San Francisco – Film: „Certain Women“


Ich war am 31.10.16 in San Francisco und habe mir folgenden Film im Kino angeschaut:

 

 

„Certain Women“ (dt. Kinostart: 02.03.17) 107 min drama, adaptation
dir. Kelly Reichardt cast: Laura Dern, Kristen Stewart, Michelle Williams, James LeGros, Jared Harris, Lily Gladstone

 

 

Seit acht Monaten erklärt die Anwältin Laura Wells (Laura Dern) ihrem verzweifelten Klienten (Jared Harris) bereits, dass sein Fall aussichtslos ist. Er will es nicht wahrhaben und schon bald spitzt sich die Lage dramatisch zu…
Das Ehepaar Gina und Ryan Lewis (Michelle Williams und James LeGros) bauen ein Haus und versuchen dafür, einem älteren Herrn (Rene Auberjonois) einige Natursteine abzuschwatzen. Dabei geraten die Probleme innerhalb der Familie und der Ehe immer mehr an die Oberfläche…
Jamie (Lily Gladstone) arbeitet auf einer Pferderanch und hat sich aus Langeweile in das Seminar, dass die junge Anwältin Beth Travis (Kristen Stewart) an der Abendschule gibt, geschlichen. Nach dem Unterricht gehen die beiden Frauen noch etwas essen, dabei verliebt sich Jamie in Beth…

 

 

B (Wertung von A bis F) „Certain Women“ basiert auf Maile Meloys Sammlung von Kurzgeschichten „ Both Ways Is the Only Way I Want It“ und „Half in Love“. Es ist der neue Film der amerikanischen Regisseurin Kelly Reichhardt („Wendy and Lucy“, The Meek´s Cutoff, Night Moves)

Hauptberuflich ist Kelly Reichhardt Filmprofessorin am Bard College im Bundesstaat New York. Ich bewundere und unterstütze immer Filmemacher, die mutig sind und einen eigenen Weg und Stil verfolgen. Außerdem bin ich an den Arbeiten weiblicher Filmemacher interessiert. „Certain Women“ ist nun der dritte Film, den ich von Kelly Reichhardt gesehen habe und für mich zweifelsfrei der Beste der drei Filme. Wenn man weiß, worauf man sich bei einem Kelly-Reichhardt-Film einlässt, kann man die entspannt-entschleunigte Art ihrer Inszenierungen geniessen.

In diesem Film werden drei, voneinander unabhängige Geschichten erzählt. (Dem aufmerksamen Zuschauer wird nicht entgehen, dass zwei Charaktere aus der ersten Geschichte, auch in einer der anderen auftauchen). Es gibt auch noch weitere Verbindungen der Charaktere in den drei Geschichten.

 
Kelly Reichhardt inszeniert ihre Filme ganz minimalistisch, kaum Handlung, kaum oder keine Filmmusik, dafür sind die Landschaft (hier Montana) und das Umfeld auch immer Teil ihrer Erzählungen. Sie hat sie ein sehr gutes Auge für natürliche und eindrucksvolle Bilder und Szenen. In diesem Film wird das besonders in der letzten Geschichte deutlich. Diese Geschichte war für mich die interessanteste, was nicht zuletzt an Lily Gladstone liegt. Lily Gladstone ist ein Name, den man sich merken sollte. Sie hat die seltene Begabung, die Gefühle ihres Filmcharakters vordergründig durch ihre Augen transparent zu machen. Ähnliches schauspielerisches Talent war dieses Jahr bei Sandra Hüller in Toni Erdmann zu bewundern. Für mich ist es ganz klar eine Oscar-Performance. Eine weitere Neuentdeckung in diesem Film war Rene Auberjonois, der in der zweiten Geschichte den älteren Herrn spielt.

 
Der Film „Certain Women“ ist „Lucy“ gewidmet, Kelly Reichhardts verstorbenen Hündin. Sie hatte in einigen ihrer Filme mitgespielt.

„Certain Women“ ist für einige Oscar-Nominierungen im Gespräch, u.a. Bester Film, Beste Regie, Beste Nebendarstellerin (Lily Gladstone, Laura Dern, Kristen Stewart, Michelle Williams)

„Certain Women“ wurde erstmalig auf dem Sundance Film Festival 2016 gezeigt. Der Film ist am 14.10.16 in fünf amerikanischen Kinos gestartet. Mittlerweile läuft der Film in 138 Kinos. Ein deutscher Kinostart ist für den 02.03.17 anvisiert. Kürzlich wurde der Film mit dem Preis als Bester Film auf dem London Film Festival 2016 ausgezeichnet.

 
Trailer zu sehen:

 
vorgeschaltete Trailer:

Trailer v. Film: „Jackie„
Bewertung des Trailers: A-
Kommentar: Biopic über Jacqueline Kennedy mit Natalie Portman in der Hauptrolle. Ganz klar sehe ich hier eine Oscar-Nominierung, obwohl ich kein Freund der Portman bin.
Wie oft schon im Kino gesehen: 2 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%

Trailer v. Film: „Loving„
Bewertung des Trailers: A-
Kommentar: Jeff Nichols neuer Film mit Joel Edgerton, Ruth Negga und natürlich Michael Shannon. Ein Oscar-Film.
Wie oft schon im Kino gesehen: 3 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%

Trailer v. Film: „Lion„
Bewertung des Trailers: B+ (neuer Trailer)
Kommentar: Drama mit Dev Patel, Rooney Mara und Nicole Kidman. Oscar-Film und Harveys einziges Pferd im Stall.
Wie oft schon im Kino gesehen: 1 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%

Trailer v. Film: „Elle„
Bewertung des Trailers: B+
Kommentar: Ich weiß nicht, wann ich das letzte Mal so sehr auf einen französischen Film gewartet habe. Paul Verhoevens neuer Film mit Isabelle Huppert.
Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%

 

 

img_5986

 

4 Gedanken zu “San Francisco – Film: „Certain Women“

    • Kelly Reichhardts Filme sind alle ruhig und langsam erzählt. Ist das Klavier im Trailer? Im Film gibt es einzig in der dritten Story für ein paar Sekunden ein bisschen Gitarren-Musik, die, glaube ich, auch am Anfang des Trailers zu hören ist (das was am Ende zu hören ist, weiß ich nicht 🙂 )

      :)) Mist ertappt. Tatsächlich habe ich keine einzige Folge von „Star Trek:Deep Space Nine“ geguckt. Aber „Boston Legal“ habe ich gerne geguckt, da hätte er mir schon mal auffallen müssen.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.