Boston – Film: „Darkest Hour“


Ich war am 08.12.17 in Boston und habe mir folgenden Film im Kino angeschaut:

 

„Darkest Hour“ (dt. Filmtitel: Die dunkelste Stunde, dt. Kinostart: 18.01.18) 124 min drama, biopic
dir. Joe Wright cast: Gary Oldman, Ben Mendelsohn, Kristin Scott Thomas, Lily James, Ronald Pickup, Stephen Dillane

 

Im May 1940, Hittlers Truppen erobern immer mehr Länder, Großbritannien fühlt sich bedroht. Die britische Bevölkerung hat das Vertrauen in ihren Premierminister Neville Chamberlain (Ronald Pickup) verloren, auch hat seine Beschwichtigungspolitik gegenüber Hitler keinen politischen Rückhalt mehr im Parlament. Chamberlain tritt schließlich zurück. Ein geeigneter Nachfolger ist nicht so einfach zu finden. Schließlich wird der Marineminister, Winston Churchill (Gary Oldman), gebeten, die Führung der britischen Kriegsregierung zu übernehmen. König George VI (Ben Mendelsohn) ist von seinem neuen Premierminister alles andere als begeistert. PM Churchill braucht in einer fast aussichtslosen Situation schon bald einen Erfolg…

 

B (Wertung von A bis F) „Darkest Hour“ ist der neue Film des englischen Filmemachers Joe Wright („Pride & Prejudice“, „Atonement“, Hanna, „Anna Karenina“). Der Film erzählt von den ersten Amtstagen des britischen Premierministers Winston Churchill. „Darkest Hour“ liefert die Hintergrundgeschichte zu Christopher Nolans Dunkirk.

„Darkest Hour“ ist ein etwas altmodisches, aber ausgesprochen solides Biopic. Große Szenen, große Sets und große Dialoge. Ich war überrascht, wie gut mir der Film gefiel. Der Film lebt aber vor allen Dingen von Gary Oldmans Performance.

Wenn ich an Gary Oldman denke, fallen mir als erstes, die von ihm genial portraitierten Bösewichte (z.B. in „True Romance“, „Léon – The Professionell“, „The Fifth Element“) ein. Lange Zeit haben die Produzenten und Regisseure, wenn eine durchgeknallte oder mindestens psychisch auffällige und zwielichtige Filmfigur besetzt werden mussten, wohl zuerst an Gary Oldman gedacht. Über die letzten Jahre nahm der englische Schauspieler aber auch andere Rollen an, spielte sogar Helden (z.B. in Christopher Nolans Batman-Trilogie und Tinker Tailor Soldier Spy). Jetzt ist der gute alte Oldman nun also Winston Churchill. Er hätte die Rolle nicht angenommen, wenn er nicht irgendwie die Möglichkeit gesehen hätte, dieser historischen Figur auch gerecht zu werden. Knapp vier Stunden sass er vor dem Dreh und knapp eine Stunde hinterher in der Maske. Seine Schauspielkollegen haben Gary Oldman selbst während der Dreharbeiten nicht zu sehen bekommen und das bekommt man als Zuschauer, wenn man sich „Darkest Hour“ anschaut, auch nicht. Selbstverständlich ist das eine Oscar-Performance und wenn Gary Oldman Anfang März 2018 hoffentlich seinen ersten Oscar gewinnt, ist es nicht nur ein Oscar für seine bemerkenswerte Karriere.

Der australische Schauspieler Ben Mendelsohn spielt hier den britischen Monarchen George VI., das macht er auch ganz gut – leider hat Colin Firth diese Rolle in The King´s Speech so perfekt gespielt, dass Ben Mendelsohn mit seiner Performance hier nicht heranreicht. Ich fand es übrigens absolut faszinierend, mit Gary Oldman und Ben Mendelsohn zwei der besten Bösewicht-Darsteller hier als Winston Churchill und den britischen König zu sehen.

