San Francisco – Film: „Mid90s“


Ich war am 15.11.18 in San Francisco und habe mir folgenden Film im Kino angeschaut:

 

„Mid90s“ (dt. Kinostart: 07.03.19)  84 min  drama

dir. Jonah Hill  cast: Sunny Suljic, Lucas Hedges, Katherine Waterston, Gio Galicia, Na-kel Smith, Olan Prenatt, Ryder McLaughlin 

 

Los Angeles, Mitte der 1990er Jahre. Der 13-jährige Stevie (Sunny Suljic) lebt mit seiner Mutter (Katherine Waterston) und seinem älteren Bruder Ian (Lucas Hedges) zusammen. Er bewundert seinen Bruder, der verhält sich ihm gegenüber jedoch nur aggressiv und ist sogar gewalttätig. Stevie sucht nach Anerkennung und findet sie schließlich bei den älteren Skateboardern Ruben (Gio Galicia), Ray (Na-kel Smith), „Fuckshit“ (Olan Prenatt) und „Fourth Grade“ (Ryder McLaughlin)…

 

B- (Wertung von A bis F) „Mid90s“ ist das Regiedebüt des amerikanischen Schauspielers Jonah Hill (Superbad, Cyrus, Moneyball, 21 Jump Street, The Wolf of Wall Street, Don´t Worry, He Won´t Get Far on Foot). Jonah Hill hat für seinen ersten Film auch das Drehbuch geschrieben. 

Nach Greta Gerwigs Lady Bird aus dem letzten Jahr, gibt es dieses Jahr nun das Regiedebüt der Schauspieler  Paul Dano (Wildlife) und das, des zwei Mal für den Oscar nominierten Schauspielers Jonah Hill. Jonah Hills und Greta Gerwigs Filme weisen ein paar Gemeinsamkeiten auf. Beides sind Filme über das Erwachsenwerden, spielen in Kalifornien, in beiden Werken spielt Lucas Hedges mit und sowohl „Lady Bird“ als auch „Mid90s“ sind Filme des New Yorker Verleihers A24.

Jonah Hills Film ist auch vage autobiografisch geprägt, er selbst hing als Teenager viel mit Skateboardern rum. Hier erzählt er aber von einem 13-Jährigen, der sich langsam von seiner Mutter abnabelt, seinen größeren Bruder bewundert, obwohl der ihn oft grundlos verprügelt und schließlich bei ein paar älteren Skateboardern eine Art Ersatzfamilie findet.

Dieser Film ist mir mehr durch die Schauspieler als durch die Story in Erinnerung. Es ist sicherlich auch eher ein Charakterdrama. Durch die Bank ist der Film perfekt besetzt. Angefangen mit Lucas Hedges (Manchester by the Sea, Three Billboards Outside Ebbing, Missouri, Boy Erased, wieder mal in einer völlig anderen Rolle, dann dieser putzige Knirps Sunny Suljic (The Killing of a Sacred Deer) in der Hauptrolle. Diesem kleinen talentierten Steppke steht sehr wahrscheinlich eine große Filmkarriere bevor. Die Skateboarder stehen alle das erste Mal vor einer professionellen Kamera, alle sind originelle Typen und hätten nicht besser ausgewählt werden können. 

Jonah Hill wollte immer als Regisseur arbeiten, ist in die Schauspielkarriere nur „reingerutscht“, hatte dadurch  aber die Gelegenheit, sich  bei den großen Filmemachern (Bennett Miller, Quentin Tarantino, Coen Bros., Martin Scorsese) viel abzuschauen. Mit diesem Film legt er ein solides Regiedebüt hin. „Mid90s“ ist in dem Bildformat 4:3 gedreht worden, dadurch sieht der Film aus, als würde er tatsächlich aus den 1990er Jahren stammen. Jonah Hill hat aber auch auf stimmige Details geachtet (allein, wenn man sich das Zimmer von Lucas Hedges Charakter anschaut), der Score (Trent Reznor und Atticus Ross) ist exzellent und die Auswahl der Songs ist sehr gelungen.

Mein Fazit zu diesen drei vielversprechenden Regiedebüts der Schauspieler. Greta Gerwigs Zukunft sehe ich eher im Regiebereich. Auf die Schauspieler Paul Dano und Jonah Hill möchte ich nicht verzichten. Vielleicht gelingt es ihnen, neben ihrer Schauspielkarriere hin und wieder die Zuschauer mit ihren Werken als Regisseur zu begeistern. 

„Mid90s“ ist für einige Oscar-Nominierungen im Gespräch, u.a. Bester Film, Beste Regie, Bestes Originaldrehbuch

„Mid90s“ wurde erstmalig auf dem Toronto International Film Festival 2018 gezeigt. Der Film ist am 19.10.18 in vier amerikanischen Kinos gestartet. Mittlerweile läuft er in 1,206 Kinos landesweit.  In Deutschland soll der Film am 07.03.19 starten. 

Trailer zu sehen:

 

 

vorgeschaltete Trailer: 

Trailer v. Film: „The Favourite„

Bewertung des Trailers: B+

Kommentar: möglicher Oscar-Kandidat. Yorgos Lanthimos neuer Film mit Olivia Colman, Rachel Weisz und Emma Stone

Wie oft schon im Kino gesehen: 5 x

Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: bereits auf dem NYFF56 gesehen


Trailer v. Film: „Shazam!„

Bewertung des Trailers: B- (neuer Trailer)

Kommentar: Superhelden-Kram

Wie oft schon im Kino gesehen: 1 x

Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: nö


Trailer v. Film: „Bumblebee„

Bewertung des Trailers: B 

Kommentar: Sci-Fi-Film. Prequel zu „Transformers“. Travis Knight ist der Regisseur, vielleicht gebe ich dem Film eine Chance, sein Kubo and the Two Strings hat mir schon sehr gut gefallen. 

Wie oft schon im Kino gesehen: 1 x

Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: mal gucken


Trailer v. Film: „Anna and the Apocalypse„

Bewertung des Trailers: C-

Kommentar: meine zwei Lieblingsgenres: Zombie-Filme und Musicals in einem. 

Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x

Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 0%


Trailer v. Film: „Ben is Back„

Bewertung des Trailers: B

Kommentar: möglicher Oscar-Kandidat mit Julia Roberts und Lucas Hedges

Wie oft schon im Kino gesehen: 2 x

Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%

2 Gedanken zu “San Francisco – Film: „Mid90s“

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.