NYC – Film: „Chappaquiddick“


Ich war am 27.04.18 in New York und habe mir folgenden Film im Kino angeschaut:

 

„Chappaquiddick“ (dt. Filmtitel: „Das Alibi – Die Kennedy-Lüge“, in D. ab dem 14.09.18 auf DVD erhältlich) 101 min  drama, thriller, biopic 

dir. John Curran  cast: Jason Clarke, Kate Mara, Ed Helms, Bruce Dern, Olivia Thirlby, Clancy Brown

 

Nach den Attentaten auf seine beiden Brüder, US-Präsident John F. Kennedy und Senator Robert F. Kennedy, ist Senator Ted Kennedy (Jason Clark) DIE politische Hoffnung der Kennedy-Familie. Er hat sogar Ambitionen, sich als Präsidentschaftskandidat der Demokraten aufstellen zu lassen. Am 18.7.1969 ist Ted Kennedy, nach einer Party auf der Insel Chappaquiddick in Massachusetts, mit der ehemaligen Sekretärin und Wahlkampfhelferin seines Bruders Robert, Mary Jo Kopechne (Kate Mara), im Auto unterwegs. Irgendwann verliert er die Kontrolle über das Auto und es kommt zu einem tragischen Unfall, bei dem die junge Frau stirbt…

 

B+ (Wertung von A bis F) „Chappaquiddick“ basiert auf einer wahren Begebenheit. Der Film rekonstruiert die Geschehnisse um den Tod von Mary Jo Kopechne. Es ist der neue Film des amerikanischen Autors (The Killer Inside Me) und Filmemachers John Curran („We Don´t Live Here Anymore“, Stone „Tracks“). 

„Chappaquiddick“ ist ein biografisches Politdrama ganz nach meinem Geschmack. Im Jahr 2006 hat der Regisseur einen meiner Lieblingsfilme („The Painted Veil“) inszeniert, die (Liebes-) Geschichte war an Tragik kaum zu überbieten. Was Schicksalsschläge, Skandale und Verschwörungstheorien angeht, bietet die Kennedy-Familie bekanntermassen genug Stoff für Verfilmungen. Der Chappaquiddick-Fall war mir in Einzelheiten nicht bekannt und Regisseur John Curran setzt die Ereignisse des Sommers 1969 spannend in Szene. Unterstützt wird seine Inszenierung durch eine ungewöhnliche, aber interessante Musik. 

Amtierender Politiker tragen eine große (moralische) Verantwortung, sie sind noch dazu normale Menschen, die Fehler begehen. Wie die Volksvertreter mit ihren Fehltritten umgehen, ist die Frage. Senator Ted Kennedy beging mehrere, aber mindestens einen entscheidenden Fehler und der Film erzählt davon, wie er versuchte, seinen Kopf aus der Schlinge zu ziehen. Der Film ermöglicht dem Zuschauer aber auch, sich in die Lage des letzten politischen Hoffnungsträgers der Kennedys in den 1960er Jahren zu versetzen. 

Jason Clarke (Zero Dark Thirty, Dawn of the Planet of the Apes, Winchester) hat das Glück, recht klassische Gesichtszüge zu haben. Er kann sowohl im Heute als auch in anderen Epochen glaubhaft besetzt werden. Der australische Schauspieler hat sich hier einen Massachusetts-Akzent antrainiert und durch die falschen Zähne (die über die bis zu 14-stündigen Drehtage wohl schmerzhaft zu tragen waren) kommt er Ted Kennedy auch optisch überzeugend nahe. Gut gefallen hat mir hier, in einer ernsten Rolle, auch Ed Helms („The Hangover“-Trilogie). 

Während des Films habe ich die ganze Zeit überlegt, welcher Schauspieler Ted Kennedys Vater, Joseph P. Kennedy Sr., spielt. Tatsächlich musste ich erst nachlesen, dass Bruce Dern, die fantastische Performance des von einem Schlaganfall geplagten Patriarchen gibt. 

„Chappaquiddick“ ist für einige Oscar-Nominierungen, u.a. Bester Film, Bester Hauptdarsteller (Jason Clarke) und Bester Nebendarsteller (Bruce Dern) im Gespräch. 

„Chappaquiddick“ wurde erstmalig auf dem Toronto International Film Festival 2017 gezeigt. Der Film ist am 6.4.18 in 1.560 amerikanischen Kinos gestartet. In Deutschland soll der Film unter dem Filmtitel „Das Alibi – Die Kennedy-Lüge“ ab dem 14.09.18 auf DVD erhältlich sein. 

Trailer zu sehen:

 

vorgeschaltete Trailer:

Trailer v. Film: „American Animals„

Bewertung des Trailers: A

Kommentar: Krimikomödie mit Barry Keoghan

Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x

Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%


Trailer v. Film: „On Chesil Beach„

Bewertung des Trailers: B

Kommentar: Romanverfilmung mit Saoirse Ronan und Emily Watson

Wie oft schon im Kino gesehen: 1 x

Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%


Trailer v. Film: „The Rider„

Bewertung des Trailers: B-

Kommentar: Drama

Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x

Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: mal gucken


Trailer v. Film: „Won´t You Be My Neighbor„

Bewertung des Trailers: B+

Kommentar: Dokumentation über Fred Rogers und seine TV-Show „Mister Rogers Neighborhood“

Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x

Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%


Trailer v. Film: „Book Club„

Bewertung des Trailers: B-

Kommentar: RomCom mit Diane Keaton, Jane Fonda und Andy Garcia, Don Johnson 

Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x

Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: mal gucken 


Trailer v. Film: „Ocean´s 8„

Bewertung des Trailers: B- (neuer Trailer)

Kommentar: Actionkomödie mit Sandra Bullock, Cate Blanchett und Sarah Paulson. In dem neuen Trailer ist schon viel zu viel von dieser unerträglichen Hathaway zu sehen

Wie oft schon im Kino gesehen: 2 x

Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: wenn ich über meinen Schatten springen kann…


Trailer v. Film: „Can You Ever Forgive Me?„

Bewertung des Trailers: B-

Kommentar: Biopic-Drama-Thriller mit Melissa McCarthy und Richard E. Grant

Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x

Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: mal gucken

 

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.