Meine Top Ten-Filme aus dem (Corona-) Jahr 2020


Im letzten Jahr war alles anders. Ich war – wie viele andere auch – wesentlich weniger im Kino als die Jahre zuvor. Insgesamt 25 Kinobesuche habe ich notiert. Davon war ich 9 x in Nordamerika (davon 3 x seit der Pandemie, also mit Maske) im Kino, 2 x regulär in Berlin (beide Male mit Maske), 1 x  Pressevorführung, noch Anfang des Jahres 2020 (ohne Maske). Zusätzlich habe ich noch –  bevor die Pandemie in Deutschland richtig ausgebrochen ist – 7 Filme auf der Berlinale gesehen (ohne Maske). Der erste Filmfest-Besuch seit Ausbruch der Pandemie war für mich das Filmfest in Hamburg im September/Oktober 2020 (mit Maske). Mehr war es nicht, zumindest nicht im Kino. 

Den Rest habe ich auf den zahlreichen Streaming-Plattformen (iTunes, HBO, Amazon, Apple+, Disney+ und natürlich Netflix) gesehen. Ingesamt habe ich 86 Filme in dem Jahr 2020 gesehen. Davon aber nur 71 aktuelle Filme. Die meisten Filme waren wahrscheinlich Netflix-Filme („Lost Girls“, Homemade, , I´m Thinking of Ending Things, Da 5 Bloods, „The Boys in the Band“, „Dick Johnson is Dead“, The 40-Year-Old Version, „Rebecca“, „Cadaver“, „Hillbilly Elegy“, The Prom, „A Sun“, Ma Rainey´s Black Bottom, The Midnight Sky, Death to 2020, „The Life Ahead“, „Pieces of a Woman“) 2 Netflix-Filme konnte ich aber dankenswerterweise im Kino sehen: The Trial of the Chicago 7 und Mank.

Es gibt einige Filme, die ich nicht zu Ende geschaut habe: „The Devil All the Time“, „The Old Guard“, „Onward“, „Freaky“, „His House“, „Boys State“, „David Byrne´s American Utopia“ (die letzten beiden gucke ich noch zu Ende),  „One Night in Miami“ (ich werden noch einen weiteren Anlauf nehmen) und sicher noch einige andere Filme, die mir aber entfallen sind. 

Aus unterschiedlichen Gründen habe ich es nicht geschafft, folgende, mögliche Top Ten-Kandidaten zu gucken:  „The Father“, „Judas and the Black Messiah“, „Collective“, The Vast of Night“, „Let Them All Talk“, „Palm Springs“ und „Mangrove“

Meine Bestenliste besteht nicht zwingend aus aus den, von mir am besten bewerteten Filmen, in meiner Top Ten-Liste will ich einfach versuchen, mein Filmjahr zu repräsentieren. 

Meine Top Ten Filme aus dem Jahr 2020 (in der Reihenfolge, in der ich sie gesehen habe):

The Assistant

Relic

I´m Thinking of Ending Things

Sound of Metal

Nomadland

Mank

First Cow

Lovers Rock

Bacurau

Promising Young Woman

Folgende Filme hätten es beinahe in meine Top Ten geschafft (ebenfalls in der Reihenfolge, in der ich sie gesehen habe): Ordinary Love, Another Round, The 40-Year-Old Version, The Nest 

Die für mich besten Performances des Jahres 2020:

Riz Ahmed (Sound of Metal)

Mark Rylance (The Trial of the Chicago 7)

Jude Law (TV – Serie: „The New Pope, The Nest)

Hugh Grant (The Gentlemen, TV-Serie: „The Undoing“, Death to 2020)

Lesley Manville (Ordinary Love, Let Him Go

Carey Mulligan (Promising Young Woman)

Frances McDormand (Nomadland)

Viola Davis (Ma Rainey´s Black Bottom)

Elisabeth Moss (Shirley, The Invisible Man)

Carrie Coon (The Nest)

Radha Blank (The 40-Year-Old Version)

Julia Garner (The Assistant)

Bette Middler (Coastal Elites)

Mads Mikkelsen (Another Round)

Mark Ruffalo (TV-Serie: „I Know This Much is True“)

Delroy Lindo (Da 5 Bloods)

Meine Neuentdeckungen des Jahres 2020:

Shira Haas (Netflix – Serie: „Unorthodox“)

Jacob Laval (TV-Serie – „The Plot Against America“)

Silvio Orlando (TV – Serie: „The New Pope“)

Sidney Flanigan (Never Rarely Sometimes Always)

Joe Mantello (TV – Serie: „Hollywood“)

Holland Taylor (TV – Serie: „Hollywood)“

Patti LuPone (TV – Serie: „Hollywood„)

Radha Blank (The 40-Year-Old Version)

Cailee Spaeny (TV – Serie: „Devs“)

Ich wähle die Filme, die ich mir anschaue immer recht gezielt aus, daher sehe ich relativ wenig schlechte Filme, manche habe ich auch vorzeitig abgebrochen/bzw. bin aus dem Kino gegangen (die tauchen aber nicht in der Liste auf). Aber auch im Jahr 2020 habe ich ein paar schlimme Filme gesehen.

Aus den unterschiedlichen Gründen haben mir folgende Filme nicht wirklich/ gar nicht gefallen:

Emma

The Good Liar 

The Rental

Capone

Rebecca

Hillbilly Elegy 

Kajillionaire

On the Rocks

Borat Subsequent Moviefilm

The Life Ahead

Gehasst habe ich nur folgende Filme: 

Kajillionaire und Borat Subsequent Moviefilm, die haben meine Geduld wirklich strapaziert. 

Viel Lärm um nichts:

Tenet

Bei einem Film habe ich das Kino verlassen: 

Freaky 

Insgesamt gesehen, waren es im Corona-Jahr 2020 zwar wesentlich weniger Filme, aber es fiel mir rückblickend leicht, eine Top Ten zu erstellen.

Ich habe auch wieder viele Serien/bzw. Mehrteiler gesehen. Nicht über jede hatte ich Zeit oder Lust, etwas zu schreiben, manche habe ich auch nicht zu Ende geschaut, die tauchen aber nicht in der Liste auf. Hier meine 2020er Serien/Mehrteiler, plus eine ältere (The Leftovers alle drei Staffeln) mit meiner Bewertung – in der Reihenfolge, in der ich sie gesehen habe: 

You, 2. Staffel  (C-)

The Stranger (C+)

The Outsider (B)

The Leftovers, 1. Staffel (B+)

The Leftovers, 2. Staffel (B-)

The Leftovers, 3. Staffel 1., 2. und 3. Staffel (B+)

The New Pope (B+)

The Plot Against America (B+)

Merz gegen Merz, 1. Staffel (B+)

Merz gegen Merz, 2. Staffel (B+)

Devs (B-)

Hollywood (B)

Mrs. America (B+)

Trials by Media (B)

Years and Years (A-)

Run (B+)

I Know This Much is True (B+)

Quiz (C+)

Succession, 2. Staffel – 5. Sichtung (A)

I May Destroy You (B+)

Succession, 1. Staffel – 3. Sichtung (B+)

Homeland, 8. Staffel (B-)

The Third Day (C-)

The Undoing (B-)

Murder on Middle Beach (B+)

Folgendes ist aus meiner Top Ten-Film-Liste aus dem Jahr 2019 kopiert. Gelistet hatte ich, welche Filme mich am meisten für das Filmjahr 2020 interessierten. Davon haben es drei Filme („Mank“, „I´m Thinking of Ending Things“ und „Promising Young Woman“) in meine Top Ten-Liste des Jahres 2020 geschafft. Viele Filme sind nicht im Jahr 2020 gestartet, sondern ins Jahr 2021 verschoben worden.

