Denver – Film: „Spider-Man: Into the Spider-Verse“


Ich war am 29.12.18 in Denver und habe mir folgenden Film im Kino angeschaut:

 

„Spider-Man: Into the Spider-Verse“ (dt. Filmtitel: „Spider-Man: A New Universe“, dt. Kinostart war der 13.12.18) 117 min  animation, adaptation 

dir. Bob Persichetti, Peter Ramsay, Rodney Rothman  voices: Shameik Moore, Jake Johnson, Hailee Steinfeld, Mahershala Ali, Brian Tyree Henry, Lily Tomlin, Zoe Kravitz, Nicolas Cage, Kathryn Hahn, Liev Schreiber, Luna Lauren Velez

 

Brooklyn, New York. Miles Morales (Shameik Moore) ist ein dunkelhäutiger Teenager. Sein afroamerikanischer Vater (Brian Tyree Henry) arbeitet als Polizist, seine puertorikanische Mutter (Luna Lauren Velez) ist Krankenschwester. Sie schicken ihn jetzt unter der Woche auf ein Internat. Er fühlt sich als Außenseiter auf dieser elitären Privatschule, eigentlich ist er ein Graffiti-Künstler und hängt viel lieber bei seinem coolen Onkel Aaron (Mahershala Ali) ab. Eines Tages wird er von einer Spinne gebissen und realisiert, dass er dadurch seltsame Kräfte entwickelt. Ist Miles neben Peter Parker (Chris Pine) ein weiterer Spider-Man? 

 

B (Wertung von A bis F.) „Spider-Man: Into the Spider-Verse“ ist ein Animationsfilm aus dem Hause Sony. Der Film basiert auf den Marvel Comics. Regie haben die drei Amerikaner Bob Persichetti, Peter Ramsay, Rodney Rothman geführt. Zuvor haben sie sich entweder als Autoren, Illustratoren, Storyboard Artisten, Produzenten, aber auch als Regisseure einen Namen gemacht.  

Es ist schon ein wenig unter Sensation zu verbuchen, wenn ich mir freiwillig einen Superheldenfilm anschaue. Diesen wollte ich mir eigentlich auch nicht angucken, dann zeigen sich Fans des Genres und Filmkritiker plötzlich gleichermassen begeistert, der Film ist für eine Oscar-Nominierung im Gespräch und dann sitze ich halt doch im Kino und schaue eine weitere „Origin Story“.

Da hier verschiedene Spider-Man-Figuren aus unterschiedlichen Comic-Universen zusammengeführt werden und es entsprechend viele Insiderwitze gibt, ist dieser Film in seiner Gesamtheit sicherlich in erster Linie etwas für Fans des Genres.

An den Animationsstil muss man sich zunächst gewöhnen. Ich hatte anfangs das Gefühl, als würde ich einen 3D-Film sehen und hätte vergessen, die entsprechende Brille aufzusetzen. Als ich mich dann mit der Animation angefreundet habe, muss ich zugeben, dass sie visuell recht innovativ ist. Die Story ist originell, die Hauptfigur Miles Morales ist klasse, am besten haben mir alle Szenen mit ihm und dem Amazing Spider-Man gefallen. Insgesamt ist der Film ideen- und actionreich und cool, aber leider zu lang. Die letzten, vielleicht 25 Minuten habe ich nur als quietschbunten, anstrengenden Bilderbrei in Erinnerung, der wahrscheinlich nur für Zuschauer mit starker Sehschwäche geeignet ist. Ohne diese Sequenz hätte ich den Film wahrscheinlich noch besser bewertet. 

Dieser Film ist den im Jahr 2018 verstorbenen Schöpfern von Spider-Man Stan Lee und Steve Ditko gewidmet. Stan Lee ist als animierte Figur auch kurz im Film zu sehen. 

„Spider-Man: Into the Spider-Verse“ ist für eine Oscar-Nominierung in der Kategorie Bester Animationsfilm und Bestes adaptiertes Drehbuch im Gespräch. Update: „Spider-Man: Into the Spider-Verse“ hat eine Oscar-Nominierung (Bester Animationsfilm) erhalten. Update: „Spider-Man: Into the Spider-Verse“ hat einen Oscar (Bester Animationsfilm) gewonnen. 

„Spider-Man: Into the Spider-Verse“ ist am 14.12.18 in 3,813 Kinos in den U.S.A. gestartet. Der Film läuft unter dem Filmtitel „Spider-Man: A New Universe“ seit dem 13.12.18 auch in den deutschen Kinos. 

Trailer zu sehen:

 

vorgeschaltete Trailer:

Trailer v. Film: „The Secret Life of Pets 2„

Bewertung des Trailers: B+

Kommentar: Animationsfilm und Fortsetzung, den Originalfilm habe ich bis heute nicht gesehen

Wie oft schon im Kino gesehen: 2 x

Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: mal gucken


Trailer v. Film: „How to Train Your Dragon: The Hidden World„

Bewertung des Trailers: C

Kommentar: Animationsfilm und Fortsetzung, ich mag aber keine Drachen und habe den ersten Teil und den zweiten Teil bis heute nicht gesehen

Wie oft schon im Kino gesehen: 2 x

Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: eher nicht


Trailer v. Film: „Shazam!„

Bewertung des Trailers: B- (neuer Trailer)

Kommentar: Superhelden-Kram

Wie oft schon im Kino gesehen: 2 x

Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: nö


Trailer v. Film: „The Kid Who Would Be King„

Bewertung des Trailers: C

Kommentar: Fantasy-Film

Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x

Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 0%


Trailer v. Film: „Overcomer„

Bewertung des Trailers: B- 

Kommentar: religiöser Film

Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x

Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 0% 

4 Gedanken zu “Denver – Film: „Spider-Man: Into the Spider-Verse“

  1. Ich bin erstaunt wie positiv der Streifen bewertet wird, aber das ist jetzt schon der siebte Spider-Man Film mit der vierten Origin Story in nicht mal 20 Jahren. Das ist ein Overkill, hab mir jetzt erst den Spider-Man mit Michael Keaton als Bösewicht gekauft…

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.