Denver – Film: „Hidden Figures“


Ich war am 05.01.17 in Denver und habe mir folgenden Film im Kino angeschaut:

 

 

„Hidden Figures“ (dt. Filmtitel: „Hidden Figures – Unerkannte Heldinnen“, dt. Kinostart: 02.02.17) 127 min  drama, comedy, adaptation, biopic
dir. Theodore Melfi cast: Taraji P. Henson, Octavia Spencer, Janelle Monáe, Kevin Costner, Kirsten Dunst, Jim Parsons, Mahershala Ali, Glen Powell

 
Im Jahr 1961 arbeiten die drei afroamerikanische Mathematikerinnen Katherine Johnson (Taraji P. Henson), Dorothy Vaughan (Octavia Spencer) und Mary Jackson (Janelle Monáe) für die NASA. Sie sind für die Programmierung und Überwachung der Computer zuständig. Der Leiter der Space Task Group, Al Harrison (Kevin Costner), braucht nun dringend einen neuen Mitarbeiter für die Mission, die den ersten amerikanischen Astronauten John Glenn (Glen Powell) die Erdumrundung ermöglichen soll. Aufgrund ihrer Leistung wird Kathrerine Johnson empfohlen, die brillante Mathematikerin ist die erste afroamerikanische Frau, die für dieses Team arbeitet. In einer Zeit, in der Rassentrennung auch bei der NASA noch praktiziert wird, stellt das Al Harrison und Katherine Harrison vor neue Herausforderungen…

 
C+ (Wertung von A bis F) „Hidden Figures“ basiert auf wahren Begebenheiten. Der Film ist eine Adaption von Margot Lee Shetterlys gleichnamigen Sachbuch. Es ist der neue Film von Theodore Melfi (St. Vincent).

Die Geschichte des Films ist erzählenswert und die Botschaft wichtig, der Film ist es leider nicht. „Hidden Figures“ ist ein kalkulierter, vorhersehbarer afroamerikanischer Feel-Good-Movie – für mich vergleichbar mit The Help. Auch hier hätte es dem Film geholfen, wenn man einen besseren Regisseur hätte verpflichten können.

Gegen einen Film für das leicht beeinflussbare Mainstream-Publikum ist natürlich generell nichts zu sagen, ich bekomme nur, nicht enden wollende Kopfschmerzen wenn es um die Oscars geht. Es ist sehr wahrscheinlich, dass dieser Film in ein paar Tagen als Bester Film bei den Oscar-Nominierungen als Bester Film aufgerufen wird. Ich weiß jetzt bereits, dass ich dann den ganzen Tag schlechte Laune haben werde. „Hidden Figures“ gesellt sich dann zu anderen oscarnominierten Filmgurken wie the The Blind Side oder den bereits erwähnten „The Help“, ganz zu schweigen von Extremely Loud & Incredibly Close. „The Help“ und „Extremely Loud and Incredibly Close“ waren für mich zwei Zumutungen in einem Oscar-Jahr, das werden sie mir dieses Jahr voraussichtlich nicht antun können (es sei denn, The Birth of a Nation wird quasi aus dem Nichts nominiert). „Hidden Figures“ genießt derzeit das Momentum, an der amerikanischen Kinokasse fährt der Film Rekorde ein, sollte also Katastrophenfall eintreten, dass „Hidden Figures“ den Oscar gewinnen sollte, habe ich akuten Therapiebedarf.

Es ist natürlich nicht alles schlecht an diesem Film, die schauspielerischen Leistungen von Taraji P. Henson (sie hat für mich sogar zwei Oscar-Szenen), von der bildhübschen Janelle Monáe (die schon in Moonlight glänzte) und sogar Kevin Costner sind bemerkenswert, aber das ist schon alles, an das ich mich bei „Hidden Figures“ erinnere. Ansonsten habe ich den Film schon Tage später vergessen, sonst hätte ich ihn in meine Flop-Liste für Filme aus dem Jahr 2016 erwähnt, das habe ich mittlerweile aber nachgeholt.

