Montréal – Film: „The Big Sick“


Ich war am 11.07.17 in Montreal und habe mir folgenden Film im Kino angeschaut:

 

„The Big Sick“ (dt. Kinostart: 16.11.17) 119 min comedy, drama, biopic
dir. Michael Showalter cast: Kumail Nanjiani, Zoe Kazan, Holly Hunter, Ray Romano, Anapum Kher, Zenobia Shroff

 

 

Kumail (Kumail Nanjiani) war noch ein Kind, als seine Eltern (Anapum Kher und Zenobia Shroff) mit ihm von Pakistan in die U.S.A. ausgewandert sind. Jetzt ist er um die 30 Jahre alt, arbeitet als Uber-Fahrer und versucht, als Stand Up-Comedian durchzustarten. Seine Eltern leben sehr traditionell und setzen alles daran, ihren Sohn endlich unter die Haube zu bekommen. Dazu laden sie regelmäßig pakistanische Frauen nach Hause ein. Kumail verliebt sich aber ausgerechnet in die Amerikanerin Emily (Zoe Kazan)…

 

 

B+ (Wertung von A bis F) „The Big Sick“ basiert auf einer wahren Geschichte. Das Drehbuch wurde von dem pakistanisch-amerikanischen Schauspieler und Hauptdarsteller in diesem Film Kumail Nanjiani („Silicon Valley“) und seiner Ehefrau Emily V. Gordon geschrieben. „The Big Sick“ ist der neue Film des amerikanischen Filmemachers Michael Showalter („Wet Hot American Summer“, Hello, My Name is Doris).

„The Big Sick“ ist eher eine Tragikomödie als eine RomCom und trifft dabei so oft den richtigen Ton. Mir war der Aufbau etwas zu lang, auch bin ich kein Freund von Zoe Kazan (was Paul Dano bloss an ihr findet…), den zweiten und dritten Akt fand ich aber sehr gelungen. Wie der Filmtitel bereits andeutet, kommt es zu einem schwerwiegenden gesundheitlichen Zwischenfall und daraus ergeben sich die wunderbaren Begegnungen zwischen Kumail und Emilys Eltern (perfekt gespielt Holly Hunter und Ray Romano). Aber auch die Szenen zwischen ihm und seinen eigenen Eltern sind oftmals zum schmunzeln. Es gibt sogar Szenen, in denen ich lachen musste und zur selben Zeit sind mir die Tränen gelaufen.

Kumail, der hier seine Lebens- und Liebesgeschichte nacherzählt, ist in Pakistan geboren und mit seinen Eltern und seinem älteren Bruder in die U.S.A. ausgewandert. Seine Eltern sind sehr religiös und mit ihrer Kultur und ihren Traditionen stark verbunden. Das für Kumails Mutter scheinbar einzig Erstrebenswerte scheint zu sein, dass sie ihren knapp 30-jährigen Sohn mit einer pakistanischen Frau verheiratet. Kumail ist aber in den U.S.A sozialisiert, nicht gläubig und lebt entsprechend zwischen zwei Kulturen. Auf der einen Seite möchte er seiner Familie natürlich nicht vor den Kopf stossen, auf der anderen Seite möchte er sich frei entscheiden, wie er lebt und wen er heiratet. So ergibt es sich ganz natürlich, dass er seine Eltern irgendwann fragt, warum sie mit ihm in die U.S.A. ausgewandert sind, wenn er hier so leben soll, wie in Pakistan. Der Film spricht die Probleme der jungen, modernen Generation muslimischer Zuwanderer an, ohne die ältere Generation der Migranten zu verurteilen. Letztlich kann sich eine solche Gesellschaft nur von innen heraus reformieren. Mir gefiel dieser Umgang mit dem schwierigen Thema.

Holly Hunter – was soll ich über sie groß erzählen – ich liebe diese kleine, wirblige Schauspielerin mit der etwas schrillen Stimme seit dem Coen Bros. Film „Raising Arizona“ und einem meiner Lieblingsfilme „Broadcast News“. Auch hier hätte ich der Schauspielerin bzw. ihrem Charakter ewig zuschauen können. Leicht überrascht war ich, wie gut sich Romano in das Ensemble einfügt.

 

„The Big Sick“ ist für einige Oscar-Nominierungen im Gespräch, u.a. Bester Film, Beste Regie, Bester Hauptdarsteller (Kumail Nanjiani), Bester Nebendarsteller (Ray Romano), Beste Nebendarstellerin (Holly Hunter), Bestes Originaldrehbuch. Update: The Big Sick hat 1 Oscar-Nominierung erhalten (Best Original Screenplay)

 

„The Big Sick“ wurde erstmalig auf dem Sundance Film Festival 2017 gezeigt. Am 23.06.17 ist der Film in fünf amerikanischen Kinos gestartet. Seit dem 14.07.17 läuft er landesweit in den U.S.A. In Kanada ist der Film am 7.7.17 ins Kino gekommen. Der deutsche Kinostart ist für den 16.11.17 vorgesehen.

 

Trailer zu sehen:

 

vorgeschaltete Trailer:

Trailer v. Film: „Patti Cake$„
Bewertung des Trailers: C+
Kommentar: Mit solchen Frauen habe ich grundsätzlich ein Problem, aber die Patti wird von Danielle Macdonald gespielt und die ist mir bereits mal sehr positiv in Every Secret Thing aufgefallen. Der Film wird also geguckt.
Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%

Trailer v. Film: „Victoria & Abdul„
Bewertung des Trailers: B+
Kommentar: Stephen Frears neuer Film mit Judi Dench
Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: Judi Dench geht immer

Trailer v. Film: „Woodshock„
Bewertung des Trailers: B
Kommentar: A24-Drama mit Kirsten Dunst
Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%

„The Big Sick“-Filmplakat in der U-Bahn in Montréal

 

 

 

 

Advertisements

2 Gedanken zu “Montréal – Film: „The Big Sick“

  1. Hört sich gut an und der Trailer gefällt mir und ich stehe auf Holly Hunter 🙂

    „Patti Cake$„ – das leben von irgendwelchen Rappern geht mir echt sonst wo vorbei, egal ob echt oder Fiktion :))
    „Woodshock„ – sieht mir sehr künstlerisch aus…mal sehen 🙂

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s