Netflix – Film: „The Midnight Sky“


Ich habe mir folgenden Film auf Netflix angeschaut:

„The Midnight Sky“ (in D. seit dem 23.12.20 auf Netflix zu sehen)  118 min  sci-fi, fantasy, drama, adaptation 

dir. George Clooney  cast: George Clooney, Felicity Jones, David Oyelowo, Tiffany Boone, Demián Bichir, Kyle Chandler, Caoilinn Springall  

Im Jahr 2049. Vor drei Wochen hat eine globale Katastrophe nahezu alles menschliche Leben auf der Erde ausgelöscht. Nachdem die Forschungsstation in der Antarktis evakuiert wurde, ist der krebskranke Wissenschaftler Dr. Augustine Lofthouse (George Clooney) allein auf der Station, dachte er zumindest.  Er versucht Funkkontakt zu dem, nach zwei Jahren auf die Erde zurückkehrenden Raumschiff Aether aufzunehmen…

C+ (Wertung von A bis F) „The Midnight Sky“ basiert auf Lily Brooks-Daltons Roman „Good Morning, Midnight“. Es ist nach „Confessions of a Dangerous Mind“, „Good Night, and Good Luck“, „Leatherheads“, The Ides of March, The Monuments Men“ und Suburbicon die siebente Regiearbeit des amerikanischen Schauspielers und Filmemachers George Clooney. Der Oscar-Preisträger spielt in diesem Film auch die Hauptrolle. 

George Clooney macht als Regisseur (und als Hauptdarsteller) hier vieles richtig. Visuell ist der Film wirklich hochwertig (das Interieur des Raumschiffs ist außergewöhnlich, die Außenaufnahmen in der „Antarktis“ – war wohl in Wirklichkeit in bzw. auf Island – haben mich ordentlich frösteln lassen und die Weltraumaufnahmen sind spektakulär), das Problem des Films ist das (Dreh-) Buch. 

Gefühlt sind es zwei Filmen, beide Geschichten sind aber recht vorhersehbar miteinander verbunden. Interessiert war ich nur an dem, was in der Antarktis passiert. Über die Charaktere auf dem Raumschiff erfährt man so gut wie nichts, das macht das Treiben dort auch nicht sonderlich aufregend. Es kommt dann aber doch zu einer spannenden Sequenz, die beeindruckend schön fotografiert und in Szene gesetzt wurde. Man muss schon völlig teilnahmslos dem Ganzen gefolgt haben, wenn einem das Filmende überrascht. Alles in allem ist „The Midnight Sky“ ein Film, der vielversprechend begann und mit einer gehörigen Ladung Kitsch endet.

Richtig irritierend (und komplett unnötig) fand ich, dass der von Ethan Peck gespielte junge Dr. Augustine Lofthouse mit der Stimme eines jungen George Clooney spricht. Was sollte das? 

„The Midnight Sky“ ist für einige Oscar-Nominierungen im Gespräch, u.a. Bester Film, Beste Regie, Bester Hauptdarsteller (George Clooney), Bestes adaptiertes Drehbuch und einige technische Kategorien. 

„The Midnight Sky“ wurde am 11.12.20 in ausgewählten amerikanischen Kinos gestartet. Seit dem 23.12.20 ist der Film, auch in Deutschland, auf Netflix zu sehen. 

Trailer zu sehen:

4 Gedanken zu “Netflix – Film: „The Midnight Sky“

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.