L.A. – Film: „Booksmart“


Ich war am 5.6.19 in Los Angeles und habe mir folgenden Film im Kino angeschaut:

 

„Booksmart“ (dt. Kinostart: 14.11.19) 102 min  comedy

dir. Olivia Wilde  cast: Kaitlyn Dever, Beanie Feldstein, Jessica Williams, Lisa Kudrow, Will Forte, Jason Sudeikis, Noah Galvin, Billie Lourd, Mason Gooding voice: Maya Rudolph 

 

Molly (Beanie Feldstein) und Amy (Kaitlyn Dever) sind beste Freundinnen und erleben heute den letzten Tag ihrer Highschool-Zeit. Um an einer Elite-Uni studieren zu können, haben sie die gesamte Schulzeit für gute Noten gepaukt und auf das Party machen gänzlich verzichtet. Jetzt erfahren sie, dass aber auch die Mitschüler, die viel gefeiert haben, eine Zusage von einer Top-Universität erhalten haben. Am Tag vor ihrem Abschluss wollen es Molly und Amy noch mal richtig krachen lassen…

 

B (Wertung von A bis F) „Booksmart“ ist der erste Spielfilm, bei dem die amerikanische Schauspielerin Olivia Wilde (TV-Serie: „House“, The Next Three Days, Rush, Meadowland, A Vigilante) Regie führt.

Olivia Wilde macht mit ihrem Film vieles richtig. Die beiden Mädchen Molly und Amy (gespielt von Jonah Hills kleiner Schwester Beanie Feldstein und Kaitlyn Dever) sind perfekt gecastet, die Chemie stimmt, sie sind sympathisch und ihre enge Bindung glaubwürdig. Bei zwei, relativ kurz aufeinander folgenden Szenen möchte ich die Regiearbeit (und Kamera) hervorheben. Sowohl bei der Poolszene als auch bei der Streitszene zeigt Olivia Wilde, ein Gespür fürs Inszenieren. Wenn man sich mit einer sehr wichtigen Person in seinem Leben in der Öffentlichkeit streitet, dann ist in dem Moment um einen herum alles egal. Heutzutage kann man es wohl auch nicht verhindern, dass man dabei dann noch gefilmt wird. Ein weiterer Pluspunkt des Films ist, wie selbstverständlich hier mit Homosexualität umgegangen wird. Selbst eine der Protagonistinnen (Amy) ist lesbisch, seit zwei Jahren geoutet und in eine Mitschülerin verliebt. 

Die größte Stärke dieser Highschool-Komödie sind zweifelsfrei die beiden Mädchen und ihre Freundschaft. Darüber kann man dann auch einige Ungereimtheiten vergessen (wieso ist es so schwer, die richtige Party zu finden, warum hat sie nicht die Telefonnummer von „Nick“ oder anderen Mitschülern im Handy gespeichert und fragt nach der Location, warum hat überhaupt nur eine der Mädchen ein Handy, usw.). Etwas irritiert hat mich auch, dass die Mädchen ausschließlich mit Amys Eltern und in ihrem Elternhaus zu sehen sind, gerade einen Tag vor dem Abschluss tauchen die Eltern ihrer besten Freundin nirgendwo auf. Kurzum, der Film funktioniert nicht durchweg, ist aber definitiv sehenswert.

Etwas auf die Nerven ging Billie Lourd (übrigens Tochter von Carrie Fisher), die hier die „Gigi“ spielt. Einen weiteren Spross eines Schauspielers haben wir hier mit Mason Gooding („Nick“), den Sohn von Cuba Gooding Jr. 

„Booksmart“ wurde erstmalig auf dem South by Southwest Festival 2019 gezeigt. Der Film ist am 24.05.19 in 2,505 amerikanischen Kinos gestartet. Für Deutschland ist ein Kinostart für den 14.11.19 geplant.

