Seoul – Film: „Wonder Woman“


Ich war am 09.06.17 in Seoul und habe mir folgenden Film im Kino angeschaut:

 

„Wonder Woman“ (dt. Kinostart: 15.06.17) 141 min action, adventure, fantasy
dir. Patty Jenkins cast: Gal Gadot, Chris Pine, Robin Wright, Danny Huston, Connie Nielsen, David Thewlis

 

Die Amazonenprinzessin Diana (Gal Gadot) wurde in einem verborgenen Inselparadies groß. Von ihrer Tante Antiope (Robin Wright) wurde sie zur Kriegerin ausgebildet, sie verfügt jedoch noch über weitere Gaben. Eines Tages stürzt der Pilot Steve Trevor (Chris Pine) mit seinem Flugzeug vor der Insel ins Meer. Diana rettet den jungen Mann und erfährt von dem Krieg, der außerhalb ihrer Welt herrscht. Sie macht den Kriegsgott Ares dafür verantwortlich und beschließt, Steve zu folgen und den Menschen zu Hilfe zu kommen.

 

B- (Wertung von A bis F) „Wonder Woman“ ist die erste Kino-Soloadaption der gleichnamigen Figur aus dem DCEU. Es ist neue Film der amerikanischen Filmemacherin Patty Jenkins („Monster“). Sie hat ihr Regiedebüt mit „Monster“ im Jahr 2003 gegeben. Dies ist erst Patty Jenkins zweiter Kinofilm.

Was ist so schwer daran, einen Blockbuster auf 90 Minuten zu stutzen? Eine Superhelden-Geschichte sollte in anderthalb Stunden erzählt sein, meinetwegen auch im Ausnahmefall mal in zwei Stunden, aber keinesfalls länger. „Wonder Woman“ ist mindestens 20 Minuten zu lang. Und das schmerzt, weil ich schon unruhig in meinem Kinosessel hin und her rutschte und mir dann im dritten Akt einige Szenen (ich liebe den gläsernen Hochstand) besonders gut gefielen. (Ich mochte aber auch viele Sequenzen auf der Amazonen-Insel.)

Eigentlich wollte ich mir den Film überhaupt nicht anschauen. Dieser ganze Superhelden-Kram interessiert mich nicht die Bohne. Mit Logan habe ich, in meinen Augen, dieses Jahr dahingehend bereits meinen Soll erfüllt. Dann wurden aber von allen Seiten Lobeshymnen auf den Film angestimmt, die Oscars ins Spiel gebracht und ich – mal wieder – aus dem Stand By nach Seoul geschickt und schon sitze ich im Kino gucke mir einen Film an, den ich vom Trailer her grausig fand. So kann´s gehen.

Zunächst ist es sehr löblich, dass es endlich einen ordentlichen Superhelden-Film gibt, in dem eine Frau die Hauptrolle spielt. Traurig, dass dies die erste Comic-Adaption ist, bei dem eine Frau Regie führte. Daran sieht man, wie schwer es Regisseurinnen in Hollywood haben. Patty Jenkins hat ihren ersten und einzigen Spielfilm vor 14 Jahren ins Kino gebracht. Charlize Theron wurde für ihre Performance in diesem Film mit dem Oscar ausgezeichnet und doch bekommt die Regisseurin keine Chance, einen weiteren Kinofilm zu inszenieren. Sie wechselte zum Fernsehen und führte Regie bei einigen TV-Projekten, für die beiden Episoden der amerikanischen TV-Serie The Killing wurde sie sogar für den Emmy nominiert. Nun ist „Wonder Woman“ ein riesiger kommerzieller Erfolg, er wurde von den meisten US-Kritikern äußerst positiv aufgenommen und jetzt wird darüber verhandelt, Patty Jenkins auch die Fortsetzung zu dem Film anzuvertrauen.

Die pure Existenz von „Wonder Woman“ in dieser Form begeistert mich mehr als der eigentliche Film.

Was ich tatsächlich von dem Film mitgenommen habe, ist, dass einzig Frauen die Welt retten können – aber das war mir bereits vorher klar.

Den Hype um die israelische Schauspielerin Gal Gadot kann ich nicht wirklich nachvollziehen. Sie macht ihre Sache ganz gut – nicht mehr und nicht weniger. Generell finde ich aber auch, dass Wonder Woman kein so cooler Filmcharakter ist (allein das Kostüm finde ich albern). Was den Film angeht, hätte es auch die Liebesgeschichte nicht gebraucht. Den Bösewicht in dem Film finde ich gänzlich fehlbesetzt. Überhaupt hätte lieber einen Film über Robin Wrights Charakter gesehen.

„Wonder Woman“ hatte am 15.05.17 seine Weltpremiere in Shanghai, China. Am 02.06.17 ist der Film in rekordverdächtigen 4165 amerikanischen Kinos gestartet. Der Film ist bereits am 31.05.17 in Südkorea ins Kino gekommen. Ich habe den Film in Seoul gesehen. Gezeigt wurde die Originalfassung mit koreanischen Untertiteln. Am 15.06.17 kommt der Film ins deutsche Kino.

