San Francisco – Film: „Beautiful Boy“


Ich war am 14.11.18 in San Francisco und habe mir folgenden Film im Kino angeschaut:

 

„Beautiful Boy“ (dt. Kinostart: 24.01.19)  112 min  drama, biopic adaptation 

dir. Felix Van Groeningen  cast: Steve Carell, Timothée Chalamet, Maura Tierney, Amy Ryan, Timothy Hutton 

 

Der Journalist David Sheff (Steve Carell) lebt mit seiner zweiten Frau Karen (Maura Tierney) und ihren beiden gemeinsamen Kindern zusammen. Außerdem lebt Davids 18-jähriger Sohn Nic (Timothée Chalamet) aus einer früheren Beziehung mit Ex-Frau Vicky (Amy Ryan) bei ihnen. Eines Tages findet David heraus, dass sein Sohn offensichtlich schon eine Weile drogensüchtig ist. Er setzt alles daran, dass sein Sohn von den Drogen loskommt… 

 

C+ (Wertung von A bis F) „Beautiful Boy“ erzählt eine wahre Geschichte. Der Film basiert auf den Memoiren von David Sheff („Beautiful Boy: A Father’s Journey Through His Son’s Addiction“) und seinem Sohn Nic Sheff (Tweak: „Growing Up on Methamphetamines“). Es ist der erste amerikanische Film des belgischen Filmemachers Felix van Groeningen („The Broken Circle Breakdown“).

„Beautiful Boy“ ist ein Porträt eines drogenabhängigen Teenagers und seines Vaters, der versucht, zunächst nachzuvollziehen, warum sein Sohn, überhaupt mit den Drogen begann und warum er nicht davon loskommt. Schließlich setzt er alles daran, dass der Junge seine Abhängigkeit bekämpft. Etwas was diesen Film vielleicht von vielen anderen Filmen, die von Sucht erzählen, unterscheidet, es gab nicht wirklich den einen, triftigen Grund, warum er anfing, harte Drogen zu konsumieren. Es ist ein Junge, der in einem liebevollen Umfeld groß wird und später sagt, dass er Crystal nimmt, weil es das Schwarzweißbild seiner Welt in ein buntes umwandelt. 

Der Film hätte mir richtig gut gefallen können, aber mich nervte, dass ständig die immer gleichen Szenen wiederholt werden. Szenen, die die Bindung von Vater und Sohn verdeutlichen sollen, die einst so glückliche Familie zeigen, die Wege aus der Sucht, Fortschritte, der Rückfall und dann wieder alles von vorne. Die einzelnen Stadien einer endlosen Drogenabhängigkeit entsprechen sicherlich einer realistischen und typischen „Drogenkarriere“, wie hier verbildlicht , können sie aber den Zuschauer ermüden.

Für mich kam erschwerend dazu, dass mich Steve Carell irgendwie ablenkte. Nicht, dass er schauspielerisch unbedingt schlecht wäre, er gibt sich schon Mühe, geht in seiner Rolle auf, aber in meinen Augen ist er einfach nicht der Richtige für die Rolle. Die emotional stärkste Szene liefert hier Maura Tierney. Wäre ihre Rolle etwas größer, würde sie sich ernsthaft um eine Oscar-Nominierung bewerben.

Im letzten Jahr in Call Me by Your Name hat man Timothée Chalamet noch abgenommen, dass er sich in seinen Sommerferien in Italien dermassen in einen älteren, attraktiven Mann verknallt hat, hier verkörpert er mindestens genauso überzeugend den drogensüchtigen Teenager Nic Sheff. Timothée Chalamet wird als der nächste Hollywood-Superstar gehandelt. Das schauspielerische Talent lässt sich kaum bestreiten, aber irgendwie fehlt mir bei ihm die nötige Aura und das Charisma. Der jungen Leonardo DiCaprio hat im Vergleich bereits in seinen ersten Filmrollen („This Boy´s Life“,„What´s Eating Gilbert Grape“, „The Basketball Diaries“) den anderen (seinerzeit wesentlich bekannteren) Schauspielern die Show gestohlen. Timothee Chalamets ist mir damals in der zweiten Staffel von „Homeland“ oder in Christopher Nolans Interstellar noch nicht aufgefallen. Ich bin aber gespannt, wie sich seine Karriere weiterentwickelt. 

„Beautiful Boy“ ist für einige Oscar-Nominierungen im Gespräch, u.a. Bester Film, Beste Regie, Bester Hauptdarsteller (Steve Carell), Bester Nebendarsteller (Timothée Chalamet), Beste Nebendarstellerin (Maura Tierney, Amy Ryan), Bestes adaptiertes Drehbuch

„Beautiful Boy“ wurde erstmalig auf dem Toronto International Film Festival 2018 gezeigt. Der Film ist am 12.10.18 in vier amerikanischen Kinos gestartet. Mittlerweile läuft er landesweit in 776 Kinos. Der Film soll am 24.01.19 in den deutschen Kinos starten.

Trailer zu sehen:

Ich bin etwas später ins Kino gekommen und habe nur noch folgende Trailer gesehen:

Trailer v. Film: „At Eternity´s Gate„

Bewertung des Trailers: B+

Kommentar: Neuer Film des Künstlers Julian Schnabel. Ein Biopic über Vincent van Gogh mit Willem Dafoe in der Hauptrolle

Wie oft schon im Kino gesehen: 2 x

Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: mittlerweile bereits gesehen


Trailer v. Film: „Shoplifters„

Bewertung des Trailers: B-

Kommentar: japanischer Film und Goldene-Palme-Gewinner 2018

Wie oft schon im Kino gesehen: 1 x

Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%


Trailer v. Film: „Burning„

Bewertung des Trailers: B+

Kommentar: koreanischer Film und Verfilmung einer Kurzgeschichte von Haruki Murakami

Wie oft schon im Kino gesehen: 1 x

Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%

Ein Gedanke zu “San Francisco – Film: „Beautiful Boy“

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.