NYC – Film: "Zero Dark Thirty"


Ich war am 10.1.13 in New York und habe mir im Kino angeschaut:

„Zero Dark Thirty“ (dt. Kinostart: 31.01.13) 157 min thriller, drama
dir. Kathryn Bigelow cast: Jessica Chastain, Jason Clarke, Jennifer Ehle, Joel Edgerton, Mark Strong, Kyle Chandler, Mark Duplass, Harold Perrineau

„Zero Dark Thirty“ lässt die zehn Jahre anhaltende Jagd nach al-Qaida-Anführer Osama Bin Laden Revue passieren.

A- (Wertung von A bis F) „Zero Dark Thirty“ basiert auf tatsächlichen Begebenheiten.

Kathryn Bigelows Vorgängerfilm The Hurt Locker hat uns in den Irak geführt, nachdem der Krieg 2003 offiziell beendet war. Gezeigt hat er einen anhaltenden, nicht zu gewinnenden Krieg und wie sich der gefährliche Alltag für eine amerikanische Spezialeinheit darstellt. Ihr aktueller Film „Zero Dark Thirty“ zeigt einen scheinbar endlosen Krieg, den Krieg gegen den Terror. Die Rahmenhandlung beschäftigt sich mit der komplizierten, mühsamen und auch frustrierenden Fahndung nach dem Terrorchef Osama Bin Laden. Dabei sind wir als Zuschauer bis zum letzten Part der Geschichte an der Seite von der von Jessica Chastain verkörperten CIA-Agentin Maya, die ihr ganzes Leben darauf ausgerichtet hat, den meistgesuchten Terroristen der Welt zu finden.

Kathryn Bigelow und ihr Drehbuchautor Mark Boal werden für ihren Film in den U.S.A. heftig angegriffen. Ungewöhnlich ist, dass sich auch einige hochrangige Politiker einmischen. „ZD30“ zeigt, dass es Folter als Verhörmethode des CIA gab – und warum sollte er dies nicht zeigen. Der Film spricht sich aber weder für Folter noch gegen sie aus. Dazu bezieht er keine Stellung. Letztlich waren es mehrere Einzelheiten, die die CIA auf die Spur von UBL (wie er in amerikanischen Militärkreisen genannt wird) gebracht haben. Auch lese ich in dem Film, dass es eigentlich nichts verändert hat, dass Osama Bin Laden gefunden und getötet wurde. Ich verstehe die ganze Aufregung nicht, meine Güte es ist ein Film – und zwar ein verdammt guter.

Die richtig guten Filme sind in meinen Augen die, die dem Zuschauer nicht alle Antworten liefern, sondern viele Fragen aufkommen lassen und zur Diskussion anregen. „ZD30“ ist so ein Film. Er ist irgendwo eine Charakterstudie über eine von ihrem Job besessene CIA-Agentin. Selbstverständlich ist es aber auch ein Militär-Thriller, der – obwohl jeder den Ausgang der Geschichte kennt – langsam Spannung aufbaut und zum Ende hin einfach nervenaufreibend inszeniert ist.

Das Zentrum des Films ist Jessica Chastains Charakter Maya. Man kann nachvollziehen, wie sie sich fühlt. Man sieht auch wie sie sich verändert, zum Anfang ist sie noch recht jung und eher die Beobachterin, dann die desillusionierte Geheimdienstlerin und später die ehrgeizige, sehr angespannte, von ihrer Idee überzeugte Agentin und irgendwie steht sie immer alleine da. Jessica Chastain ist exzellent in dieser Rolle. Auch hat mir endlich mal wieder Mark Strong gut gefallen. Jennifer Ehle hat auch wieder überzeugt. In einer Szene ist Joel Edgerton supersexy.

Ich weiss nicht, ob generell Europäer den Film anders sehen als Amerikaner. Meine absolute Lieblingsserie ist seit einem Jahr Homeland und da geht es um ein ähnliches Thema.

Vor wenigen Tagen hat „Zero Dark Thirty“ fünf Oscar-Nominierungen (Bester Film, Beste Hauptdarstellerin, Jessica Chastain, Bestes Originaldrehbuch, Bester Schnitt, Bester Tonschnitt) erhalten. Für jeden, der sich mit dem Oscar-Rennen 2012/2013 etwas intensiver beschäftigt, war es eine Überraschung, dass Kathryn Bigelow nicht für ihre Regiearbeit nominiert wurde.

Als Anfang Dezember 2012 die ganzen Debatten über den Film begannen, schwanden die Oscar-Chancen für den Film praktisch stündlich. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass die Academy of Motion Picture Arts and Sciences einem Film, der so viele Diskussionen entfacht, mit einem Oscar als Bester Film auszeichnet. Die Academy würde dadurch einen Imageschaden befürchten.

„Zero Dark Thirty“ wird in meiner Top Ten für Filme aus dem Jahr 2012 landen.

