Montréal – Film: „Thank You for Your Service“


Ich war am 04.11.17 in Montréal und habe mir folgenden Film im Kino angeschaut:

„Thank You for Your Service“ 108 min drama, biopic, adaptation
dir. Jason Hall cast: Miles Teller, Beulah Koale, Haley Bennett, Joe Cole, Amy Schumer

Im Jahr 2007. Sergeant Adam Schumann (Miles Teller) kehrt mit seinen beiden Kameraden Aieti (Beulah Koale) und Waller (Joe Cole) aus dem Irak-Krieg zurück. Von der amerikanischen Armee werden die jungen Männer mit ihren traumatischen Erlebnissen alleingelassen und so versucht jeder auf seine Weise, wieder zurück ins Leben zu finden…

B+ (Wertung von A bis F) „Thank You for Your Service“ wurde von einer wahren Geschichte inspiriert. Der Film basiert auf dem gleichnamigen Sachbuch des Journalisten David Finkel. Es ist das Regiedebüt des amerikanischen Schauspielers und Drehbuchautors Jason Hall (American Sniper, „Buffy the Vampire Slayer“).

„Thank You for Your Service“ erzählt wie amerikanische Soldaten nach der Rückkehr ihres Kampfeinsatzes in ein Loch fallen. Während ihres Einsatzes im Irak wurden sie Zeuge schrecklicher Ereignisse, mussten direkt mitansehen, wie ihre Militärkameraden oder Zivilisten zu Tode kamen. Vor Ort gab es keine Zeit, die Erlebnisse zu verarbeiten, also nehmen sie das Erlittene mit nach Hause. Dort versuchen die Einsatzgeschädigten wieder in ihr normales Leben zurückzufinden, leiden jedoch an Panikattacken, Schlafproblemen, Depressionen u.ä. Irgendwann erkennen zwei der Männer, dass sie ihre psychischen Probleme nicht allein bewältigen können. Sie bemühen sich aktiv um professionelle Hilfe. Es gibt die Hilfe-Zentren, aber die Psychotherapeuten sind mit der Anzahl der Veteranen und Hilfesuchenden völlig überfordert und so dauert es Monate bis sie eine Trauma-Therapie beginnen können.

Ich finde es unverantwortlich, dass die jungen Männer, die für ihr Land gekämpft haben nach ihrer Rückkehr gänzlich auf sich allein gestellt sind und nicht unmittelbar von dem amerikanischen Militär und der Regierung betreut werden. Das ist übrigens nicht allein ein Missstand der amerikanischen Armee, meine Recherche hat ergeben, dass auch die Bundeswehr und deutsche Politik ihre Soldaten mit einer posttraumatischer Belastungsstörung (PTBS) scheinbar nicht ausreichend versorgt.

„Thank You for Your Service“ macht das Schicksal von drei amerikanischen Soldaten greifbar. Zum Schluss des Films werden Fotos der realen Personen gezeigt.

Miles Teller (Rabbit Hole, Whiplash, Bleed for This) ist mittlerweile dreißig Jahre alt. Auch wenn er sicher noch etwas an seiner Persönlichkeit arbeiten muss, gilt er als einer der großen Schauspielhoffnungen Hollywoods. So kann man auch großzügig darüber hinwegsehen, dass er in den „Divergent“-Verfilmungen und in „Fantastic Four“ mitwirkte, für seine sonstige Rollenauswahl hat er ein relativ gutes Händchen. Auch wenn manche Filme weder beim Publikum noch bei den Kritikern besonders positiv aufgenommen wurden, er wird meistens für seine Performance gelobt. Ich habe ihn jetzt in zwei ausgesprochen guten Filmen Only the Brave und „Thank You for Your Service“) hintereinander gesehen, in beiden gibt er eine exzellente Performance. Leider ist keiner dieser Film in den U.S.A. ein Kassenerfolg.

Die blonde Comedian Amy Schumer (Trainwreck) ist hier mal in einer ganz anderen, ernsthafteren Rolle zu sehen. Dunkelhaarig und gänzlich ungeschminkt war sie für mich nur anhand ihrer markanten Nase zu erkennen.

„Thank You for Your Service“ ist für einige Oscar-Nominierungen im Gespräch, u.a. Bester Hauptdarsteller (Miles Teller), Bestes adaptiertes Drehbuch

„Thank You for Your Service“ wurde erstmalig auf dem Heartland Film Festival 2017 gezeigt. Der Film ist am 27.10.17 in 2054 amerikanischen Kinos gestartet. Für Deutschland ist derzeit noch kein Kinostart vorgesehen.

Trailer zu sehen:

vorgeschaltete Trailer:

Trailer v. Film: „Roman J. Israel, Esq„
Bewertung des Trailers: B
Kommentar: Dan Gilroys neuer Film. Denzel Washington macht einen verdammt guten Eindruck, wie lange nicht mehr
Wie oft schon im Kino gesehen: 1 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%

Trailer v. Film: „12 Strong„
Bewertung des Trailers: B
Kommentar: Kriegsfilm mit Michael Shannon und anderen
Wie oft schon im Kino gesehen: 1 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%

Trailer v. Film: „Wonder„
Bewertung des Trailers: B-
Kommentar: Der Film soll nicht so schlimm sein, wie der Trailer vermuten lässt, aber halt auch kein Oscar-Film, damit muss ich diesen Film mit Julia Roberts, Owen Wilson und Jacob Tremblay nicht sehen
Wie oft schon im Kino gesehen: 2 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 0%

Trailer v. Film: „Darkest Hour„
Bewertung des Trailers: B+
Kommentar: Joe Wrights neuer Film. And the Oscar goes to … Gary Oldman
Wie oft schon im Kino gesehen: 1 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%

Trailer v. Film: „Pacific Rim: Uprising„
Bewertung des Trailers: F
Kommentar: Den Trailer über habe ich geglaubt, die Ankündigung für einen weiteren, völlig überflüssigen Transformers-Film zu sehen, ist aber die Fortsetzung zu Guillermo del Toros Film aus dem Jahr 2013. Braucht man ebensowenig.
Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 0%

 

Advertisements

3 Gedanken zu “Montréal – Film: „Thank You for Your Service“

  1. Ja das ist tatsächlich ein Drama. Früher dachte ich auch, das beträfe nur die Amis, aber nach ein Doku war ich schlauer. Eine Sauerei die Soldaten so im Stich zu lassen.
    Bin ich gespannt drauf.

    Pacific Rim: Uprising – lustig, ich dachte zuerst auch an einen Transformerfilm, wusste aber dass ein zweiter Teil kommen würde und den Score erkenne ich immer und überall :))
    Also ich muss ihn gucken, auch wenn ich befürchte dass er Flop wird.

    Gefällt 1 Person

    • Ich finde es unfassbar, vor allen Dingen wenn man einfach nur den gesunden Menschenverstand einsetzt, sollte es doch klar sein, dass die Rückkehrer psychologisch betreut werden müssen.

      Boah, jetzt habe ich mir deinetwegen diesen furchtbaren Trailer noch mal angeschaut. :)) Für mich war ein Score nicht wirklich erkennbar, habe aber auch dann „Pacific Rim Main Theme Song“ eingegeben – wahrscheinlich meintest Du das? Das kann man durchaus hören.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.