Chicago – Film: „Arctic“


Ich war am 16.02.19 in Chicago und habe mir folgenden Film im Kino angeschaut:

 

„Arctic“  98 min  drama, thriller 

dir. Joe Penna  cast: Mads Mikkelsen, Maria Thelma Smaradottir 

 

Ein Mann (Mads Mikkelsen) ist nach einem Flugzeugabsturz in der Arktis gestrandet. In der Eiswüste findet er Unterschlupf im Flugzeugwrack und kämpft tagtäglich ums Überleben… 

 

A- (Wertung von A bis F) „Arctic“ ist das Spielfilmdebüt des brasilianischen Filmemachers Joe Penna. Joe Penna wurde durch seinen YouTube-Kanal MysteryGuitarMan bekannt. 

„Arctic“ ist ein durchweg spannender Film, der den Überlebenskampf eines Mannes zeigt. Er ist nach einem Flugzeugabsturz in der Arktis gestrandet, hat Zuflucht in dem Flugzeugwrack gefunden und bereits eine gewisse Routine in seinen Alltag gebracht. Wie lange er dort ist, weiß man nicht, auch erfährt man sonst nicht viel über den Mann. Es gibt keine Erklärungen, keine Rückblenden, keine inneren Monologe und auch kaum Dialoge, das ist auch nicht notwendig, man kann sich als Zuschauer in seine Lage versetzen, fühlt, bangt und friert mit diesem Mann. Es gibt Momente der Hoffnung und der Hoffnungslosigkeit, Momente von akuter Gefahr, die ich alle irgendwo mit dem sympathischen Protagonisten miterlebt habe. Irgendwann – ich möchte nicht näher eingehen, warum – ist der Mann nicht mehr allein und kümmert sich um eine schwerverletzte Überlebende. Die Frau kommt immer mal wieder für ganz kurze Zeit zu Bewusstsein und Englisch spricht sie scheinbar auch nicht. Durch diese Begegnung sehen wir den Mann aber von seiner menschlichen Seite, er verhält sich wie man sich wohl selbst in dieser Extremsituation verhalten würde. Überhaupt ist „Arctic“ kein Film (wie beispielsweise J.C. Chandors All is Lost )bei dem man sich über den Protagonisten ärgert, weil er dumme oder nicht nachvollziehbare Entscheidungen trifft. In einer gewissen Situation habe ich überlegt, was ich selbst tun würde. 

Mads Mikkelsen gibt hier eine fantastische Performance, wahrscheinlich seine beste bis heute. 

Ich habe ein Faible für diese Art von Filmen. Filme, bei dem der Filmemacher durch seine smarte und zurückgenommene Inszenierung zeigt, dass er den erwachsenen Zuschauer ernst nimmt. 

In diesem jungen Filmjahr ist das der erste Film, der sich um einen Platz in meiner Top Ten für Filme aus dem Jahr 2019 bewirbt. 

„Arctic“ wurde erstmalig auf dem Cannes Film Festival 2018 gezeigt. Der Film ist am 1.2.19 in vier amerikanischen Kinos gestartet. Mittlerweile läuft er landesweit in 268 Kinos in den U.S.A.  Ein deutscher Kinostart ist bislang noch nicht bekannt. 

Trailer zu sehen:

 

vorgeschaltete Trailer:

Trailer v. Film: „Ruben Brandt, Collector„

Bewertung des Trailers: C+

Kommentar: Animation

Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x

Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: mal gucken


Trailer v. Film: „Rocketman„

Bewertung des Trailers: B+

Kommentar: Biopic über Elton John mit Taron Egerton in der Hauptrolle

Wie oft schon im Kino gesehen: 3 x

Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%


Trailer v. Film: „Godzilla: King of the Monsters„

Bewertung des Trailers: C

Kommentar: Warum? 

Wie oft schon im Kino gesehen: 2 x

Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: bei über 90% Rotten Tomatoes und wenn er für einen Oscar als Bester Film im Gespräch ist. 


Trailer v. Film: „Teen Spirit„

Bewertung des Trailers: B

Kommentar: Musical mit Elle Fanning und Rebecca Hall

Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x

Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: mal gucken

10 Gedanken zu “Chicago – Film: „Arctic“

  1. Hätte ich jetzt aber nicht unbedingt gedacht, dass Du sowas magst.
    Irgendwo im Eis verschollen? Genau mein Ding :))
    Aber ich höre jetzt schon die Kritiker: man erfährt ja gar nichts über die Figur und was er gerade so denkt (das scheint für die Meisten ja wichtig zu sein, ob er als Kind vom Baum gefallen ist oder nicht) :))

    Und komm „Godzilla: King of the Monsters„ als bester Film nominiert? Erst wenn die Hölle zufriert :)) Aber ich freu mich so extrem drauf!
    „Rocketman„ – zuerst habe ich mich drauf gefreut, aber der letzte Trailer hat mich verunsichert. Sah nicht so gut aus.

    Gefällt 1 Person

    • „Hätte ich jetzt aber nicht unbedingt gedacht, dass Du sowas magst.“ Echt? Mich begeistern grundsätzlich spannende Inszenierungen einfacher Stories mit wenigen Charakteren und am liebsten noch an einem Ort. Hier ärgert man mich nicht mal mit einem, an den Haaren herbeigezogenen Flugzeugunglück. :))

      Ja stimmt, für Kälte, Eis und Schnee bist Du immer zu haben. 🙂

      Ja, das sind halt oft Filme der großen Studios. Ich glaube oft, dass Hollywood die Zuschauer für blöd halten. Daher ballern sie ihre Filme mit Erklärungen für ihre Charaktere oder auch ihre Stories zu. Damit auch der „einfache“ Zuschauer spätestens bei der x-ten Rückblende oder Erklärung den Charakter versteht, sich in ihn versetzen kann, weil er weiß, dass er Frau und Kinder Zuhause hat und daher einen ungebremsten Überlebenswillen hat usw., usw.

      „Erst wenn die Hölle zufriert“ 🙂 Genau, dann würde ich ihn mir auch anschauen.

      Den zweiten Trailer von „Rocketman“ hatte ich noch nicht gesehen. Ich habe ich ihn mir eben angeschaut, stimmt, der sieht dann doch eher nach einem konventionellen Biopic aus, mmh, mal die ersten Reaktionen abwarten.

      Gefällt 1 Person

  2. Ha, das war der Film, den ich zunächst für „Polar“ gehalten – bis ich enttäuscht feststellen musste, dass der ziemlich scheiße ist und nichts mit diesem hochgelobten Film zu tun hat. Bis auf den Hauptdarsteller natürlich und den beinahe gleichen Titel. Bin auf jeden Fall gespannt und freue mich auf den Kinostart!

    Gefällt 1 Person

    • Witzig, ging mir irgendwie ähnlich. Ich hatte damals den Trailer von „Arctic“ im Kino gesehen und den vagen Titel und Mads in Erinnerung. Kurz darauf war der Film dann plötzlich auf Netflix zu sehen (also „Polar“), habe ihn umgehend angemacht, war aber schnell irritiert, viel zu bunt, nichts von Eis und Schnee usw. Nicht mal Mads hat mich daran gehindert, den Film nach einer halben Stunden wieder auszumachen.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.