NYC – Film: „Last Flag Flying“


Ich war am 28.09.17 in New York und habe mir folgenden Film im Kino angeschaut:

 

„Last Flag Flying“ 124 min drama, comedy, adaptation, sequel
dir. Richard Linklater cast: Steve Carell, Bryan Cranston, Laurence Fishburne, Cicely Tyson, J. Quinton Johnson, Deanna Reed-Foster

 

Dezember 2003. Larry (Steve Carell) hat vor zwei Tagen erfahren, dass sein 21-jähriger Sohn bei seinem Einsatz im Irak-Krieg gefallen ist. Er selbst ist Kriegsveteran, hat in Vietnam gedient. Nach über dreißig Jahren sucht er den Kontakt zu seinen damaligen Kameraden Sal (Bryan Cranston) und Mueller (Laurence Fishburne). Sein Sohn soll überführt werden und er bittet die beiden, ihn dabei zu begleiten, wenn er seinen toten Sohn in Empfang nimmt.

 

 

B+ (Wertung von A bis F) „Last Flag Flying“ basiert auf Darryl Poniscans gleichnamigen Roman. Es ist eine Art Fortsetzung zu Hal Ashbys Film „The Last Detail“ aus dem Jahr 1973, die Namen von Jack Nicholsons, Otis Youngs und Randy Quaids Charakteren wurden jedoch geändert. „Last Flag Flying“ ist der neue Film des amerikanischen Filmemachers Richard Linklater („Before“-Trilogie,Boyhood, Everybody Wants Some!!).

„Last Flag Flying“ ist eine Tragikomödie, genauer gesagt ist es ein Road-Movie. Ich mag Road-Movies, diese Filme sind quasi Selbstläufer, wenn man einfach talentierte Schauspieler besetzt, sie als unterschiedliche Persönlichkeiten aus einem guten Grund zusammenbringt und sie mit ihrer Umwelt/ bzw. mit anderen Menschen konfrontiert. Hier weiß der Regisseur Richard Linklater, das Potenzial zu nutzen. Aus einem traurigen Anlass kommen hier drei Vietnam-Veteranen zusammen, die sich seit über dreißig Jahren nicht mehr gesehen haben. Mueller ist mittlerweile Priester, Barbesitzer Sal könnte von Gott nicht weiter entfernt sein, das garantiert schon für einige Lacher. Etwas Probleme hatte ich hier anfangs mit Steve Carell, er hat mich einfach zu sehr abgelenkt. Klar, es ist auch sein Charakter, (er spielt den in sich gekehrten, trauernden Vater und Witwer), der ihn in diesem Trio zum Außenseiter macht. Vielleicht drängen sich aber auch Sal and Mueller (Bryan Cranston und Laurence Fishburne) mit ihren brillanten Dialogen und ihren exzellenten Performances zu sehr in den Vordergrund und haben meine gesamte Aufmerksamkeit in Anspruch genommen. Im Verlauf des Films habe ich Steve Carell nicht mehr so sehr als Störfaktor gesehen, vielleicht weil er besser wird oder ich mich an ihn gewöhnt habe.

„Last Flag Flying“ hat mir gut gefallen, vielleicht hätte er mir aber noch besser gefallen, wenn er nicht ganz so lang gewesen wäre. Für mich ist der Film die Bryan-Cranston-Show. Er gibt definitiv eine Oscar-Performance. Nicht ganz nachvollziehen kann ich, dass seine Rolle als Nebenrolle gilt. Für die Oscar-Kampagne wurde Steve Carell zunächst als Bester Hauptdarsteller geführt und Bryan Cranston und Laurence Fishburne als Beste Nebendarsteller. Mittlerweile gibt es aber scheinbar Überlegungen, dies zu ändern. In meinen Augen spielen entweder alle drei Nebenrollen oder Bryan Cranston („Malcolm in the Middle“, Breaking Bad, Trumbo) die Hauptrolle.

„Last Flag Flying“ ist für einige Oscar-Nominierungen im Gespräch, u.a. Bester Film, Beste Regie, Bester Hauptdarsteller/Nebendarsteller (Steve Carell, Bryan Cranston, Laurence Fishburne), Beste Nebendarstellerin Cicely Tyson), Bestes adaptiertes Drehbuch und einige technische Kategorien

„Last Flag Flying“ wurde erstmalig auf dem New York Film Festival 2017 gezeigt. Der Film startet am 3.11.17 in den amerikanischen Kinos. Ich habe den Film auf dem New York Film Festival gesehen. Es war der Eröffnungsfilm des NYFF55. Ich war, wie üblich, nicht in der Premieren-Vorstellung, sondern in dem 15 Minuten späteren Screening, Richard Linklater hat aber dennoch seinen Film persönlich angekündigt. Für mich ist es nach Gone Girl, The Walk und 13th bereits der vierte Eröffnungsfilm, den ich auf einem New York Film Festival sehen konnte. Bisher ist für „Last Flag Flying“ noch kein deutscher Kinostart bekannt.

 

Trailer zu sehen:

 

 

Eröffnungsfilm des New York Film Festivals 2017 „Last Flag Flying“

 

Regisseur Richard Linklater kündigt seinen Film „Last Flag Flying“ auf dem NYFF55 an.

 

Vor der Alice Tully Hall bei der Eröffnung des New York Film Festivals 2017

 

NYFF55-Plakat
Advertisements

11 Gedanken zu “NYC – Film: „Last Flag Flying“

  1. Klingt nach nem interessanten Film, kann mir vorstellen, dass Carell nominiert wird, das scheint die bessere Rolle zu sein als die des ehemaligen Tennisspielers. Ich muss aber auch sagen, dass Carell seit Foxcatcher und The Big Short einen hohen Stand bei mir hat.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s