Boston – Film: „Eye in the Sky“


Ich war am 24.03.16 in Boston und habe mir folgenden Film im Kino angeschaut:
„Eye in the Sky“ 102 min thriller, drama
dir. Gavin Hood cast: Helen Mirren, Aaron Paul, Alan Rickman, Barkhad Abdi, Jeremy Northam

 

 

Colonel Katherine Powell (Helen Mirren) ist Offizier des britischen Militärs. Seit sechs Jahren ist sie einer islamistischen Zelle auf der Spur. Sie leitet eine Drohnen-Mission in Nairobi, Kenia und plant jetzt einen Drohnenangriff auf das Haus, in dem sich potentielle Terroristen befinden sollen. Der amerikanischen Drohnenpilot (Aaron Paul) soll den Angriff durchführen. Vorher müssen die Personen im Haus jedoch genau identifiziert werden, außerdem muss die Mission von Colonel Powells Vorgesetzten (Alan Rickman) und auch von rechtlicher und vor allen Dingen von politischer Seite abgesegnet werden.

 

 

A- (Wertung von A bis F) „Eye in the Sky“ ist der neue Film des südafrikanischen Filmemachers Gavin Hood („Tsotsi“, Rendition, „Ender´s Game“).

Am Anfang war mir der Film noch zu unruhig, sprang mir zu viel und zu schnell zwischen den einzelnen, für diese Geschichte aber durchaus wichtigen Charakteren in England, den U.S.A und Kenia herum. Irgendwann liegen die Fakten dann aber auf dem Tisch, der Schnitt beruhigt sich und auch ich konnte mich entspannt dieser Geschichte widmen. Ein paar Ereignisse ändern dann noch mal die Faktenlage und am Ende habe ich einen exzellenten und mitreissenden Militärthriller gesehen – wahrscheinlich sogar einen der besten, den ich je gesehen habe. Die Geschichte wird aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet. Auf der einen Seite sieht man die Protagonistin (gespielt von Helen Mirren), die seit ganzen sechs Jahren an dieser Mission arbeitet und auf der anderen Seite die ganzen anderen Beteiligten, die nur das, für ihren jeweiligen Job Nötigste wissen – das Ganze ergibt einen hochinteressanten und moralisch komplexen Fall. Als Zuschauer sitzt man ziemlich angespannt in der Jury.

Mit Ausnahme von Aaron Paul und Phoebe Fox ist „Eye in the Sky“ auch schauspielerisch erstklassig. Was die Charaktere der beiden Darsteller angeht: Augen auf bei der Berufswahl! Barkhad Abdi wurde für seine Performance in Captain Phillips  für den Oscar nominiert, seinerzeit konnte ich mir nicht vorstellen, dass jemals in einer anderen Rolle überzeugen könnte, aber auch er ist glaubhaft in seiner Rolle. Der Regisseur Gavin Hood selbst hat eine kleine Rolle in dem Film übernommen – er spielt den Vorgesetzten von Aaron Pauls Charakter.

„Eye in the Sky“ ist der letzte Film, in dem der am 14.01.16 verstorbene britische Schauspieler Alan Rickman zu sehen ist.

Für mich ist „Eye in the Sky“ Top-Ten-Material und mit „The Witch“ das Beste, das bisher einen einen offiziellen amerikanischen Kinostart im Jahr 2016 hat.

„Eye in the Sky“ wurde erstmalig auf dem Toronto International Film Festival 2015 gezeigt. Der Film wurde am 11.03.16 in fünf ausgewählten amerikanischen Kinos gestartet. Seit dem 1.4. 16 ist er landesweit in 1029 U.S. Kinos gezeigt. Ein deutscher Kinostart ist derzeit noch nicht bekannt.
Trailer zu sehen:

vorgeschaltete Trailer:

Trailer v. Film: „A Hologram for the King„
Bewertung des Trailers: B
Kommentar: Tom Tykwers neuer Film mit Tom Hanks. Habe ich bereits vor einiger Zeit in einer PV gesehen.
Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: bereits gesehen.

Trailer v. Film: „Criminal„
Bewertung des Trailers: B
Kommentar: Actionthriller mit Tommy Lee Jones (der ganz schön alt geworden ist), Gary Oldman und Kevin Costner
Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%

Trailer v. Film: „Green Room„
Bewertung des Trailers: B+
Kommentar: Jeremy Saulniers neuer Film. Ich weiß immer noch nicht, worum es geht, aber A24, Patrick Stewart und überhaupt sieht es alles cool aus.
Wie oft schon im Kino gesehen: 1 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%

Trailer v. Film: „Money Monster„
Bewertung des Trailers: C+ (neuer Trailer)
Kommentar: Jodie Fosters neuer Film mit George Clooney und Julia Roberts
Wie oft schon im Kino gesehen: 1 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%

Trailer v. Film: „Demolition„
Bewertung des Trailers: A
Kommentar: Jean-Marc Vallées neuer Film mit Jake Gyllenhaal. Um so öfter ich diesen Trailer sehe, um so besser finde ich ihn.
Wie oft schon im Kino gesehen: 2 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%

Trailer v. Film: „Suicide Squad„
Bewertung des Trailers: A
Kommentar: Superhelden-Film der scheinbar besseren Sorte. So gut wie dieser Trailer kann der Film aber niemals sein. David Ayers Film mit Will Smith, Jared Leto, Margot Robbie, Joel Kinnaman und Viola Davis
Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%

Trailer v. Film: „Elvis & Nixon„
Bewertung des Trailers: B+
Kommentar: Ich finde ja Michael Shannon wahnsinnig sexy und als Schauspieler ist er einer der besten, aber Ähnlichkeit mit Elvis hat er nicht wirklich. Macht aber nix, Kevin Spacey hat auch kaum Ähnlichkeit mit Richard Nixon..
Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%

IMG_4551

 

2 Gedanken zu “Boston – Film: „Eye in the Sky“

  1. Aaron Paul kenne ich nur aus zahlreichen Hottenrollen, besonders in Serien, kann ihn mir schwer in einer ernsthaften Rolle vorstellen, aber Du deutest ja auch an, dass er wohl nicht so prickelnd ist :))
    Interessantes Thema. Werde ich mir merken 🙂

    Von Suicide Squad habe ich gestern das erste Mal einen Trailer gesehen (deutsch) und fand den ganz ganz furchtbar. Ich war erschreckt, denn ich freue mich eigentlich auf den Film und habe beschlossen ihn auf jeden Fall auch im Original zu sehen.

    Ein „Actionthriller“ mit Tommy Lee Jones , Gary Oldman und Kevin Costner ? :))

    „Money Monster„ hatte ich gestern auch den Trailer gesehen und weiß nicht, ob ich Clooney da mag, aber da die Roberts mitspielt, wird Muddi sicher drauf anspringen :)))

    Gefällt 1 Person

  2. Nee genau Aaron Paul hat mich irgendwie rausgebracht, vielleicht fand ich seine Figur auch nicht wirklich hundertprozentig glaubwürdig.

    Ach was, Dir hat der „Suicide Squad“-Trailer gar nicht gefallen?! Ich habe mich nur gefragt, wie der Trailer wäre, wenn sie nicht den Queen-Song runtergelegt hätten. Nee, den muss ich wohl gucken.

    Clooney ist eh immer schwierig, der soll lieber mal wieder Regie führen und die Roberts – weißt ja – geht für mich gar nicht. Das ist ganz sicher ein Muddi-Film. :))

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.