Berlin – Film: „The Light Between Oceans“


Ich war am 2.9.16 in Berlin und habe mir folgenden Film im Kino angeschaut:

 

 

„The Light Between Oceans“ (dt. Kinostart: 8.9.16) 128 min drama, adaptation
dir. Derek Cianfrance cast: Michael Fassbender, Alicia Vikander, Rachel Weisz, Bryan Brown

 

 

Dezember 1918. Tom Sherbourne (Michael Fassbender) ist noch von dem Krieg traumatisiert und möchte zur Ruhe kommen. Er nimmt eine Stelle als Leuchtturmwärter auf einer kleinen Insel an. Er geniesst die Abgeschiedenheit. Ein paar Monate später lernt er auf dem Festland die junge Isabel. (Alicia Vikander) kennen. Sie verlieben sich, heiraten und sie zieht zu ihm auf die Insel. Sie wünschen sich Kinder, nur damit scheint es nicht so richtig zu klappen. Besonders Isabel ist verzweifelt, bis eines Tages ein kleines Boot mit einem neugeborenen Baby angetrieben wird…

 
B- (Wertung von A bis F) „The Light Between Oceans“ basiert auf M. L. Stedmans gleichnamigen Roman. Es ist der neue Film des amerikanischen Filmemachers Derek Cianfrance (Blue Valentine, The Place Beyond the Pines)

Eine Frau erleidet erst eine Fehlgeburt und kurz nach der zweiten wird ein neugeborenes Baby in einer Jolle angeschwemmt – das fordert den realitätsverbundenen Zuschauer schon etwas heraus. Wenn man die Fantasie-Pille geschluckt hat, kommt es zu einer folgenschweren Entscheidung des Paares und das Drama nimmt seinen Lauf. Damit der Film einen richtig berühren kann, muss man sich wohl in einen der (später) drei Charaktere reinversetzen können. Glaubhaft war die innere Zerrissenheit von Michael Fassbenders Charakter. Fassy kann so etwas wie kaum ein anderer spielen. Im Verlauf der Geschichte sorgt das Verhalten seines Charakters aber auch wieder für ungläubiges Staunen. Im Ganzen ist es ein schön fotografierter, aber kein runder Film – auch wenn bei mir tatsächlich am Ende doch noch ein paar Tränen geflossen sind.

Der Filmemacher hatte Michael Fassbender gefragt, ob er sich vorstellen könnte, während der Dreharbeiten auch in der absoluten Einöde (1 1/2 Stunden weg von jeglicher Zivilisation) zu leben. Fassy konnte sich das gar nicht vorstellen. Schließlich hat er sich aber überreden lassen, wenigstens eine Nacht dort zu verbringen…Den Angaben des Filmemachers zufolge, musste er 5 Wochen später viel Überredungsarbeit leisten, um Michael Fassbender wieder aus der einsamen Idylle wegzubewegen. Zwischenmenschlich waren die Dreharbeiten vor zwei Jahren auch lohnenswert, seitdem sind die beiden Hauptdarsteller ein Liebespaar. Ich habe mir eingebildet, auf der Leinwand zu sehen, wie die beiden sich ineinander verliebt haben.

Es ist übrigens nicht das erste Paar, dass sich bei den Dreharbeiten eines Derek Cianfrance-Filmes kennengelernt hat – Ryan Gosling und Eva Mendes haben sich bei „The Place Beyond the Pines“ ineinander verknallt.

 
„The Light Between Oceans“ wurde erstmalig auf dem Venice Film Festival 2016 gezeigt. Der Film ist in den U.S.A. am 2.9.16 gestartet. Der Film kommt am 8.9.16 in die deutschen Kinos. Ich habe den Film in einer Pressevorführung gesehen. Gezeigt wurde die deutsche Fassung.

 
Trailer zu sehen:

 
deutscher Trailer zu sehen:

6 Gedanken zu “Berlin – Film: „The Light Between Oceans“

  1. Oh man, ich habe schon die Plakat gesehen und dachte: nö, geht gar nicht :))
    Zu solchen Dramen habe ich echt keinen Draht. Gut, wenn sowas mal in der Sneak läuft gucke ich die Filme auch, aber freiwillig eher nicht. Nichtsdestotrotz ein interessantes, wenn auch nicht ganz frisches Thema.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.