Als ich Ende September 2017 meine erste Oscar-Prognose zu den Gewinnern 2018 veröffentlichte, gab es – was die wichtigsten Kategorien angeht – eigentlich nur einen Favoriten: Gary Oldman. Seinerzeit konnte man aber noch davon ausgehen, dass „Darkest Hour“ auch sicher eine Oscar-Nominierung als Bester Film erhält. Davon kann man jetzt, im Dezember 2017, nicht mehr ausgehen. Nun sind die Hauptdarsteller-Preise bei den Oscars aber meist mit einer Nominierung für den Besten Film verbunden. Es gibt natürlich Ausnahmen, die betreffen aber überwiegend Schauspiel-Veteranen (Jeff Bridges, Julianne Moore, Denzel Washington, Meryl Streep, Cate Blanchett, etc.). Gary Oldman gilt als Schauspiel-Veteran. Um seinen ersten Oscar zu erhalten, muss man sich üblicherweise (es gibt Ausnahmen: Sean Penn, Mark Rylance beispielsweise) an die ungeschriebenen Gesetze halten, sich die gesamte Oscar-Saison präsent in Hollywood zeigen (kissing babies, etc.). Man muss einfach zeigen, dass man den Oscar auch wirklich will. Wie ich Gary Oldman einschätze, ist er dazu nicht bereit. Das sehen auch die Oscar-Experten so, daher gibt es einen anderen Schauspieler, der sich derzeit mit einer Charme-Offensive in Hollywood auch einen Favoriten-Status ergattert hat:  Der 22-jährige Timothée Chalamet (er ist für seine Performance in Call Me by Your Name im Gespräch). Die Oscars sind auch ein Beliebtheitswettbewerb, jedoch gewinnen selten junge männliche Schauspieler den Oscar, der jüngste Schauspieler, der den Oscar für die beste männliche Hauptrolle gewann, war Adrien Brody (für „The Pianist“) und da war er bereits 29 Jahre alt. Bei den Schauspielerinnen sieht es anders aus, sie gewinnen ihren ersten Oscar für die beste Hauptrolle meistens, wenn sie in ihren 20ern sind. Ich glaube, Gary Oldman sitzt in seinem Favoritensessel bis auf weiteres ganz bequem.

„Darkest Hour“ ist für einige Oscar-Nominierungen im Gespräch, u.a. Bester Film, Beste Regie, Bester Hauptdarsteller (Gary Oldman), Bester Nebendarsteller (Ben Mendelsohn, Stephen Dillane), Beste Nebendarstellerin (Kristin Scott Thomas), Bestes Originaldrehbuch und einige technische Kategorien. Update: Darkest Hour hat 6 Oscar-Nominierungen erhalten (Best Picture, Best Actor – Gary Oldman, Best Cinematography, Best Costume Design, Best Production Design, Best Makeup and Hairstyling)

„Darkest Hour“ wurde erstmalig auf dem Telluride Film Festival 2017 gezeigt. Der Film ist am 22.11.17 in vier amerikanischen Kinos gestartet. Mittlerweile läuft er in 943 Kinos landesweit. Unter dem Filmtitel „Die dunkelste Stunde“ soll der Film am 18.01.18 in Deutschland starten.

Trailer zu sehen:

 

 

vorgeschaltete Trailer:

Trailer v. Film: „The Post„
Bewertung des Trailers: A-
Kommentar: Der neue Spielberg-Film mit Meryl Streep und Tom Hanks. Oscar-Film
Wie oft schon im Kino gesehen: 3 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%

Trailer v. Film: „Phantom Thread„
Bewertung des Trailers: A-
Kommentar: Paul Thomas Andersons neuer Film mit der (vorerst) letzten Performance von Daniel-Day Lewis.
Wie oft schon im Kino gesehen: 4 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%

Trailer v. Film: „12 Strong„
Bewertung des Trailers: B
Kommentar: Kriegsfilm mit Michael Shannon und anderen
Wie oft schon im Kino gesehen: 5 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%

Trailer v. Film: „All the Money in the World„
Bewertung des Trailers: B+ (neuer Trailer mit nun Christopher Plummer)
Kommentar: Kevin Spacey wurde rausgeschnitten, Plummer spielt John Paul Getty und wie Ridley Scott das in so kurzer Zeit geschafft hat, ist mir schleierhaft.
Wie oft schon im Kino gesehen: 3 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: mittlerweile bereits gesehen

Trailer v. Film: „Downsizing„
Bewertung des Trailers: B+
Kommentar: Alexander Paynes neuer Film soll problematisch sein, vom Trailer her sieht er aber wirklich gut aus
Wie oft schon im Kino gesehen: 8 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%

Trailer v. Film: „I, Tonya„
Bewertung des Trailers: B
Kommentar: Margot Robbie als Tonya Harding – unglaublich wie furchtbar sie aussehen kann. Und ja klar, allein vom Trailer schon mind. eine Oscar-Nominierung für Allison Janney
Wie oft schon im Kino gesehen: 2 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%

Trailer v. Film: „Thoroughbreds„
Bewertung des Trailers: A-
Kommentar: Drama/Thriller mit Anya Taylor-Joy. Einer der letzten Film mit Anton Yelchin.
Wie oft schon im Kino gesehen: 1 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%

 

Advertisements

5 Gedanken zu “Boston – Film: „Darkest Hour“

  1. Ich liebe Gary Oldman, nur wegen ihm werde ich mir dieses Biopic antun :))
    Und ja, Colin Firth hat das Bild von König George VI im Kino geprägt, da kommt niemand mehr ran. Ben Mendelsohn kann ich mir in dieser Rolle überhaupt nicht vorstellen. :))
    Wow und nur Trailer der 100%-Sehen-Kategorie !
    „Phantom Thread„ – die Trailer finde ich problematisch, aber ich sehe Daniel-Day Lewis nicht gerne und als Modemensch geht er für mich gar nicht.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s