Berlin – Film: „John Wick: Chapter 3 – Parabellum“


Ich war am 23.05.19 in Berlin und habe mir folgenden Film im Kino angeschaut:

 

„John Wick: Chapter 3 – Parabellum“ (dt. Filmtitel: „John Wick: Kapitel 3“, dt. Kinostart: 23.05.19)   125  min 

dir. Chad Stahelski  cast: Keanu Reeves, Halle Berry, Laurence Fishburne, Mark Dacascos, Anjelica Huston, Ian McShane, Lance Reddick

 

Nachdem der ehemalige Auftragskiller John Wick (Keanu Reeves) gegen die wichtigste Regel des Hotel Continental verstossen hat, steht er auf der Abschussliste. Ihm bleibt noch eine Stunde, dann wird er offiziell zum „Excommunicado“ erklärt, was bedeutet, dass er von der internationalen Gemeinschaft der Auftragskiller ausgeschlossen wird, alle Privilegien verliert und weltweit gejagt wird. Darüberhinaus ist ein Kopfgeld in Höhe von 14 Millionen Dollar auf ihn ausgesetzt…

 

B+ (Wertung von A bis F) Wie bereits bei John Wick und John Wick: Chapter 2  führt auch in „John Wick: Chapter 3 – Parabellum“ der amerikanische Stuntman, Stunt-Choreograf und Filmemacher Chad Stahelski Regie. Die „John Wick“-Reihe erzählt eine Fortsetzungsgeschichte, die Ereignisse des dritten Kapitels enden direkt nach denen des zweiten Teils.

„Parabellum“ hätte man um gute zwanzig Minuten kürzen können, aber:  Immer wenn ein Anflug von Ermüdung aufkam, habe ich mich an den fantastischen Szenenbildern erfreut oder überlegt, aus welchem Grund man wohl jetzt noch mal in die Telefon- und Verwaltungszentrale dieses Auftragkiller-Netzwerkes schalten könnte. Ich liebe ja überhaupt die (Unter- bzw. Parallel-) Welt von John Wick, aber diese Zentrale mit ihrem Mitarbeiterstab ist einfach mega. „Parabellum“ bleibt mir als eine Aneinanderreihung von exzellent choreografierten Actionszenen in großartigen Locations in Erinnerung. Keanu Reeves ist ein toller Actionheld, insbesondere, wenn er nicht redet,  in seinem kugelsicheren Maßanzug schick aussieht und um sein Leben kämpft. Dabei kommen im  dritten Teil sämtliche Waffen (sogar ein Buch, Pferde und Hunde) zum Einsatz. Nach wenigen Minuten dieses Films weiß man bereits, warum der Film in Deutschland erst ab 18 Jahren freigegeben wurde. Der Film ist mit seiner grenzenloser Brutalität nichts für Kinder und auch ich musste mich bei der einen oder anderen Szenen mädchenhaft hinter meinem Schal verkriechen. 

Der Film setzt sich einige Male über die Gesetze der Logik hinweg, was während des Films nicht stört, weil die fantastischen Actionszenen die gesamte Aufmerksamkeit erfordern. Am Ende des Films bleiben dann aber einige Fragen offen, die vielleicht im Mai 2021 mit „John Wick: Chapter 4“ geklärt werden. 

„John Wick: Chapter 3 – Parabellum“ wurde am 17.05.19 in 3,850 amerikanischen Kinos gestartet. Der Film ist am 23.05.19 unter dem Filmtitel „John Wick: Kapitel 3“ in den deutschen Kinos gestartet. Ich habe den Film in der OV gesehen. Meine Vorstellung war so gut wie ausverkauft, wobei das Publikum zu rund 90% aus Männern bestand. Etwas irritiert mich, dass der Film im Internet offiziell mit 132 Minuten angegeben wurde und auf meine direkte Nachfrage im CineStar im Berliner Sony Center aber dann nur eine Laufzeit von 125 Minuten hatte. 

Trailer zu sehen: 

vorgeschaltete Trailer:

Trailer v. Film: „The Dead Don´t Die„

Bewertung des Trailers: B (Trailer in der OV)

Kommentar: Der neue Jim Jarmusch Film mit Bill Murray, Adam Driver, Tilda Swinton, u.a.

Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x

Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%


Trailer v. Film: „Annabelle Comes Home„

Bewertung des Trailers: B (Trailer in der OV)

Kommentar: 3. Fortsetzung des Horrorfilms „Annabelle“ und Teil des The Conjuring Universe 

Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x

Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 0% 


Trailer v. Film: „Stuber„

Bewertung des Trailers: B+ (Trailer in der OV)

Kommentar: Action-Komödie mit Dave Bautista und Kumail Nanjiani 

Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x

Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: mal gucken 


Trailer v. Film: „Brightburn„

Bewertung des Trailers: B (Trailer in der OV)

Kommentar: Horrorfilm mit Elizabeth Banks

Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x

Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: ich weiß nicht


Trailer v. Film: „Crawl„

Bewertung des Trailers: C+ (Trailer in der OV)

Kommentar: Alexandre Ajas neuer (Katastrophen-) Film 

Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x

Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: mal gucken


Trailer v. Film: „Anna „

Bewertung des Trailers: B+ (Trailer in der OV)

Kommentar: Luc Bessons neuer Film  

Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x

Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: mal gucken


Trailer v. Film: „Godzilla: King of the Monsters„

Bewertung des Trailers: B+ (Trailer in der OV)

Kommentar: ganz anderer Trailer, als die, die ich bisher gesehen habe

Wie oft schon im Kino gesehen: 3 x

Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: trotzdem nichts für mich


Trailer v. Film: „Fast & Furious Presents: Hobbs & Shaw„

Bewertung des Trailers: B+ (Trailer in der OV)

Kommentar: Erster Spinn-off mit Dwayne Johnson, Jason Stratham, Idris Elba u.a., ich habe keinen der F & F-Filme gesehen

Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x

Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: ist von einem der Regisseure des ersten „John Wick“-Films, vielleicht doch

 

8 Gedanken zu “Berlin – Film: „John Wick: Chapter 3 – Parabellum“

  1. Ich werde den Film nächsten Donnerstag mit nem Kumpel gucken. Bin sehr gespannt, wie der wirkt gucke vorher nochmal den zweiten, mit dem hatte ich meine Probleme.
    Ist denn bekannt, worum Luc Bessons neuer Film geht? Obwohl der kaum richtig gutes produziert hat, bin ich dann doch sehr gespannt.
    „The Dead dont die“ wollte ich gucken, obwohl ich bisher noch keinen Jarmusch Film gesehen habe.
    Hobbs & Shaw wird bestimmt super, im letzten F & F waren Statham und Johnson das mit Abstand beste im Film.

    Gefällt 2 Personen

    • Den zweiten „John Wick“-Film fand ich auch sehr gut. Dann bin ich gespannt, ob Dir „Parabellum“ gefällt, ist halt ein reines Action-Spektakel.

      Luc Bessons neuer Film ist auch ein Actionfilm. Luc Besson hat sicher auch eine Menge Mist produziert, aber bei einigen wirklich guten Filmen selbst Regie geführt. „The Big Blue“ und „Léon“ waren klasse. „The Fifth Element“ ist kult und auch „Lucy“, vor ein paar Jahren, hat mir gefallen.

      „Jarmusch“-Filme sind sicherlich Geschmacksache, ich liebe sie.

      Die „F & F“-Filme interessieren mich grundsätzlich nicht, „Hobbs & Shaw“ würde ich mir aber vielleicht anschauen, weil der Stuntman und Choreograf (und Regisseur) von „John Wick“ bei dem Film Regie führt.

      Gefällt 2 Personen

      • Leon liegt seit über einem Jahr auf meiner Festplatte, The Fifth Element hab ich vor kurzem gesehen, den fand ich ok, Lucy fand ich dagegen schon fast peinlich, eine der größeren Enttäuschungen, weswegen es mich wundert, dass du den magst.

        Irgendwie brauche ich auch ein paar nichtmainstreamige Kinofilme im Sommer und da passt der Jarmusch Film halt rein.
        Ich hab mir nicht einmal den Trailer zu Hobbs & Shaw angesehen, da ich weiß, dass ich den zu hundert Prozent im Kino gucken werde.

        Gefällt 1 Person

      • Lucy“ war von der Handlung natürlich lächerlich, aber schon cool inszeniert. Manchmal braucht man auch solche Filme. Zu viele solcher Action-Filme kann ich mir dann aber auch nicht angucken. Ich gucke nur die Filme, von denen ich glaube, dass sie wirklich cool sind.