 
Die PR- und Marketingabteilung von 20th Century Fox hat beeindruckende Arbeit geleistet, zum einen haben sie „Hidden Figures“ innerhalb kürzester Zeit als ernstzunehmenden Oscar-Kandidaten und noch dazu als Kinohit aufgebaut hat. Bravo.

 
„Hidden Figures“ ist für einige Oscar-Nominierungen im Gespräch, u.a. Bester Film, Beste Regie, Beste Hauptdarstellerin (Taraji P. Henson), Bester Nebendarsteller (Kevin Costner), Beste Nebendarstellerin (Octavia Spencer, Janelle Monáe), Bestes adaptiertes Drehbuch und einige technische Kategorien. Update: „Hidden Figures“ wurde für insgesamt 3 Oscars nominiert, in den Kategorien: Bester Film, Beste Nebendarstellerin (Octavia Spencer), Bestes adaptiertes Drehbuch

„Hidden Figures“ wurde am 25.12.16 in 25 ausgewählten amerikanischen Kinos gestartet. Seit dem 6.1.17 ist der Film landesweit in den U.S.A. zu sehen. In Deutschland startet der Film am 02.02.17.

 
Trailer zu sehen:

vorgeschaltete Trailer:

Trailer v. Film: „Gifted„
Bewertung des Trailers: C+
Kommentar: Drama mit Chris Evans und Jenny Slate
Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 0%

Trailer v. Film: „Monster Trucks„
Bewertung des Trailers: B
Kommentar: Fantasy-Mist für Kinder
Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 0%

Trailer v. Film: „Dunkirk„
Bewertung des Trailers: A-
Kommentar: Nach dem entsetzlichen Interstellar mal wieder ein neuer Christopher-Nolan-Film. Mit Kenneth Branagh, Tom Hardy und Mark Rylance. Der Trailer ist beeindruckend.
Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%

Trailer v. Film: „Beauty and the Beast„
Bewertung des Trailers: B
Kommentar: Bill Condons neues Musical mit Emma Watson, Dan Stevens, Emma Thompson, Ewan McGregor, Ian McKellen, Kevin Kline, Stanley Tucci, etc.
Wie oft schon im Kino gesehen: 3 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: mal gucken..

Trailer v. Film: „A Dog´s Purpose„
Bewertung des Trailers: C+
Kommentar: Lasse Hallströms neuer Film. Hunde-Film
Wie oft schon im Kino gesehen: 2 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 0%

Trailer v. Film: „The Boss Baby„
Bewertung des Trailers: B+
Kommentar: Animationsfilm
Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: mal gucken

 

 

2 Gedanken zu “Denver – Film: „Hidden Figures“

  1. :)) Obwohl ich eine Kritik in der Richtung erwartet hatte, musste ich Tränen lachen :))

    Davon abgesehen, dass mich die Thematik überhaupt nicht interessiert und ich mir nicht vorstellen kann wie man das einigermaßen ansprechend präsentiert, hört sich hier schon alles nach Heulsusensekretätinnenfilm an. Aber gut, warten wir ab und hoffen für die Oscars das Beste.
    Mann wollte übrigens trotz einiger Angebote zu keiner PV des Films – ich auch nicht.

    Aber: ich werde bestimmt „Monster Trucks„ gucken :))))

    Gefällt 1 Person

    • 🙂 Mich interessiert so NASA-Zeugs auch generell gar nicht. Für mich auch eine Überwindung, der Trailer sagt eigentlich schon alles über den Film aus. Eigentlich ist es aber eine relevante Geschichte und, insbesondere Katherine Johnson eine interessante Persönlichkeit. Bei der Art von Verfilmung bekomme ich aber ganz dolle Bauchschmerzen und das sogar ohne Oscar-Bezug.

      Monster Trucks … Pfff… :))

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.