahr gesehen, dass das nichts heißen muss.

        Dann hoffen wir mal auf positive Überraschungen.

        Gefällt 1 Person

  2. Ich würde mir ja ein wenig Liebe für The Lighthouse wünschen. Am ehesten wird er vielleicht Chancen auf eine Nebenkategorie haben, aber fände es toll wenn er unter Regie, Darstellern oder Kamera wiederzufinden wäre. Ohne Little Women gesehen zu haben, denk ich, dass der sicher auch hoch im Kurs ist, immerhin war Greta Gerwig mit Lady Bird schonmal stark bei den Oscars vertreten, aber ging leer aus. Für mich wäre es aber schon überraschend, wenn Jojo Rabbit so hoch bei den Oscars gehandelt werden würde, immerhin kein üblicher Oscars-Stoff, aber vielleicht habe ich auch noch ein falsches Bild von ihm, muss ihn noch schauen.

    Gefällt 1 Person

    • Ich würde mich auch über ein wenig Liebe für „The Lighthouse“ freuen. 👍 Kamera ist möglich, Regie wäre mega. Darsteller wäre die super Überraschung.

      Ja, „Lady Bird“ war auch ein super Film, „Little Women“ ist nicht wirklich gut. Ich finde ein Film sollte nicht nur vertreten sein, weil ihn eine Frau gedreht hat und sie eine überwiegend weibliche Besetzung hat.

      Zweite-Weltkriegs-Filme sind grundsätzlich schon, wie Du sagst, „Oscar-Stoff“. Eine leichte Nazi-Satire passt da schon rein, ich finde, es ist ein Film mit dem man als Bester-Film-Gewinner leben könnte.

      Gefällt 1 Person

      • Stimme dir definitiv zu

        Dann ist Jojo Rabbit aber scheinbar nicht die bitterböse Satire, die ich mir erhofft habe, dann wäre er schon schwieriger für die Oscars. Ich muss mir mal ein Bild von dem machen

        Gefällt 1 Person

      • Nein, ist keine bitterböse Satire. Der Film hat viel Herz. Ich werde ihn mir mal die Tage ein zweites Mal anschauen, hatte ein Problem mit einer Wendung in der Geschichte. Mit der Zweitsichtung werde ich ihn mir mal als potenziellen Oscar-Gewinner-Film anschauen.

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.