San Francisco – Film: „The Lodge“


Ich war am 20.02.20 in San Francisco und habe mir folgenden Film im Kino angeschaut:

 

„The Lodge“ (dt. Kinostart war der 6.2.20)  108 min  drama, thriller, horror 

dir. Veronika Franz, Severin Fiala  cast: Riley Keough, Jaeden Martell, Lia McHugh, Richard Armitage, Alicia Silverstone 

 

Richard (Richard Armitage) hatte sich von seiner Frau Laura (Alicia Silverstone) getrennt. Er hatte sie für die viel jüngere Grace (Riley Keough) verlassen. Mia (Lia McHugh) und ihr älterer Bruder Aidan (Jaeden Martell) mögen die neue Freundin ihres Vaters nicht. Nun sollen sie auch noch mit dieser Frau gemeinsam die Weihnachtsfeiertage in einer Lodge an einem abgelegenen Ort verbringen. Die Kinder sind der Meinung, dass irgendwas mit Grace nicht stimmt…

 

B+ (Wertung von A bis F) „The Lodge“ ist der zweite Spielfilm des österreichischen Autoren- und Regie-Duos Veronika Franz und Severin Fiala (Ich seh, ich seh/Goodnight Mommy). Der neue Film ist eine britisch-amerikanische Koproduktion. 

Die Geschichte zieht einen schnell in ihren Bann.  Zu keiner Zeit lassen die beiden Filmemacher daran zweifeln, um wen es in dieser Geschichte geht. Es sind die beiden Kinder und die neue Frau an der Seite ihres Vaters. „The Lodge“ ist ein still beobachtender, aber recht spannender und äusserst unheimlicher und bedrückender Film. Ein Psychodrama und zugleich Thriller, bei dem man lange nicht genau weiß, wer hier eigentlich Täter und wer Opfer ist. Sind am Ende alle Drei die Opfer oder die Täter? Die Inszenierung ist sehr beklemmend und dadurch auch anstrengend. Manchmal habe ich mich dabei ertappt, dass es mir sogar etwas zu viel wurde. Hätte ich den Film auf DVD oder im Stream gesehen, hätte ich wahrscheinlich irgendwann auf Stop gedrückt, mir einen Tee gemacht, vielleicht noch ein Telefonat geführt, einfach um einen Moment mal durchzuatmen. Ich bin aber froh, dass ich mir dieses intensive Werk im Kino angeschaut habe. Etwas Probleme hatte ich bei der Erzählung mit der Figur des  Vaters. Nach dem, was im Vorfeld geschehen ist, konnte ich nicht wirklich nachvollziehen, warum er seine Kinder so lange allein lässt.

„The Lodge“ ist ein Film, der erst drei Jahre alten New Yorker Filmvertriebs- und Produktionsfirma NEON (I, Tonya, Three Identical Strangers, Border, Luce). Dieses Jahr hatte NEON eine äußerst erfolgreiche Oscar-Saison geführt, die mit vier Auszeichnungen für Parasite, inkl. dem BP-Oscar für den ersten nicht-englischsprachigen Film überhaupt, gekrönt wurde. 

„The Lodge“ wurde erstmalig auf dem Sundance Film Festival 2019 gezeigt. Über ein Jahr später ist er am 7.2.20 in sechs amerikanischen Kinos gestartet. Mittlerweile läuft er landesweit in 322 Kinos in den Vereinigten Staaten. Seit dem 6.2.20 läuft der Film in den deutschen Kinos. 

Trailer zu sehen: 

vorgeschaltete Trailer:

Trailer v. Film: „Saint Maud„

Bewertung des Trailers: A- (neuer Trailer)

Kommentar:  A24-Horrorfilm mit Jennifer Ehle

Wie oft schon im Kino gesehen: 1 x

Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%


Trailer v. Film: „Spiral: From the Book of Saw„

Bewertung des Trailers: B+

Kommentar: Horrorfilm aus der „Saw“-Reihe

Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x

Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: da warte ich die Kritiken ab


Trailer v. Film: „Black Widow„

Bewertung des Trailers: B (neuer Trailer)

Kommentar: Marvel-Mist

Wie oft schon im Kino gesehen: 1 x

Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: bin nicht mehr völlig abgeneigt


Trailer v. Film: „The Invisible Man„

Bewertung des Trailers: D

Kommentar: Thriller/Horrorfilm mit Elisabeth Moss. Trailer verrät scheinbar den gesamten Film

Wie oft schon im Kino gesehen: 1 x

Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%


Trailer v. Film: „In the Heights„

Bewertung des Trailers: A-

Kommentar: Verfilmung des gleichnamigen Broadway-Musicals von Lin-Manuel Miranda

Wie oft schon im Kino gesehen: 2 x

Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: mal gucken


Trailer v. Film: „A Quiet Place Part II„

Bewertung des Trailers: A-

Kommentar: Fortsetzung zu einem ziemlich guten Horrorfilm

Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x

Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%


Trailer v. Film: „Brahms: The Boy II„

Bewertung des Trailers: C-

Kommentar: Auch Fortsetzung eines wahrscheinlich nicht so guten Horrorfilms

Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x

Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 0%


Trailer v. Film: „Antlers„

Bewertung des Trailers: A- (neuer, dieses Mal Redband-Trailer)

Kommentar: Scott Coopers neuer Film, dieses Mal Horrorfilm mit Jesse Plemons. Auch dieser Trailer ist klasse.

Wie oft schon im Kino gesehen: 2 x

Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%

2 Gedanken zu “San Francisco – Film: „The Lodge“

  1. Also ich mag den Film wirklich sehr und er hat mich auch beim zweiten Mal gepackt.
    Die tragischste Figur ist für mich Grace. Das Mädel hatte kaum eine Chance wieder auf die Beine zu kommen und gerät ausgerechnet an so einen egoistischenTypen, der sich um nichts außer sich selbst Gedanken macht. Anders ist sein Verhalten nicht zu erklären.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.