The Woman in the Window, dir. Joe Wright (verschoben)

Shirley, dir. Josephine Decker 

(beide Filme sogar aus meiner Liste aus dem Jahr 2019) 

und dann:

Mank, dir. David Fincher 

I´m Thinking of Ending Things, dir. Charlie Kaufman

The Trial of the Chicago 7, dir. Aaron Sorkin

Annette, dir. Leos Carax (verschoben)

Last Night in Soho, dir. Edgar Wright (verschoben)

The French Dispatch, dir. Wes Anderson (verschoben)

Nightmare Alley, dir. Guillermo del Toro (verschoben)

Next Goal Wins, dir. Taika Waititi (verschoben)

The Card Counter, dir. Paul Schrader (verschoben)

The Lodge, dir. Veronika Franz, Severin Fiala

Da 5 Bloods, dir. Spike Lee

On the Rocks, dir. Sofia Coppola 

Promising Young Woman, dir. Emerald Fennell

Wendy, dir. Benh Zeitlin (lief im Jahr 2020, hatte ich aber keine Lust mehr, zu gucken)

Soul, dir. Pete Docter PIXAR

Für das Filmjahr 2021 interessieren mich am meisten:

  1. The Woman in the Window, dir. Joe Wright (übertragen aus meiner Liste für das Jahr 2019 und 2020, aktuell soll der Film 2021 erscheinen)
  2. Annette, dir. Leos Carax (übertragen aus meiner Liste für das Jahr 2020) 
  3. Last Night in Soho, dir. Edgar Wright (übertragen aus meiner Liste für das Jahr 2020)
  4. The French Dispatch, dir. Wes Anderson (übertragen aus meiner Liste für das Jahr 2020)
  5. Nightmare Alley, dir. Guillermo del Toro (übertragen aus meiner Liste für das Jahr 2020)
  6. Next Goal Wins, dir. Taika Waititi (übertragen aus meiner Liste für das Jahr 2020)
  7. The Card Counter, dir. Paul Schrader (übertragen aus meiner Liste für das Jahr 2020) und diese Filme:
  8. The Father, dir. Florian Zeller
  9. Judas and the Black Messiah, dir. Shaka King
  10. Soggy Bottom, dir. Paul Thomas Anderson
  11. The Tragedy of Macbeth, dir. Joel Coen
  12. Untitled David O´Russell Film 
  13. No Sudden Move, dir. Steven Soderbergh
  14. The Northman, dir. Robert Eggers
  15. Don´t Look Up, dir. Adam McKay
  16. The Power of the Dog, dir. Jane Campion 
  17. Killers of the Flower Moon, dir. Martin Scorsese 

8 Gedanken zu “Meine Top Ten-Filme aus dem (Corona-) Jahr 2020

  1. „Relic“ hat mir leider überhaupt nicht gefallen, sonst sehe ich bei allen Top Ten Filmen, die ich gesehen habe, dass man die aufnehmen kann, besonders natürlich „Sound of Metal“.
    Serien nehmen bei dir ja doch einiges an Gewicht inzwischen ein, bei mir ist die Entwicklung immer weiter gegenläufig. Wobei „Years & Years“ hat mich schon mitgerissen.

    Gefällt 1 Person

    • Ich habe im letzten Jahr eigentlich nicht wesentlich viel mehr Serien/Mehrteiler geguckt als sonst. Es gibt einfach sehr sehenswerte jedes Jahr, die besten Schauspieler spielen in Serien und ich mag das Format, am liebsten Mehrteiler.

      Du guckst ja auch über 400 Filme im Jahr, da bleibt nicht mehr viel Zeit für TV-Serien. 😂

      Gefällt 1 Person

      • Je länger dieser Serienhype geht, desto weniger liegt mir das Format. Sonst würde ich auch mehr Serien und deutlich weniger Filme gucken. Am ehesten auch noch Mehrteiler: „The Queens Gambit“ war jedoch für mich leider eher durchschnittlich

        Gefällt 1 Person

      • Ein Serien-Hype gibts immer nur für bestimmte Serien (Game of Thrones, Stranger Things, derzeit sicher The Queen´s Gambit, usw.).

