NYC – Film: „Breathe“


Ich war am 21.10.17 in New York und habe mir folgenden Film im Kino angeschaut:

 

„Breathe“ (dt. Filmtitel: „Solange ich atme“, dt. Kinostart: 19.04.18) 117 min drama, biopic
dir. Andy Serkis cast: Andrew Garfield, Claire Foy, Tom Holland, Hugh Bonneville, Dean-Charles Chapman

 

Ende der 1950er Jahre. Der junge Robin Cavendish (Andrew Garfield) verliebt sich in Diana (Claire Foy). Die beiden gehen nach Afrika und führen ein schönes Leben. Als sie schwanger wird, heiraten sie. Robin hat zunehmend gesundheitliche Probleme, bis er schließlich zusammenbricht. Im Alter von 28 Jahren wird bei ihm Polio diagnostiziert. Er ist vom Hals abwärts gelähmt und kann auch nicht selbstständig atmen. Die Ärzte geben ihm nur wenige Monate zu leben…

 

C (Wertung von A bis F) „Breathe“ basiert auf einer wahren Geschichte. Es ist ein Biopic über einen der am längsten lebenden Polio-Erkrankten in Großbritannien. Es ist das Regiedebüt des englischen Schauspielers Andy Serkis  (vorwiegend bekannt durch seine Motion-Capturing-Performances als Gollum und Caesar in den „Lord of the Rings“- und „Planet of the Apes“-Trilogien).

„Breathe“ ist ein Film der Kategorie „Kann man sehen, aber eigentlich gibt es kein Grund dafür“. Ich fand den Film sehr zäh und öde. Ehrlich gesagt gibt die Geschichte auch nicht genug her, um einen Kinofilm zu füllen. Für mich kommt erschwerend dazu, dass Andrew Garfield so gar nicht mein Fall ist. Seine Chancen stehen derzeit nicht schlecht, dass er für diese Performance für den Oscar nominiert wird. Ich habe dieses Jahr bereits  nominierungswürdigere Performances gesehen.

„Breathe“ ist für einige Oscar-Nominierungen im Gespräch, u.a. Bester Film, Bester Hauptdarsteller (Andrew Garfield), Beste Nebendarstellerin (Claire Foy), Bestes Originaldrehbuch

„Breathe“ wurde erstmalig auf dem Toronto International Film Festival 2017 gezeigt. Der Film ist am 13.10.17 in vier amerikanischen Kinos gestartet. In der Woche vom 20.-26.10. wurde der Film landesweit in 315 Kinos in den U.S.A. gespielt, seither wurde die Kopienanzahl wieder verringert. In Deutschland soll der Film am 19.04.18 ins Kino kommen.

Trailer zu sehen:

vorgeschaltete Trailer:

Trailer v. Film: „Suburbicon„
Bewertung des Trailers: B
Kommentar: George Clooneys neuer Film mit Matt Damon, Julianne Moore, Oscar Isaac.
Wie oft schon im Kino gesehen: 5 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: mittlerweile bereits gesehen

Trailer v. Film: „The Greatest Showman„
Bewertung des Trailers: C-
Kommentar: Musical mit zwei Schauspielern, die ich nicht leiden kann (Hugh Jackman, Zac Efron)
Wie oft schon im Kino gesehen: 1 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: eher nicht

Trailer v. Film: „Polaroid„
Bewertung des Trailers: B
Kommentar: Horrorfilm
Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: mal gucken

Trailer v. Film: „The Man Who Invented Christmas„
Bewertung des Trailers: C+
Kommentar: britischer Kostümfilm mit Dan Stevens und Christopher Plummer
Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: eher nicht

Trailer v. Film: „My Friend Dahmer„
Bewertung des Trailers: B-
Kommentar: Biopic-Drama über den Serienmörder Jeffrey Dahmer
Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: mal gucken

Advertisements

6 Gedanken zu “NYC – Film: „Breathe“

      • Einen Austausch aller Mitglieder wird es natürlich auch nicht geben. Die Academy kann sich nur über die nächsten Jahre langsam neu zusammensetzen, die alten weißen Männer werden langsam weniger und die junge Generation wird sicherlich andere Filme und Schauspieler/Performances favorisieren. Bin mal gespannt, ob Garfield es tatsächlich im nächsten Jahr für diese, nicht sonderliche Leistung schafft, nominiert zu werden. 🙂

        Gefällt 1 Person

  1. Ach je, jetzt holen sie aber auch die dollsten Geschichten aus dem Hut. Definitiv nix, was mich nur einen My interessiert :))
    Und dann noch Andrew Garfield. Ich kann mit diesem Typen nix anfangen. Ist wie ein Riesenbaby für mich mit zwei bis drei Gesichtsausdrücken: betreten, lächeln etwas mehr betreten.

    „My Friend Dahmer„ lief auch auf dem Fantasy Filmfest, habe ich mir aber nicht angesehen.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s