 

Trailer zu sehen:

 

vorgeschaltete Trailer:

Trailer v. Film: „Despicable Me 3„
Bewertung des Trailers: B
Kommentar: 3. Teil des Animationsfilms
Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: ich denke schon

Trailer v. Film: „Transformers: The Last Knight„
Bewertung des Trailers: Unfassbar (neuer, anderer Trailer)
Kommentar: FYMB
Wie oft schon im Kino gesehen: 3 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: Niemals…nie…ich schwöre

Trailer v. Film: „The Edge of Seventeen„
Bewertung des Trailers: B+ (Trailer auch etwas anders)
Kommentar: Tragikomödie mit Woody Harrelson, Kyra Sedgwick und Hailee Steinfeld
Wie oft schon im Kino gesehen: 2 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: bereits gesehen

Trailer v. Film: „The Circle„
Bewertung des Trailers: B (völlig anderer Trailer)
Kommentar: Sci-Fi-Film mit Tom Hanks, John Boyega und Emma Watson. Leider soll der Film schlecht sein, daher habe ich ihn mir bisher auch nicht angeschaut.
Wie oft schon im Kino gesehen: 1 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 0%

 

Kino in Korea

Vor etwas mehr als zwei Jahren war ich das erste Mal in Südkorea im Kino. Ich hatte darüber berichtet. Zu meinem großen Mißfallen wurde das Kino meines Vertrauens gerade umgebaut. Der Concierge unseres Hotels, der mir meine Verzweiflung angesehen haben muss, hat sich dann aber große Mühe gegeben, mir eine Alternative rauszusuchen. Das Kinocenter befindet sich zwei U-Bahnstationen von unserem Crewhotel entfernt, (Station BulGwang), im 11. Stockwerk eines Kaufhauses. Als nunmehr Experte für koreanische Kinos wusste ich, dass man – bevor man an die Kinokasse herantreten darf, zunächst eine Wartemarke ziehen, dann in der Halle Platz nimmt und wartet, bis seine Nummer aufgerufen wird. (Ich habe alles anhand der Fotos dokumentiert). Mit hervorragenden Englischkenntnissen fragte mich dann die Dame an der Kinokasse, ob ich bereits Mitglied der Kinokette bin (noch nicht, aber wenn die mich noch mal aus dem Stand By hierher schicken, sollte ich mir das wirklich überlegen) und fragt mich, wo ich sitzen will. Dann zahle ich meine 11.000 Won (ca. 8,75 Euro) und werde darauf hingewiesen, dass sich der Kinosaal noch weitere 2 Stockwerke höher befindet. Meine Vorstellung begann um 12.30 Uhr, die Werbung startete um 12.23 Uhr und ging inkl. Trailer und der zweimaligen Präsentation der tollen Samsung-Ostrich-Werbung bis 12.40 Uhr.

Der Wartemarken-Automat in dem koreanischen CGV-Kino

 

meine Wartemarke, Nr. 67

 

Der Warteraum in dem koreanischen CGV-Kinocenter

 

gerade wurde die Nr. 64 aufgerufen

 

Das koreanische Filmplakat von „Wonder Woman“

 

Advertisements

2 Gedanken zu “Seoul – Film: „Wonder Woman“

  1. Wartemarken fürs Kartenkaufen :)) Na das würde hier zum vollendeten Chaos führen.
    Deine Kinoberichte sind immer wieder spannend zu lesen 😀
    Ja gut, was den Film angeht, werde ich ihn wohl sehen, auch wenn ich Dir beipflichte, dass die Figur WW eigentlich langweilig ist. Aber wenigstens ist hier ein bisschen Augenzwinkern dabei. Und – ich war auch entsetzt, dass der Film hier mit Pause läuft!
    Mal sehen.

    Gefällt 1 Person

    • Ich bin auch nicht sicher, ob die Kinos die Wartemarken wirklich benötigen. Aber wahrscheinlich schon, sonst hätten sie dieses System nicht eingeführt. Vielleicht gab es ja mal (am Abend als viel los war) ne Massenschlägerei an der Kasse, weil sie sich nicht einigen konnten, wer jetzt der Nächste ist. 🙂

      Na langweilig finde ich Wonder Woman auch nicht, nur nicht so cool wie beispielsweise Batman. Mir gefällt schon ihr Hintergrund, selbstbewusste Amazonenprinzessin, Halbgöttin, unter starken Frauen auf einer Trauminsel großgeworden und als Kämpferin ausgebildet, etc., das Kostüm ist einfach Mist (im Vergleich zu Catwoman beispielsweise). Auch toll, dass diese Superheldin oft einfach wie eine (normale) Frau agiert.

      Oh ja, ich hatte mal wieder vergessen, dass die hier ne Pause einbauen. Grauenhaft, als ob der Film eh nicht schon viel zu lang wäre. Da krieg ich gleich Bauchschmerzen. :

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s