        So etwas beeindruckt mich auch null. Insbesondere diese drei Serien haben mich thematisch schon nicht interessiert, durch das ganze Brimborium hatte ich dann noch weniger Lust drauf. Hype lässt mich aber generell ziemlich kalt, ich habe meine eigenen Auswahlkriterien für Filme und Serien.

        Gefällt 1 Person

      • Mein Empfinden ist schon, dass es einen Serienhype gibt. Filme gucken war als Hobby in meinem Abijahrgang fast schon verpönt, Serien gucken hingegen war schon kultiviert. Das geht dann auch über die Serien, die angeblich jeder gesehen hat
        auch hinaus.
        „Queens Gambit“ hat mich eigentlich in allen Bereichen interessiert und dann doch enttäuscht.

        Gefällt 1 Person

      • Einen Hype gibts ja eigentlich nur, wenn ein Medium neu ist, wie bei Podcasts vor über 10 Jahren, da war das auf einmal cool. Seit einigen Jahren macht fast jeder einen. Das ist so mainstreamig und da gibt es ganz sicher keinen Hype mehr. So ist das auch mit Serien, die es aber natürlich noch wesentlich länger gibt als Podcasts. Natürlich, wie ich schon sagte, immer wieder für einzelne Serien.

        Viele Geschichten kann man halt auch noch besser im Format Mehrteiler/ Serien) erzählen, auch arbeiten die besten Autoren mittlerweile für das Fernsehen und nicht mehr für den Film. Das haben seit vielen Jahren auch die besten und bekanntesten Schauspieler gemerkt. Ich kann mich noch an die Zeiten erinnern, als es für Schauspieler verpönt war, „Fernsehen“ zu machen. Die Schauspieler haben dann meistens keine Angebote mehr von Filmproduzenten bekommen und mussten ins Fernsehen. Auch gut kann ich mich auch noch daran erinnern, als Al Pacino und Meryl Streep im Jahr 2003 „Angels in America“ verfilmt haben. Das war seinerzeit was Besonderes, heutzutage ist schon fast etwas Besonderes, wenn ein hochkarätiger Schauspieler noch keine Serie gemacht hat.

        Gefällt 1 Person

  2. Ich mag solche ausführlichen Rückblicke 🙂

    Aber ich muss zugeben, von deinen Top10 Filmen habe ich nicht einen gesehen – wobei mich allerdings der Fincher-Film interessiert und auch Sound of Metal ganz gut klingt. I’m Thinking of Ending Things steht schon so lange auf meiner Watch-Liste, dass der da wohl auch nicht mehr runter kommen wird.

    Sehr viel mehr Überschneidungen haben wir bei den Serien, da hat mir dieses Jahr Succession und The Leftovers auch ausgesprochen gut gefallen. Beide habe ich, ich schreibe es bewußt hier rein, dieses Jahr das erste Mal gesehen 😀 The New Pope, Hollywood und The Plot Against America hat mir auch ganz gut gefallen, Devs war ich mir zu unterkühlt. Und mit Years and Years will ich in ein paar Tagen starten 🙂 Aber Merz gegen Merz? Da hatte ich mir die erste Staffel nun gar nicht gefallen.

    Drücken wir mal die Daumen, dass die Kinos in absehbarer Zeit wieder ran dürfen!

    Gefällt 1 Person

    • Ja, kann mich erinnern, dass Dir Succession (besonders die 2. Staffel) richtig gut gefallen hat. 😃 Das ist ne Serie, die kann ich mir (offensichtlich) immer wieder angucken. Devs liegt jetzt schon etwas länger zurück, nachhaltig bleibt mir die Hauptdarstellerin leider (negativ) in Erinnerung. Oh, Years and Years kann Dir eigentlich nur gefallen. Merz gegen Merz trifft halt genau mein Humor-Zentrum plus ich mag beide Schauspieler sehr gerne.

      Absolut, ich würde auch super gerne wieder ins Kino und tausend andere Dinge, die ich derzeit nicht darf. 😉

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.