Hong Kong – Film: „Parasite“


Ich war am 8.7.19 In Hongkong und habe mir folgenden Film im Kino angeschaut:

 

„Parasite“ (Originaltitel: „Gisaengchung“, dt. Kinostart: 17.10.19)  132 min drama, horror, satire 

dir. Bong Joon Ho. cast: Song Kang Ho, Lee Sun Kyun, Cho Yeo Jeong, Choi Woo Shik, Park So Dam, Lee Jung Eun, Chang Hyae Jin

 

Ki-taek (Kang-ho Song), seine Frau Chung-sook (Hyae Jin Chang), ihr Sohn Ki-woo (Woo-sik Choi) und ihre Tochter Ki-jung (So-dam Park) leben in prekären Verhältnissen. Die Familie hält sich mit Aushilfsjobs, wie dem Falten von Pizzakartons, über Wasser. Mithilfe einer Empfehlung eines Freundes und gefälschter Dokumente erhält nun der Sohn einen Job als Englischlehrer für die Tochter einer sehr wohlhabenden Familie. Auf einmal verdient er richtig viel Geld. Auch seine Schwester kann er als  Kunsttherapeutin bei der Familie Park einschleusen. Langsam beginnt sich die komplette Familie Ki bei der reichen Familie Park einzunisten.…

 

B+ (Wertung von A bis F) „Parasite“ ist der neue Film des südkoreanischen Autorenfilmers Bong Joon Ho („The Host“, Mother, „Snowpiercer“, „Okja“).

Bong Joon Hos neuer Film ist nicht einfach in nur ein Genre zu verfrachten, Drama, Komödie, Thriller, Horrorfilm, alles irgendwie dabei, am meisten kann man sich sicherlich darauf einigen, hier eine düstere Gesellschaftssatire zu sehen. Während die wohlhabende Familie in einem schönen Haus auf einem Hügel residiert, haust die arme Familie in einer Kellerwohnung. Wenn es denn wie aus Eimern regnet, freuen sich die Reichen darüber, wie der Regen die Luft säubert, wohingegen der mittellosen Familie das Wasser buchstäblich bis zum Hals steht. Auch haftet den Menschen aus einfachen Verhältnissen ein spezieller Geruch an, wie der Vater der reichen Familie Park äußert. Anhand solcher Metaphern und Aussagen zeigt der koreanische Regisseur, dass die Welten der beiden Familien nicht unterschiedlicher sein könnten. Dabei zeichnet Bong Joon Ho kein klares Gut und Böse vor, letztlich ist es der Kapitalismus, der die Gesellschaft in Arm und Reich aufgespaltet hat. Im Verlauf des Films veranschaulicht er, dass die Parasiten sowohl in der Unter- als auch in der Oberschicht zu finden sind. 

Es dauert eine Weile bis der Film richtig Fahrt aufnimmt. „Not macht erfinderisch“ könnte man den, etwas zu langen ersten Akt des Films umschreiben. Die arme Familie Ki schleicht sich langsam und nicht mit unbedingt legalen oder fairen Mitteln bei der Familie Park ein. Man ahnt natürlich, dass das nicht lange gutgeht und hat entsprechend einen groben Plan der Handlung vor Augen. Wenn da nicht diese freche Wendung wäre…mehr sei inhaltlich nicht verraten.

„Parasite“ ist seltsamer Film, durchaus smart, (schwarz-) humorig, blutig, dabei aber etwas zu lang. Bong Joon Hos Film „Mother“ war im Jahr 2010 einer meiner Top Ten Filme , „Parasite“ läuft nicht Gefahr, einer meiner Lieblingsfilme in diesem Jahr zu werden, dennoch würde ich sein neues Werk wirklichen Filmfans in jedem Fall ans Herz legen. 

„Parasite“ ist im Gespräch für eine Oscar-Nominierung als Bester nicht-englischsprachiger Film Update:„Parasite“ wurde für 6 Oscars nominiert (Bester Film, Bester Internationaler Film, Beste Regie, Bestes Originaldrehbuch, Bestes Szenenbild, Bester Schnitt) Update: „Parasite“ hat 4 Oscars gewonnen (Bester Film, Beste Regie, Bestes Originaldrehbuch und Bester Internationaler Film). Es ist der erste nicht-englischsprachiger Film, der in der 92-jährigen Geschichte der Oscars den Oscar als Bester Film gewann. 

„Parasite“ wurde erstmalig auf dem Cannes Film Festival 2019 gezeigt. Dort wurde der Film mit dem Hauptpreis, der Goldenen Palme, ausgezeichnet. Es ist das erste Mal, dass der große Preis nach Südkorea ging, entsprechend ist der Film in seinem Heimatland (in der er bereits am 30.05.19 ins Kino gekommen ist) ein großer Erfolg. In den amerikanischen Kinos wird der Film voraussichtlich am 11.10.19 starten. „Parasite“ ist am 20.06.19 in Hongkong ins Kino gekommen. Ich habe den Film dort in der koreanischen Originalfassung mit chinesischen und englischen Untertiteln gesehen. In Deutschland soll der Film am 17.10.19 ins Kino kommen. 

Trailer zu sehen:

 

vorgeschaltete Trailer:

Trailer v. Film: „Fast & Furious Presents: Hobbs & Shaw„

Bewertung des Trailers: B+ (ganz anderer Trailer mit Originalfassung mit chin. Untertiteln)

Kommentar: Erster Spinn-off mit Dwayne Johnson, Jason Stratham, Idris Elba u.a., ich habe keinen der F & F-Filme gesehen

Wie oft schon im Kino gesehen: 1 x

Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: ist von einem der Regisseure des ersten „John Wick“-Films, vielleicht doch

 

Filmplakat von „Parasite“ in einem Kino in Hongkong

17 Gedanken zu “Hong Kong – Film: „Parasite“

  1. Den Film habe ich auf dem Münchner Filmfest gesehen und mochte ihn sehr. War gerade in Südkorea und kann die dargestellte Spaltung der
    Gesellschaft nachvollziehen. Es gab eine Bong Joon Ho Retrospektive. Barking Dogs never bite, eine schwarzhumorige Komödie, fand ich gut. Nicht so gut gefallen hat mir
    Snowpiercer, ein m. E. zu brutales SciFi Movie.

    Gefällt 1 Person

    • Ich wäre dieses Jahr auch gerne wieder auf das Münchner Filmfest gegangen, hat aber zeitlich dieses Mal leider gar nicht gepasst. Ja klar, Du kannst das mit Deiner tollen Reise natürlich noch mehr nachvollziehen. Echt krass. „Snowpiercer“ mochte ich damals auch nicht sonderlich, „Okja“ fand ich ganz gut. „Banking Dogs Never Bite“ behalte ich mal im Auge.

      Liken

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.