VOD – Film: „Won´t You Be My Neighbor?“

Ich habe mir folgenden Film über iTunes (U.S.) angeschaut:

 

„Won´t You Be My Neighbor?  95 min  documentary, biopic 

dir. Morgan Neville  cast: Fred Rogers, Francoise Clemmons, Yo-Yo Ma, Joe Negri

 

Die U.S.A. befindet sich im Krieg mit Vietnam als Fred Rogers im Jahr 1968 mit seiner Kindersendung „Mister Rogers´ Neighborhood“ zum ersten Mal auf Sendung geht. Was war Fred Rogers für ein Mensch und warum lagen ihm Kinder so am Herzen?

 

B+ (Wertung von A bis F) „Won´t You Be My Neighbour?“ ist eine Dokumentation über die amerikanische Fernsehlegende Fred Rogers. Er hat sich für die Erziehung und Bildung von Kindern eingesetzt. Seine Sendung, „Mister Rogers´ Neighborhood“ wurde in den U.S.A. von 1968 bis zum Jahr 2001 ausgestrahlt.  

Ich weiß nicht, warum ich bei dieser Doku so viel heulen musste. War es, weil Fred Rogers einfach ein herzensguter Mensch war, eine personifizierte moralische Instanz, die man heutzutage vergeblich sucht? Denkbar, es könnte aber auch sein, dass ich über meine Skepsis, meinen eigenen Zynismus entsetzt war. Habe ich bei dieser, mit nicht bekannten, amerikanischen Fernsehlegende doch auch nach seiner Schattenseite gesucht. Alles Gute kommt doch nie zusammen, irgendwo gibt es doch meist einen Haken. Entsprechend habe ich förmlich darauf gewartet, dass preisgegeben wird, was Fred Rogers eigentlich für ein Monster war.  Als ich dann realisiert habe, dass dem nicht so ist, habe ich zu heulen angefangen. Auch, weil dann herauskam, dass über Jahrzehnte immer wieder versucht wurde, den Held vieler Generationen amerikanischer Kinder, in ein schlechtes Licht zu rücken. Mal wurde vermutet, dass er ein Navy SEAL war und Menschen getötet hat, ein anderes Mal, dass er unter seinen biederen Strickjacken überall tätowiert war und ab einem gewissen Zeitpunkt wurde sogar öffentlich darüber diskutiert, ob er möglicherweise schwul ist. Letzteres zerstört teilweise heute noch Karrieren, definitiv aber in den 1970er Jahren. Wenn ich darüber nachdenke, könnte ich gleich wieder heulen. 

Die Ausnahmeerscheinung Fred Rogers hatte sich aber einfach nur auf die Fahne geschrieben, seinen kleinen Mitmenschen anhand von Puppen und einer einfachen Sprache die komplizierte Welt zu erklären. 

Als Richard Nixon US-Präsident wurde, wollte er das Geld für das Bildungsfernsehen streichen, da musste der liebenswerte Kinder-Moderator darum kämpfen, seine Sendung fortführen zu dürfen und hat sogar eine Rede vor dem Kongress gehalten. 

Für den beliebten Moderator und sein Konzept gab es aber in der amerikanischen Fernsehlandschaft im Laufe der Zeit immer weniger Platz. In unserer heutigen, schnelllebigen Zeit ist es geradezu undenkbar, dass ein Fred Rogers da überhaupt vorkommt. Traurig. 

Tom Hanks ist natürlich wie geschaffen, Fred Rogers in einem Spielfilm zu porträtieren. Der amerikanische Schauspieler dreht derzeit ein Biopic (Arbeitstitel:„Are You My Friend“) über die Fernsehlegende, die im nächsten Jahr zur Oscar-Saison ins Kino gebracht werden wird. 

„Won´t You Be My Neighbour?“ ist für eine Oscar-Nominierung in der Kategorie Bester Dokumentarfilm im Gespräch.

„Won´t You Be My Neighbour?“ wurde erstmalig auf dem Sundance Film Festival 2018 gezeigt. Der Film ist am 8.6.18 in 29 amerikanischen Kinos gestartet. Es ist einer der erfolgreichster Dokumentarfilme in den U.S.A. 

Trailer zu sehen: