Denver – Film: „Baby Driver“


Ich war am 16.07.17 in Denver und habe mir folgenden Film im Kino angeschaut:

 

„Baby Driver“ (dt. Kinostart: 27.07.17) 113 min  action, musical
dir. Edgar Wright cast: Ansel Elgort, Kevin Spacey, Lily James, Eiza González, Jon Hamm, Jamie Foxx, Jon Bernthal

 

Baby (Ansel Elgort) ist ein richtig guter Autofahrer. Er arbeitet für den Gangsterboss Doc (Kevin Spacey). Baby fährt das das Fluchtauto, wenn Docs Crews wieder mal ein Bank oder einen Geldtransporter überfallen. Nun will er sein kriminelles Leben aber hinter sich lassen, auch weil er sich in die Kellnerin Deborah (Lily James) verliebt hat…

 

B (Wertung von A bis F) „Baby Driver“ ist der neue Film des englischen Autors und Filmemachers Edgar Wright („Shaun of the Dead“, „Hot Fuzz“, „Scott Pilgrim vs. the World“). Es ist der erste Film, den er in den U.S.A. gedreht hat.

„Baby Driver“ war eigentlich ein Film, den ich überhaupt nicht auf dem Schirm hatte. Einen Trailer hatte ich nie gesehen und bei dem Filmtitel kann doch nichts Gutes dabei herauskommen, dachte ich. Naja, dann stand (und steht) der Film bei 95% Rotten Tomatoes und da ich sowieso einen Mainstream-Blockbuster-Kinotag plante, habe ich dann einfach noch „Baby Driver“ hinzugefügt und bin mit richtig guter Laune aus dem Kino gekommen.

Der Soundtrack wird sicherlich als einer der besten in die Filmgeschichte eingehen. Gerade wie die Musik einzelne Szenen und Verfolgungsjagden untermalt, ist brillant. „Baby“ wird uns am Anfang vorgestellt, dieser Fahrer, der aussieht wie ein Teenager, permanent Kopfhörer in den Ohren hat, laut Musik hört und dabei mit den Autos durch die Straßen von Atlanta brettert. Lag es an Edgar Wrights Inszenierung oder tatsächlich an dem, mir bislang nicht bekannten Ansel Elgort („The Divergent Series“), dass ich meine Augen nicht von „Baby“ lassen konnte und bis zum Schluss an seiner Seite war? In jedem Fall gibt der amerikanische Schauspieler einen glaubhaften und sympathischen Charakter ab, mit dem ich mitfieberte. Nun hat der Film nur ein „B“ von mir bekommen. Das liegt mit daran, dass das Drehbuch später Schwächen aufweist und die Charakterentwicklung von Kevin Spaceys „Doc“ und Jon Hamms „Buddy“ für mich nicht nachvollziehbar war. Gegen Ende des Films gibt es eine längere Sequenz, die für mich nicht zu dem eleganten und stimmigen Anfang des Films passt. Wie dem auch sein, dieser Actionfilm macht verdammt viel Spaß, mir hat sogar Jamie Foxx gut gefallen.

Selbstverständlich habe ich mir den Soundtrack direkt gekauft.

Eine Fortsetzung zu „Baby Driver“ ist bereits im Gespräch.

 

„Baby Driver“ wurde erstmalig auf dem South by Southwest Festival gezeigt. Der Film ist am 28.06.17 in 3226 amerikanischen Kinos gestartet. In Deutschland startet der Film am 27.07.17.