Trailer zu sehen:

vorgeschaltete Trailer:

Trailer v. Film: „The Art of Racing in the Rain„

Bewertung des Trailers: B+

Kommentar: Romanverfilmung und neuer Film von Simon Curtis.

Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x

Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: eher nicht


Trailer v. Film: „Men in Black: International„

Bewertung des Trailers: D+

Kommentar: vierter Film der Reihe jetzt mit Chris Hemsworth, Tessa Thompson, etc. 

Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x

Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 0%


Trailer v. Film: „Child´s Play„

Bewertung des Trailers: B-

Kommentar: Remake/Reboot des gleichnamigen Films aus dem Jahr 1988.

Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x

Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 0%


Trailer v. Film: „Shaft„

Bewertung des Trailers: C

Kommentar: Fortsetzung zu John Singletons Film aus dem Jahr 2000, den ich seinerzeit sehr mochte. Der neue Film kommt wohl nur in den U.S.A. ins Kino.

Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x

Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: definitiv nicht im Kino


Trailer v. Film: „Late Night„

Bewertung des Trailers: B

Kommentar: Komödie mit Emma Thompson und Mindy Kailing

Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x

Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%


Trailer v. Film: „Where´d You Go, Bernadette„

Bewertung des Trailers: B+ (neuer Trailer) 

Kommentar: Romanverfilmung und Richard Linklaters neuer Film mit Cate Blanchett in der Hauptrolle

Wie oft schon im Kino gesehen: 2 x

Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%


Trailer v. Film: „Crawl„

Bewertung des Trailers: B+ (anderer Trailer)

Kommentar: Alexandre Ajas neuer (Katastrophen-) Film 

Wie oft schon im Kino gesehen: 1 x

Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: mal gucken


Trailer v. Film: „Good Boys„

Bewertung des Trailers: B (Redband Trailer)

Kommentar: Komödie mit Jacob Tremblay (den ich nicht erkannt habe) 

Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x

Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: mal gucken

5 Gedanken zu “L.A. – Film: „Booksmart“

  1. Auf den hatte ich mächtig Vorfreude, bis ich merkte, dass der in Deutschland verschoben wurde (oder Filmstarts einfach ein falsches Datum angegeben hat), auch weil der ziemlich gut weg kommt und ich High School Filme mag.

    Zu „The Art of Racing in the Rain“ muss ich sagen, dass ich seit Ewigkeiten das Buch lesen wollte, ich mir jetzt aber den Film ansehen werde, auch wenn der Trailer nicht so dolle war und es ja noch einen stärkeren Rennsportfilm (Ford vs Ferrari) geben wird. Zu der Shaftfortsetzung, die kommt hier nur auf Netflix raus und den guck ich auf jeden Fall, mochte nämlich auch den Shaft aus 2000, obwohl der doch eher kritisch gesehen wird.

    Gefällt 1 Person

    • Für eine Highschool-Komödie ist der gut, auch wenn diese Highschool mit ihren Schülern wohl eher einer Traumwelt entspricht.

      „The Art of Racing in the Rain“ scheint mir, dem Trailer nach, aber eher ein Hundefilm zu sein…mit einem Hund, der als Erzähler durch den Film führt. „Ford vs. Ferrari“ fand ich vom Trailer her auch nicht so vielversprechend, aber man wird sehen. Bei dem neuen Shaft fehlt mir Christian Bale. 🙂

      Gefällt 1 Person

      • Das Buch soll auch aus der Hundperspektive erzählt sein, aber auch einiges an Rennfahrertum bereithalten, der Hund heißt nicht umsonst Enzo und der Titel verspricht auch zumindest eine zweite Ebene.
        Hab ich oft gelesen, dass der Trailer von „Ford vs. Ferrari“ underwhelming ist, aber allein Christian Bale ist das Geld sicher Wert und mich hat nur das CGI gestört.
        Dafür hat der Shaft keinen Christian Bale, ich hätte mir den dennoch wahrscheinlich im Kino angesehen.

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.