HBO-Films: „Coastal Elites“


Ich habe mir folgenden Film auf HBO angeschaut:

„Coastal Elites“   87 min   drama, satire 

dir. Jay Roach  cast: Bette Midler, Dan Levy, Issa Rae, Sarah Paulson, Kaitlyn Dever 

Im Jahr 2020 hören wir fünf amerikanischen Persönlichkeiten zu, die etwas zu der derzeit noch amtierenden U.S.-Administration, den unfassbaren Aussagen ihres Präsidenten, seinem Vize, eventuell weiteren vier qualvollen Jahren dieser Regierung und zu Corona zu sagen haben…

B+ (Wertung von A bis F) „Coastal Elites“ ist der neue Film des amerikanischen Filmemachers Jay Roach („Meet the Parents“, Dinner for Schmucks, The Campaign, Trumbo, Bombshell) 

„Coastal Elites“ ist der perfekte Film für den Moment, irgendwann im September 2020. Nicht mal zwei Monate vor der U.S.-Präsidentschaftswahl am 3.11.20 greift der Film die Wut über Donald Trump und seinen Klan auf, wie er sein Land, selbst Familien spaltet, die Angst vor einer möglichen Wiederwahl und dann ist da noch die Corona-Pandemie, die in den Vereinigten Staaten einfach nicht in den Griff bekommen wird.

„Coastal Elites“ erzählt am Ende sogar eine runde Geschichte. Der erste Monolog „Lock Her Up“ beginnt im Januar 2020, da sitzt die sehr aufgebrachte, pensionierte Lehrerin (Bette Midler) auf einer New Yorker Polizeistation. Sie wurde von einem Mann angezeigt und gibt ihre Aussage zu Protokoll. Sie erzählt und fängt natürlich irgendwann an, über Donald Trump und Ivanka zu schimpfen. Der zweite Monolog „Supergay“ findet bereits zwei Monate später, im März 2020, in Los Angeles statt. Es ist ein Zoom-Meeting, bei dem wir einem offen schwul lebenden Schauspieler (Dan Levy), der mit seinem Therapeuten redet, zuhören. Er erzählt von seinem Casting für den ersten schwulen Superheldenfilm, aber auch über den U.S.Vize-Präsidenten Mike Pence und seine Meinung zu Homosexuellen. Im Juni 2020 dann der dritte Monolog „A Blonde Cloud“. Eine sehr wohlhabende, junge Afroamerikanerin (Issa Rae) spricht via Zoom mit ihrer ehemaligen Mitschülerin. Beide kannten Ivanka Trump aus ihrem Elite-Internat. Die hübsche Afroamerikanerin erzählt von einem kürzlichen Wiedersehen mit der Trump-Tochter. Der vierte Monolog „Because I Have to Tell Someone“ führt uns zurück in den Mai 2020, eine Frau, (Sarah Paulson) gibt live Online-Meditation-Kurse und erzählt von ihrem letzten Treffen mit ihrer Trump-unterstützenden und Corona-leugnenden Familie in Wisconsin. Der letzte Monolog „President Miriam“ führt uns dann in den April 2020 zurück. Eine, aus Wyoming stammende und in einem New Yorker Krankenhaus arbeitenden, Krankenschwester (Kaitlyn Dever) erzählt an ihrem letzten Tag von ihrem Alltag in den letzten Wochen und einer ganz besonderen Begegnung. 

Am meisten liebe ich sicherlich Bette Midlers Schimpftirade. Diese jüdische New Yorker Lady ist greifbar, real und liebenswert, ich unterschreibe jedes Wort, das sie sagt und ihre Geschichte berührt am meisten. Aber alle anderen Monologe sind auch unbedingt hörens- und sehenswert. Alle fünf Schauspieler überzeugen auf der ganzen Linie. 

„Coastal Elites“ ist seit dem 12.09.20 auf dem amerikanischen Bezahlsender HBO zu sehen. 

Trailer zu sehen: 

6 Gedanken zu “HBO-Films: „Coastal Elites“

    • Definitiv, ihr gelingt es aber auch in so unterschiedliche Charaktere zu schlüpfen. Wobei ich letztens in Netflix´ TV-Serie „Ratched“ reingeschaut habe und sie diese überhaupt nicht erzählenswerte Story (zumindest erschien es mir so nach 3 Episoden) auch nicht retten kann.

      Gefällt mir

      • Hmmmm, da will ich ja im Zuge des Horrorctober auch noch reinschauen. Bin aber grad noch bei AHS: Apocalypse, wo sie ja ebenfalls dabei ist. Nicht zum ersten Mal in dieser Horror-Anthologie. Da ist sie ja Stammgast.

        Gefällt 1 Person

      • Bevor ich die Serie begann, habe ich mir Kuckucksnest mal wieder angeschaut. Sie ist sicher kein Sympathieträger und auch ein bisschen fies, aber für mich nichts was eine ganze Serie rechtfertigt. Sonst sehr stylish, typisch Ryan Murphy-mäßig und sehr blutig. Vielleicht wird die Serie ja irgendwann besser, ich fand das, was ich gesehen habe, recht öde.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.