Update: Baby Driver hat 3 Oscar-Nominierungen erhalten (Best Film Editing, Best Sound Editing, Best Sound Mixing)

Der nahezu perfekte Trailer zu sehen:

 

vorgeschaltete Trailer:

Trailer v. Film: „Home Again„
Bewertung des Trailers: B-
Kommentar: RomCom mit Reese Witherspoon
Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: eher nicht

Trailer v. Film: „Thor: Ragnarok„
Bewertung des Trailers: D-
Kommentar: Was für ein (Marvel-) Scheiß
Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: niemals

Trailer v. Film: „Daddy´s Home 2„
Bewertung des Trailers: C+
Kommentar: Fortsetzung zu der Komödie mit Mark Wahlberg, Will Ferrell, Mel Gibson spielt auch mit. Ich weiß nicht, ob John Lithgow den Film retten kann – vom Trailer her wirkt es so
Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: bei mind. 80% RT

Trailer v. Film: „Pitch Perfekt 3„
Bewertung des Trailers: C-.
Kommentar: davon gibt es schon drei Filme?
Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 0%

Trailer v. Film: „Blade Runner 2049„
Bewertung des Trailers: A-
Kommentar: Fortsetzung zu dem Film aus dem Jahr 1982. Denis Villeneuve führt Regie, Roger Deakins ist der DP, klar sieht der Film fantastisch aus. Es spielen Ryan Gosling, Jared Leto und Harrison Ford mit
Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%

Trailer v. Film: „Kingsman: The Golden Circle„
Bewertung des Trailers: A-
Kommentar: Fortsetzung zu dem sehenswerten Kingsman: The Secret Service
Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%

Trailer v. Film: „Flatliners„
Bewertung des Trailers: D+
Kommentar: unnötige Fortsetzung zu dem Film aus dem Jahr 1990
Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 0%

Trailer v. Film: „The Dark Tower„
Bewertung des Trailers: C-
Kommentar: Stephen King-Verfilmung mit Idris Elba und Matthew McConaughey – völlig unnötig
Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 0%

Advertisements

4 Gedanken zu “Denver – Film: „Baby Driver“

  1. Ich liebe Edgar Wrights Arbeiten und diesen Film muss ich einfach ansehen 😀
    Ja Wright hat schon immer ein gutes Gespür für die richtige Musik, das zieht sich wie ein roter Faden durch seine Filme. Die Briten eben 🙂

    „Blade Runner 2049„ – da bin ich echt gespannt, ob es der totale Flop wird oder richtig gut. Ich glaube nicht, dass es (für mich) was dazwischen geben wird.
    „Kingsman: The Golden Circle„ – echt jetzt?
    Wer will denn ein Remake von „Flatliners“ ansehen?
    „The Dark Tower„ – es gibt ja eine Hand voll guter King-Verfilmungen, aber ob das hier was wird?

    Gefällt 1 Person

    • Ganz habe ich Wrights Vorgänger nie gesehen, mehr so nebenbei, weil sie gerade im TV liefen. Muss mir die wohl bewusst noch mal anschauen.

      Auch habe ich „Blade Runner“ immer noch nicht (ganz) geschaut, bin mir auch nicht sicher, ob ich mir den vor dem neuen Film anschauen sollte. Vielleicht lasse ich es lieber, „Mad Max: Fury Road“ habe ich auch gesehen, ohne einen alten „Mad Max“ gesehen zu haben und der hat mich umgehauen.

      Doch die Fortsetzung von „Kingsman“ muss ich gucken.

      Na es gibt schon ein paar Stephen-King-Verfilmungen, die ich richtig mag. Am meisten liebe ich „Shawshank Redemption“ und „The Shining“, ich mag aber auch „Misery“, „Stand By Me“, „Dolores Claiborne“ und sogar „Secret Window“, das wars glaube ich – habe mir gerade noch mal angeschaut, was alles von ihm verfilmt wurde. „It“ soll ja auch dieses Jahr ins Kino kommen.

      Gefällt 1 Person

  2. Ich war bei dem Filmtitel auch zunächst voreingenommen, aber Edgar Wright ist einfach eine sichere Bank. Die Drehbuchschwächen habe ich ähnlich gesehen, den Soundtrack dafür nicht so sehr wie du gefeiert.

    P.S.: Die beste Stephen-King-Verfilmung? „The Dead Zone“ von David Cronenberg. 😎

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s