Trailer zu sehen:

vorgeschaltete Trailer:

Trailer v. Film: „The Place Beyond the Pines“
Bewertung des Trailers: B+
Kommentar: Neuer Film mit Ryan Gosling. Ist in meiner Must-See-Liste für 2013
Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%

Trailer v. Film: „Parker“
Bewertung des Trailers: B- (neuer Trailer)
Kommentar: Actionfilm mit J. Lo und Jason Stratham
Wie oft schon im Kino gesehen: 1 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 0%

Trailer v. Film: „Snitch“
Bewertung des Trailers: C+
Kommentar: Actionfilm mit, schon wieder, Dwayne Johnson. Warum spielt Susan Sarandon hier mit?
Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 0%

Trailer v. Film: „Pain & Gain“
Bewertung des Trailers: B-
Kommentar: Action mit Mark Wahlberg und Dwayne Johnson. Eigentlich gucke ich keine Filme mit Letztgenannten, der Trailer war aber nicht schlecht, bis klar war, dass es ein Michael Bay-Film ist. :))
Wie oft schon im Kino gesehen: 1 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 0%

Trailer v. Film: „Oblivion“
Bewertung des Trailers: C-
Kommentar: Sci-Fi mit Tom Cruise
Wie oft schon im Kino gesehen: 1 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 0%

Trailer v. Film: „Broken City“
Bewertung des Trailers: B
Kommentar: Thriller mit Russell Crowe, Mark Wahlberg und Frau Douglas. Nach wie vor, Filme, die im Januar oder Februar in den U.S.A. starten sind ganz, ganz selten gut.
Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: ?

Trailer v. Film: „After Earth“
Bewertung des Trailers: B
Kommentar: M. Night Shyamalans neuer Film mit Will Smith und seinem Gör
Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: ich sag mal – nö

8 Gedanken zu “NYC – Film: "Zero Dark Thirty"

  1. Ah, „The Hurt Locker“ fand ich ja richtig gut und wahrscheinlich werde ich diesen auch irgendwann ansehen, auch wenn ich mir die Chastain nicht so gut als Agentin vorstellen kann – in „The Debt“ war sie ja nicht schlecht, aber auch keine Agentin wie ich sie mir vorstelle und nun beim CIA?

    „Oblivion“ – also den gucke ich bestimmt. SF wird dieses Jahr ohnehin groß geschrieben. Endlich :))

    Liken

  2. Echt nicht? Die Chastain ist toll, gerade als verbissene Agentin, die sich in dieser Männerwelt durchkämpfen muss. „The Debt“ habe ich nicht gesehen (ich weiss aber nicht warum)

    Ich mag Sci-Fi ja nur selten und noch seltener wenn T.C. mitspielt.

    Liken

  3. Nee, musste um 5 Uhr aufstehen und habe das WE eh schon so rumgekränkelt. Jodie Fosters Rede muss wohl toll gewesen sein. Ich muss mal sehen, ob ich das heute vielleicht irgendwo online zu sehen bekomme.

    Dein Gefühl hat Dich aber auf eine falsche Fährte geführt. 🙂

    Liken

  4. Also mein Bauchgefühl sagte, dass bei den Globes wegen der internationalen Ausrichtung der Mitglieder am Ende vermutlich ZD30 oder Argo siegen wird, wobei ZD30 wegen der Kontroverse geschwächt war, aber ich wollte die Hoffnung nicht aufgeben xD.

    Als Affleck dann sichtlich gerührt auf der Bühne stand, hab ich mich aber für ihn gefreut. Und wie Jennifer Garner später auf die Bühne kam und bei ihrer Ansage meinte, dass Ben im Eifer des Gefechts ganz vergessen habe seinem Produzenten George Clooney zu danken, was sie nun in seinem Auftrag nachhole, war auch sehr süß xD.

    Meine Schwester scheint die Globes grad auf Youtube zu gucken und hat mir den Link geschickt:

    (Ich geh zwar davon aus, dass du sie bereits anderweitig schaust, aber sicher ist sicher ^_^)

    Liken

  5. Na hinterher kann man das natürlich immer relativieren. 🙂

    Danke für den Link, ich wusste nicht, dass es auch über YouTube geht. Ich hatte einen anderen Link bekommen und die Show dort geguckt, herrlich ohne lästige Werbung, leider wurde auch einiges, was gesagt wurde, ausgeblockt.

    Wie gesagt, an wen die Preise gehen, interessiert mich nicht sonderlich, aber die Show war gelungen. Jennifer Lawrence und Jessica Chastain haben sich mit ihren wunderbaren Reden schon mal für die Oscars empfohlen. Die beste Rede hat aber zweifelsfrei Jodie Foster gehalten. Der Auftritt von Will Ferrell und Kristen Wiig hat mir sonst am Besten gefallen. 🙂

    Liken

  6. Hihihi ;D

    Ferrell und Kristen fand ich auch ulkig, obwohl mir ihre Nummer etwas zu lang ging. Superlustig fand ich den Cut auf TLJs total gelangweiltes Gesicht xD. Aber vermutlich war er nur traurig, weil der Nebendarstellerpreis an Waltz ging.

    Oh man, ich les grad nen Artikel über den Idioten von der Academy, der zum Boykott von ZD30 aufgerufen hat. Es sollte doch eigentlich Ehrensache sein, sich als Mitglied in der Öffentlichkeit neutral zu verhalten 😦
    Aber lol, im Grunde ergibt sich daraus eine interessante Situation, weil sich manche Mitglieder nun dazu veranlasst sehen könnten mit ihrer Stimme ein Gegenstatement zu geben.

    Liken

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.