D. C. – Film: „Logan“


Ich war am 07.03.17 in Washington und habe mir folgenden Film im Kino angeschaut:

„Logan“ (dt. Filmtitel: „Logan – The Wolverine“, dt. Kinostart: 02.03.17) 135 min action, sequel, adaptation
dir. James Mangold cast: Hugh Jackman, Patrick Stewart, Boyd Holbrook, Dafne Keen, Richard E. Grant, Stephen Merchant, Elizabeth Rodriguez

 

 

Im Jahr 2029 sind die meisten Mutanten ausgestorben. Logan alias Wolverine (Hugh Jackman) ist mittlerweile alt, seine Kräfte lassen nach. Er arbeitet als Limousinenfahrer und kümmert sich um den, an Alzheimer erkrankten Charles Xavier alias Professor X (Patrick Stewart). Eines Tages spricht ihn eine Frau (Elizabeth Rodriguez) an, sie will Logan dafür bezahlen, dass er die 11-jährige Laura (Dafne Keen) nach North Dakota fährt, da wäre sie in Sicherheit. Logan stellt schon bald fest, dass es sich bei Laura um ein Mutantenmädchen handelt…

B- (Wertung von A bis F) „Logan“ basiert auf einzelnen Comicfiguren aus dem X-Men-Universum, es ist jedoch kein Film von Disneys Marvel Studios. Der 10. Film der „X-Men“-Reihe und die dritte und letzte Einzelverfilmung der „Wolverine“-Reihe wurde – wie bereits „Deadpool“ – von 20th Century Fox produziert. Dies ist der neue Film des amerikanischen Filmemachers James Mangold („Girl, Interrupted“, „Identity“, „3:10 to Yuma“, „The Wolverine“).

Ich bin grundsätzlich kein Fan dieser Superhelden-Filme, mag Hugh Jackman nicht und finde die Figur Wolverine auch blöd. „Logan“ ist aber etwas anders und damit auch für mich durchaus sehenswert. James Mangold hat mit seiner Inszenierung einiges richtig gemacht, zunächst ist sein Film nicht von dem Massenware-Marvel-Studio produziert worden und zielt mit seiner Altersfreigabe „Rated R“ auch nicht – wie üblich – auf Kinder ab. In den U.S.A. heißt der Film ganz bewusst nur „Logan“, sehr simple und smart. (In Deutschland hat man sich aus marketingtechnischen Gründen für den Zusatz „The Wolverine“ entschieden). Dann erzählt der Film eine Geschichte von letztlich nur drei Charakteren. Alle drei sind hier sympathisch genug dargestellt, dass man an ihrem Schicksal teilhaben möchte. Das ist im Gegensatz zu den zig Charakteren in den X-Men-Filmen ebenfalls ein cleverer Schachzug. Leider schwächelt der Film dann aber im Mittelpart, der viel zu lang ist. Richtig gut wird der Film erst wieder, als die Kleine neben Logan im Auto sitzt. Insgesamt ist der Film mindestens 20 Minuten zu lang.

Zugegebenermassen habe ich mir den Film aber hauptsächlich wegen Dafne Keen angeschaut habe. Die spanisch-britische Schauspielerin wird bereits jetzt schon als neues, großes Talent gehandelt. Der Regisseur hat mich mit seiner Aussage, dass er von der 11-Jährigen ähnlich beeindruckt war, wie seinerzeit von Angelina Jolie in „Girl, Interrupted“, ins Kino gelockt. So etwas will von mir natürlich ausgecheckt werden. Die Kleine hat mir tatsächlich außerordentlich gut gefallen, ich bin gespannt, wie sie sich optisch entwickelt und wie ihre Karriere verläuft.

Ansonsten hätte man mir Mel Gibson als Logan/Wolverine „unterjubeln“ können, ich finde Hugh Jackman hatte, so alt aussehend und mit Bart, eine frappierende Ähnlichkeit mit Mel Gibson.

Update: Logan hat 1 Oscar-Nominierung erhalten (Best Adapted Screenplay)

„Logan“ wurde erstmalig auf der Berlinale 2017 gezeigt. Auf dem 67. Berlin International Film Festival lief der Film im Wettbewerb (außer Konkurrenz). In den U.S.A. ist er am 3.3.17 in den Kinos gestartet, in Deutschland einen Tag vorher.

Trailer zu sehen:

 

vorgeschaltete Trailer:

Trailer v. Film: „War for the Planet of the Apes„
Bewertung des Trailers: B+
Kommentar: Wenn Blockbuster, dann so – ich liebe die ersten beiden Filme.
Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%

Trailer v. Film: „Alien: Covenant„
Bewertung des Trailers: A-
Kommentar: Ridley Scotts Fortsetzung zu Prometheus und „Alien“-Prequel mit Fassy.
Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%

Trailer v. Film: „The Fate of the Furious„
Bewertung des Trailers: B
Kommentar: Wie viele Filme kann man denn von diesem Dreck drehen? Und wer alles Geld braucht: Helen Mirren, Charlize Theron…
Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 0%

Trailer v. Film: „Power Rangers„
Bewertung des Trailers: D-
Kommentar: Unglaublich…
Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 0%

Trailer v. Film: „Ghost in the Shell„
Bewertung des Trailers: A-
Kommentar: Sci-Fi-Film mit Scarlett Johansson und Takeshi Kitano, aber auch Juliette Binoche
Wie oft schon im Kino gesehen: 1 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: mal gucken

Trailer v. Film: „Dunkirk„
Bewertung des Trailers: B+
Kommentar: Der Christopher-Nolan-Film mit Kenneth Branagh, Tom Hardy und Mark Rylance. Der Film ist für den Sommer angekündigt, also kein Oscar-Film?
Wie oft schon im Kino gesehen: 2 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%

Trailer v. Film: „The Circle„
Bewertung des Trailers: B- (neuer Trailer)
Kommentar: Sci-Fi-Film mit Tom Hanks, John Boyega und Emma Watson
Wie oft schon im Kino gesehen: 1 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: mal gucken

Trailer v. Film: „The Belko Experiment„
Bewertung des Trailers: B+
Kommentar: Thriller mit John Gallagher, Jr. und Tony Goldwyn
Wie oft schon im Kino gesehen: 1 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%

zum Schluss – also nach acht Trailern – wurde dann noch der Kurzfilm „Deadpool: No Good Deed“ gezeigt. Hat mich nicht wirklich begeistert, ein C+ von mir.

 

Advertisements

2 Gedanken zu “D. C. – Film: „Logan“

  1. Na gut, war zu erwarten, dass er Dir nicht ganz so gut wie mir gefällt :))
    Also an die Hässlichkeit von Mel Gibson kommt niemand ran, auch Hugh Jackman nicht :))

    Wahrscheinlich werde ich mir auch „War for the Planet of the Apes“ ansehen und mich dann ärgern wie nach jedem der neuen Affenfilme. Hier kann ich die Begeisterung nicht nachvollziehen, aber gut, da muss ich durch, Mann freut sich auch schon drauf.
    Auf Alien freue ich mich.
    „The Circle„ ist schon eine doofe Story…

    Gefällt 1 Person

    • Mir hat der gut gefallen, nur jetzt – 1 Woche später – habe ich die Filmlänge immer noch schmerzlich in Erinnerung.

      Na die sehen sich aber wirklich ähnlich, ich kann mit beiden nichts anfangen. :))

      Dein Mann hat ja auch Geschmack, das haben wir ja bereits ein paar Mal festgestellt. :))

      Man darf wahrscheinlich seine Erwartung bei dem neuen „Alien“ nicht zu weit hochschrauben.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s