        Gefällt 1 Person

  2. Also zur Filmlänge hatte ich einen „Twitterkollegen“ befragt, der im UCI Colosseum arbeitet und der sagte, er ist 132 Minuten lang. Er hat extra noch mal bei sich im Kino auf dieses Filmboard gesehen.

    Davon abgesehen, hat mir der Film den Glauben an gute Action zurückgegeben und ich fand, er hatte auch sehr amüsante Momente: im Waffenmuseum, die Messerwerfereien waren schon erheiternd :))
    Und ja, keiner kann den kugelsicheren Anzug so tragen wie Keanu Reeves :))

    Och, und bei Dir gabs den Jarmusch Trailer?! Will ich sehen (den ganzen Film) 🙂

    Stuber sah ja witzig aus, aber ich verwechsle auch immer Karan Soni und Kumail Nanjiani, was sicher daran liegt, dass in den deutschen Versionen beide die selbe Synchro-Stimme haben :))

    Bei Brightburn kommen mir so langsam Zweifel. Der Trailer läuft nun schon so lange und irgendwie verlässt mich die Lust auf diesen Film Gunn hin oder her.

    Ist „Crawl„ etwa Tierhorror? Muss ich sehen!

    „Anna“ sieht nach klassischem Besson aus, obwohl bei uns der Trailer seinen Namen nicht erwähnte, war mir sofort klar, dass er dahinter steckt 🙂 Große, dünne flachbrüstige Frau (einzige Ausnahme die Johansson – wurde ihm wahrscheinlich aufgezwungen) kämpft sich als Spionin oder Killerin oder so ähnlich durch die Welt… Egal, aber das kann er ganz gut.

    „Godzilla: King of the Monsters„ – yes, gucke ich auf jeden Fall Samstag oder Sonntag.

    Ich denke „Fast & Furious Presents: Hobbs & Shaw„ werde ich ansehen. Sind die beiden besten vons Ganze und der ist sicher ziemlich irrwitzig

    Gefällt 1 Person

    • Das ist echt seltsam mit der Filmlänge. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich in der OV einige Szenen nicht zu sehen bekam. Da hätten die dann aber wirklich noch einige andere Szenen kürzen müssen, so brutal ist der teilweise.

      Absolut, der Film hat unglaublich coole Action und dabei so gut wie keine CGI. Sogar der Hund ist wohl die Mauer hochgelaufen. :)) Ich hatte auch gelesen, dass zwei der asiatischen Schauspieler aus „The Raid: Redemption“ dabei waren. Nicht so ganz überzeugend fand ich übrigens die Tante vom High Table, das lag aber wohl an der Schauspielerin bzw. dem Schauspieler (möchte keiner Geschlechterrolle zugeordnet werden)

      Kumail Nanjani hat für mich ein unverwechselbares Gesicht, den anderen kenne ich gar nicht.

      Na „Crawl“ habe ich mehr als Katastrophenfilm in Erinnerung, aber ich glaube da war auch ein großes Tier drin. :))

      :)) große, dünne flachbrüstige Frauen. :)) „Anna“ wird auch, glaube ich, nicht direkt im Trailer genannt. Nur ganz zum Schluss, wenn auf die Website hingewiesen wird.

      Der „Godzilla“-Trailer hat mir wirklich auch ganz gut gefallen, aber da muss ich schon richtige Langeweile haben und vermutlich werde ich mir dann eher „Parabellum“ noch mal anschauen.

      Gefällt 1 Person

  3. Ich bin mal gespannt. Den ersten mochte ich ja überhaupt nicht, vl war ich aber auch einfach nicht in der richtigen Stimmung, der zweite gefiel mir dann schon etwas besser, auch wenn ich ihn nicht so überragend fand. Komischerweise habe ich aber echt Lust mir den dritten Teil jetzt mal im Kino anzuschauen, vielleicht dringt John Wick da doch mal mehr zu mir durch.

    Gefällt 1 Person

    • Dann bin ich gespannt, im Kino wirkt der auf jeden Fall und im vollen Haus macht der Spass.

      Ich mochte den ersten schon, fand den zweiten sogar noch besser. Der dritte ist halt Non-Stop Action. Man kommt kaum zum Luft holen, lernt neue Charaktere kennen, aber wenig Neues über die Welt von John Wick.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.