NYC – Film: „Thirteen Lives“


Ich war am 02.08.22 in New York und habe mir folgenden Film im Kino angeschaut:

„Thirteen Lives“  (dt. Filmtitel: „Dreizehn Leben“, in D. seit dem 5.8.22 auf Amazon Prime Video) 142 min  biopic, drama, thriller

dir. Ron Howard  cast: Viggo Mortensen, Colin Farrell, Joel Edgerton, Tom Bateman, Sukollawat Kanarot

23.Juni 2018. Nach ihrem Training wollen zwölf Mitglieder einer thailändischen Kinder-Fußballmannschaft und ihr Trainer die Tham-Luang-Tropfsteinhöhle gemeinsam erkunden. Sie haben nicht registriert, dass das Wetter umgeschlagen hat und Starkregen eingesetzt hat. Innerhalb kürzester Zeit sind sie tief in der der Höhle gefangen und können sich nicht mehr selbst befreien. Aus der ganzen Welt kommen freiwillige Helfer nach Thailand, darunter auch die beiden britischen Höhlentaucher Richard Stanton (Viggo Mortensen) und John Volanthen (Colin Farrell). Die nächsten 18 Tage werden nervenaufreibend sein…

B (Wertung von A bis F) „Thirteen Lives“ basiert auf wahren Begebenheiten und erzählt über die Rettungsaktion, bei der 12 thailändische Fußballjungen und ihr Trainer aus einer  Höhle in Thailand befreit werden sollten. Es ist der neue Film des amerikanischen Filmemacher und Produzenten Ron Howard („Backdraft“, „Apollo 13“, „A Beautiful Mind“, Frost/Nixon, Rush, „Hillbilly Elegy“). Das Drehbuch zu dem Film stammt von dem britischen Drehbuchautor („Gladiator“, „Unbroken“, Everest) und Filmemacher (Hope Gap) William Nicholson. 

Wie die Rettungsaktion seinerzeit verlief, habe ich nur am Rande mitbekommen und die Dokumention „The Rescue“ aus dem Jahr 2021 habe ich bislang noch nicht gesehen, daher fand ich den Film ziemlich spannend. In meinen Augen ist das Höhlendrama definitiv verfilmenswert. 

Lange dauert es, bis man mal die Kinder und ihren Trainer zu Gesicht bekommt und erfährt wie es ihnen nach Tagen der Ungewissheit geht. Auf der einen Seite fand ich das etwas schade, auf der anderen, war es im wahren Leben nicht anders. Die Rettungskräfte wussten tagelang nicht, ob die Kids und ihr Coach noch am Leben sind. Es geht also vordergründig um den reinen  Rettungsprozess, wer, wie, wann involviert war, wie unorganisiert und chaotisch die Anfänge waren, jeder irgendwie sein Ding machte, bis es dann endlich zum Teambuilding kam, die Thailänder (die Offiziellen, Höhlenspezialisten, Thai Navy SEALs) mit den berufserfahrenen ausländischen Tauchern zusammenarbeiteten. Der Film wird aus der Perspektive der Retter gezeigt. Richtig gut gefiel mir der Film erst ab dem Zeitpunkt, als die Spezialtaucher erstmals zu den Verschollenen durchgedrungen sind. Die Idee, wie sie die Kindern und den Trainer durch die langen Unterwasserwege durch den Berg bekommen, fand ich zunächst leicht schockierend, als ich etwas darüber nachgedacht habe, dann aber brillant. Es war aber eine hochriskante Nummer. 

Glaubhaft fand ich insbesondere Viggo Mortensen und Colin Farrell als erfahrene Höhlentaucher. Man nimmt ihnen auch ab, dass sie sich schon ewig kennen. 

Ich vermute, dass der Film im Kino besser funktioniert als auf dem Bildschirm. Schade, dass es nur wenigen möglich ist, „Thirteen Lives“ auf der großen Leinwand zu sehen. Durch die beklemmenden Aufnahmen habe ich manchmal regelrecht Atemnot bekommen. 

„Thirteen Lives“ ist für einige Oscar-Nominierungen im Gespräch, vorwiegend aber in technischen Kategorien. 

„Thirteen Lives“ sollte ursprünglich bereits am 15.04.22 in die US-Kino gebracht werden, wurde dann aber einige Male verschoben, bis der Film jetzt am 29.07.22 in ein paar wenigen, amerikanischen Kinos gestartet wurde. Mehrere Szenen sind in Thailändisch und wurden dann mit englischen Untertiteln gezeigt. Seit dem 5.8.22 läuft der Film auf Amazon Prime Video, in Deutschland unter dem Filmtitel „Dreizehn Leben“. 

Trailer zu sehen:

vorgeschaltete Trailer:

Teaser v. Film: „The Return of Tanya Tucker – Featuring Brandi Carlile“ 

Bewertung des Teasers: C+

Kommentar: Doku über Country-Sängerin Tanya Tucker

Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x

Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 0%

—————————————————————————

Teaser v. Film: „Decision to Leave“ 

Bewertung des Teasers: B

Kommentar: neuer Film des koreanischen Filmemachers Park Chan-wook

Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x

Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: mal gucken

—————————————————————————

Trailer v. Film: „Hold Me Tight“ 

Bewertung des Trailers: B-

Kommentar: französischer Film mit der wunderbaren Vicky Krieps

Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x

Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: vielleicht 

—————————————————————————

Trailer v. Film: „Summering“ 

Bewertung des Trailers: C+

Kommentar: Film, der irgendwie an „Stand by Me“ erinnert, die Kinder finde ich hier aber irgendwie blöd

Wie oft schon im Kino gesehen: 1 x

Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 0%

—————————————————————————

Trailer v. Film: „Emily the Criminal“ 

Bewertung des Trailers: B+ (neuer Trailer)

Kommentar: Drama/Thriller mit Aubrey Plaza 

Wie oft schon im Kino gesehen: 1 x

Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: mal gucken

—————————————————————————-

Trailer v. Film: „Three Thousand Years of Longing“ 

Bewertung des Trailers: B+

Kommentar: George Millers neuer Film, Fantasy-Spektakel mit Tilda Swinton und Idris Elba

Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x

Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: ich denke schon

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..