Berlin – Theater: „Panikherz“


Ich war am 9.5.19 in Berlin und habe mir folgendes Theaterstück angeschaut:

 

„Panikherz“  130 min  drama, adaption

dir. Oliver Reese   cast: Nico Holonics, Bettina Hoppe, Owen Peter Read, Carina Zichner

 

Der Pastorensohn, Benjamin von Stuckrad-Barre, arbeitet irgendwann als Redakteur für die TAZ, den Rolling Stone, dann folgt sein Debütroman „Soloalbum“. Ein großer Erfolg, weitere Bücher, Autorentätigkeiten und medienwirksame Auftritte folgen, gleichzeitig aber seine Alkohol- und Drogenabhängigkeit mit Abstürzen, Therapien uswusw…

 

A- (Wertung von A bis F) Das Theaterstück „Panikherz“ ist eine Adaption von Benjamin von Stuckrad-Barres gleichnamigen Autobiografie. Regie führt der Intendant des Berliner Ensembles Oliver Reese. 

Es gibt kein Hörbuch, dass ich mehr liebe und öfter gehört habe als „Panikherz“. Da war es dann schon selbstverständlich, dass ich mir irgendwann auch die Bühnenadaption – so wenig ich mir darunter auch etwas vorstellen konnte – im Berliner Ensemble anschaue. Es ist tatsächlich schwer zu beschreiben, wie zwei weibliche und zwei männliche Schauspieler durch die verschiedenen Lebensphasen (mit einem Hauptaugenmerk auf die Suchtjahre, in Form von Geltungssucht, Selbstsucht, Alkohol- und Drogen- und Ess- und Brechsucht) in Stuckrad-Barres Leben laufen. Bettina Hoppes Benjamin blickt zurück, Carina Zichner zeigt den hippeligen Teenager Benjamin, dem die Welt in der Provinz zu klein ist, Owen Peter Read spielt den jungen Journalisten Benjamin, der versucht, Fuß zu fassen und dann – als Vierter im Bunde – Nico Holonics als erfolgreiche Autor Benjamin, der ein selbstzerstörerisches Rockstar-Leben führt. Begleitet werden die Benjamins von einer Band und der Musik von Nirvana, Oasis, Rammstein und, klar, Udo Lindenberg. Im Nachhinein ist es nur logisch, dass dieses autobiografische Buch auf die Theaterbühne gehört, auch wenn hier nur rund 40 Seiten seines rund 600-seitigen Buches (Hörbuch: 16 Std., 39 Minuten) verwertet wurden. 

In meiner Aufführung waren überwiegend junge Leute, Schulklassen, so machte es den Anschein. Ich weiß nicht, ob das Buch Klassenlektüre war oder die Lehrer dieses Theaterstück zum Einstieg ausgesucht haben, um das Thema Sucht später im Unterricht zu behandeln. Die Kids waren aber augenscheinlich begeistert von Oliver Reeses schonungslosem Bühnenstück. 

Stuckrad-Barres Buch selbst ist natürlich auch eine Abrechnung mit seinem exzessiven Leben. Durch seine Sprachbegabung und seinen Sprachwitz und den zahlreichen Anekdoten, nicht nur über Udo Lindenberg, Harald Schmidt, Helmut Dietl, Bret Easton Ellis aber auch wahnsinnig unterhaltsam. Das Theaterstück kann ich definitiv empfehlen, noch mehr möchte ich aber jedem das, von Benjamin von Stuckrad-Barre selbst eingesprochene Hörbuch ans Herz legen.

„Panikherz“ wurde am 17.02.18 am Berliner Ensemble uraufgeführt. Bei der Aufführung, die ich mir angeschaut habe, hat Owen Peter Read den Part von Laurence Rupp übernommen. Nach einem sehr intensiven Monolog von Carina Zichner gab es Szenenapplaus. Am Ende wurde minutenlang applaudiert. Als dann auch noch – völlig überraschend – der Schriftsteller und Vorlagenlieferant Benjamin von Stuckrad-Barre die Bühne betrat, gab es kein Halten mehr. Das Theaterstück „Panikherz“ wird von verschiedenen Regisseuren deutschlandweit aufgeführt. Auch im Berliner Ensemble wird es weitere Termine geben. 

https://www.berliner-ensemble.de/inszenierung/panikherz

 

Theaterstück „Panikherz“ im Berliner Ensemble (die Schauspieler Nico Holonics, Bettina Hoppe, Carina Zichner und Owen Peter Read, v.l.)

 

Theaterstück „Panikherz“ im Berliner Ensemble, Benjamin von Stuckrad-Barre taucht überraschend auf.

6 Gedanken zu “Berlin – Theater: „Panikherz“

  1. Ehrlich gesagt ist „die Faszination Stuckrad-Barre“ völlig an mir vorbeigegangen. Seine Auftritte fand ich weder geistreich, noch wirklich amüsant und habe ich nur als Selbstdarsteller in Erinnerung :))
    Entsprechend kenne ich sein Buch auch nicht.
    Finde ich echt interessant, dass Du darauf stehst. Vielleicht sehe ich ihn auch ganz falsch 🙂

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.