VOD – Film: „The Card Counter“


„The Card Counter“ (in D. ab dem 3.3.22 im Kino)   111 min  drama, thriller 

dir. Paul Schrader cast: Oscar Isaac, Tiffany Haddish, Tye Sheridan, Willem Dafoe

William „Bill“ Tell (Oscar Isaac) ist ein Spieler. Im kleinen Rahmen verdient er sich sein Geld mit Poker und Blackjack-Spielen. Er ist gut im Karten zählen, was er während seines Jahrelangen Gefängnisaufenthalts gelernt hat. Eines Tages trifft er auf Cirk (Tye Sheridan), sie haben einen gemeinsamen Bekannten, mit dem beide noch eine Rechnung offen haben… 

B+ (Wertung von A bis F) „The Card Counter“ ist der neue Film des amerikanischen Drehbuchautors („Taxi Driver“, „Raging Bull“) und Filmemachers („American Gigolo“, First Reformed) Paul Schrader. Er hat auch das Drehbuch zu dem Film geschrieben. 

Für die Erstellung meiner Top Ten-Liste habe ich Ende Dezember/Anfang Januar noch ein paar Filme nachgeholt, darunter war auch Paul Schraders neues Werk. Der Film hat mich positiv überrascht. Ich dachte, es würde einzig um das Kartenspielen gehen, was ich eher schnarchig finde, aber es geht um etwas anderes. Ins Detail gehen möchte ich nicht, nur so viel: es geht um Folter und die Konsequenzen. 

„The Card Counter“ ist eine ruhige Charakterstudie und am Ende auch ein Rachethriller. 

William „Bill“ Tell ist für mich eine faszinierende Figur. Der mysteriöse Einzelgänger war im Gefängnis, das erfährt man gleich zu Beginn des Films, warum, erst etwas später. Man merkt aber ziemlich schnell, dass mit Bill Tell irgendetwas nicht stimmt. Allein wie er sich mit seinem Motelzimmer beschäftigt, Laken über jedes einzelne Möbelstück drapiert, seltsames Verhalten. Er strahlt Ruhe und zugleich etwas Bedrohliches aus,. Ich hatte das Gefühl, dass er irgendwann ausrastet, die Frage war nur wann und wer seine Frustration und Wut in welcher Form abbekommt. In der Zwischenzeit sehen wir, wie er seine Zeit verbringt, er ist Kartenspieler und fährt durchs Land von Casino zu Casino. Er gewinnt oft, aber nie in dem Rahmen, dass einer der Casino-Besitzer zu misstrauisch wird. Er macht einfach sein Ding bis er auf eines Tages auf Cirk trifft und dann kommt der Stein langsam ins Rollen. 

Dadurch, dass ich Bill Tell eben faszinierend fand, hatte ich auch kein Problem, seiner Geschichte folgen zu wollen. Der Film ist zunehmend spannend, zur Stimmung und Atmosphäre trägt auch der wunderbare Soundtrack/Socre des Films (von Robert Levon Been – tolle Stimme) bei. Es gibt eine besonders starke Szene mit Bill Tell und Cirk in einem Motelzimmer, die geht mir – jetzt mittlerweile mehr als zwei Wochen, nachdem ich den Film gesehen habe – nicht mehr aus dem Kopf. 

Oscar Isaac (der hier mit seinen graumelierten, nach hinten gegelten Haaren sehr cool aussieht) ist in diesem Film idealbesetzt und liefert eine perfekte Performance. Neben ihm spielt hier Tye Sheridan („X-Men: Apocalypse“; „Ready Player One“), leider kommt er nicht an die schauspielerischen Klasse von Oscar Isaac nicht ran. Vor neun Jahren habe Tye Sheridan noch für seine Präsenz und sein Talent in Mud gelobt, jetzt ist er Mitte 20, ich habe ihn jetzt in kürzester Zeit in „The Card Counter“ und „The Tender Bar“ gesehen und bin gar nicht mehr von ihm begeistert. Ich hätte mir sogar gewünscht, dass Isaac hier einen besseren Schauspieler an die Seite gestellt bekommen hätte. Etwas mehr angetan war ich von Tiffany Haddish, normalerweise geht sie mir auf die Nerven, hier ist sie in ihrem Spiel zurückgenommen, auch wenn die Chemie von La Linda und Bill Tell nicht hundertprozentig stimmt.

Ich habe mir „The Card Counter“ zwei Mal angeschaut, nach der Zweitsichtung ist der Film in meiner Top Ten-Liste für Filme aus dem Jahr 2021 gelandet. Update: „The Card Counter“ ist einer meiner Top Ten-Filme aus dem (Corona-) Jahr 2021.

„The Card Counter“ ist für einige Oscar-Nominierungen im Gespräch, darunter Bester Film, Beste Regie, Bester Hauptdarsteller (Oscar Isaac), Bester Nebendarsteller (Willem Dafoe, Tye Sheridan), Beste Nebendarstellerin (Tiffany Haddish), Bestes Originaldrehbuch und einige technische Kategorien

„The Card Counter“ wurde erstmalig auf dem Venice International Film Festival 2021 gezeigt. Der Film wurde am 10.09.21 in 580 amerikanischen Kinos gestartet und später auf 739 Kinos ausgeweitet. Der Film soll am 3.3.22 in den deutschen Kinos starten. 

Trailer zu sehen: 

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..