VOD – Film: „The Invitation“


Folgenden Film habe ich mir über iTunes (U.S.) als Leihvideo angeschaut:

„The Invitation“ (in D. ab dem 15.04.16 auf DVD) 100 min drama, thriller
dir. Karyn Kusama cast: Logan Marshall-Green, Tammy Blanchard, Michiel Huisman, Emayatzy Corinealdi, John Carroll Lynch

 
Will (Logan Marshall-Green) und Eden (Tammy Blanchard) waren mal glücklich verheiratet. Als ihr gemeinsamer Sohn auf tragische Weise ums Leben kommt, verschwand Eden. Jetzt sind zwei Jahre vergangen und Eden taucht plötzlich wieder auf. Will und seine neue Freundin Kira (Emayatzy Corinealdi) erhalten eine Einladung zum Abendessen. Das Dinner, zu dem Eden und ihr neuer Ehemann David (Michiel Huisman) einladen, findet in auch Wills ehemaligen Zuhause statt. Viele gemeinsame Freunde von früher sind auch da und schon bald kommen Will viele Erinnerungen zurück. Dann stellt er aber fest, das irgendetwas an dieser Gesellschaft, an diesem Abend nicht koscher ist, auch hat sich seine Ex-Frau so verändert. Was geht hier vor?

 
C- (Wertung von A bis F) „The Invitation“ ist der neue Film der amerikanischen Regisseurin Karyn Kusama („Girlfight“„Æon Flux“, Jennifer´s Body). In der amerikanischen Indie-Filmszene wird „The Invitation“ momentan wahnsinnig gehypt. Das war für mich der Grund, diesen Film unbedingt sehen zu wollen.

Bei Esoterik- und/oder Sektengequatsche wird bei mir der sofortige Fluchtinstinkt ausgelöst – entsprechend  unaushaltbar war dieser Film für mich. Gut, ich hätte ihn natürlich ausmachen können, aber zum einen wollte ich wissen, was ALLE an diesem Film finden und zum anderen dachte ich wirklich, dass jeden Moment etwas passieren würde. Wenn halt nicht in dem Moment, dann halt bestimmt im nächsten und so zog sich der Film ins Endlose, bis es ca. 20 Minuten vor Schluss endlich zur Sache ging. Grundsätzlich mag ich Filme, die an einer Location spielen und ich habe eigentlich auch nichts gegen einen langsamen Spannungsaufbau, aber hier wurde meine Geduld zu sehr strapaziert. Das Schlimme war, dass ich in der Zwischenzeit in dieser unangenehmen Gesellschaft „gefangen“ war. Mit diesen Leuten wollte ich einfach keine Zeit verbringen. Einzig Will (gespielt von Logan Marshall-Green, der eine frappierende Ähnlichkeit mit Tom Hardy hat) fand ich interessant. Das Gleich-passiert-ganz-bestimmt-was und das Rätselraten, was tatsächlich vorgeht war das einzige was mich bei der Stange hielt. Ärgerlich fand ich, dass man das alles in einer halben Stunde hätte abwickeln und sich dann den Rest des Films dem Unvermeidlichen hätte widmen können.

Das Filmende fand ich gruselig und eindrucksvoll, aber bis dahin ist es ein langer, beschwerlicher Weg.

„The Invitation“ wurde erstmalig auf dem South by Southwest Filmfestival 2015 gezeigt. Der Film ist ein Jahr später, am 8.4.16 in zunächst zehn amerikanischen Kinos gestartet. Zeitgleich wurde er über amerikanische Video-on-Demand-Portale als Leihvideo und zum Kauf angeboten. Ich habe den Film als Leihvideo über das amerikanische iTunes-Portal gesehen. In Deutschland wird der Film ab dem 15.04.16 auf DVD und Blu-ray erscheinen.

 
Trailer zu sehen:

2 Gedanken zu “VOD – Film: „The Invitation“

  1. :)) Ja das war eine wirklich unangenehme Runde und vor allem seine Ex fand ich ganz furchtbar. Nichtsdestotrotz mochte ich den Film und auch diese nervenzehrende Langatmigkeit und Nervigkeit der Beteiligten.
    Der Schluss war so genial…
    Und was habe ich gesagt? Tom Hardy, ganz genau. Marshall-Green hätte hier einen Lookalike-Wettbewerb gewinnen können :))
    Schade, vielleicht ohne den Hype und im richtigen Kino, wer weiß.

    Gefällt mir

    • Manno, da muss ich Deine Rezi wohl mal komplett übersehen haben – aber umso besser, habe ich schnell nachgeholt. 🙂 Ja da sind wir uns einig, wirklich unwohl habe ich mich gefühlt und im wahren Leben hätte ich mich schnell entschuldigt und wäre gegangen. Ich fand diesen Pruitt (den Freund, der dann vorbei kommt) auch ganz gruselig – aber den Schauspieler finde ich eh immer Angst einflössend.

      Logan Marshall Green sah vor allen Dingen in den Rückblenden (ohne Bart) aus wie Tom Hardy – unglaublich. :))

      Ja, vielleicht hätte er mir durchaus im Kino und ohne den ganzen Hype besser gefallen. 🙂

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.