Boston – Film: „Trainwreck“


Ich war am 20.07.15 in Boston und habe mir folgenden Film im Kino angeschaut:

„Trainwreck“ (dt. Filmtitel: „Dating Queen“, dt. Kinostart: 13.08.15) 125 min comedy, drama
dir. Judd Apatow cast: Amy Schumer, Bill Hader, Tilda Swinton, Brie Larson, Ezra Miller, LeBron James, John Cena, Colin Quinn, Marisa Tomei

Amy (Amy Schumer) lebt in New York, sie geniesst ihr Singledasein und ist alles andere als bindungswillig. Sie arbeitet als Redakteurin für ein Männermagazin. Von der Herausgeberin Dianna (Tilda) bekommt sie den Auftrag, einen Artikel über den berühmten Sportmediziner Dr. Aaron Conners (Bill Hader) zu schreiben. Ausgerechnet Amy, die keine Ahnung von Sport und sich nun wirklich auch nicht dafür interessiert. Es kommt wie es kommen musste, sie landet mit Aaron im Bett und anschließend ist nichts mehr so wie es vorher war. Und das ist nicht die einzige Baustelle, die Amy in ihrem Leben hat. Ihr Vater leidet an Multipler Sklerose und soll nun in ein Pflegeheim ziehen. Amy und ihre jüngere Schwester Kim (Brie Larson) müssen seinen Haushalt auflösen.

B- (Wertung von A bis F) „Trainwreck“ ist der neueste Film von Judd Apatow (Knocked Up, Funny People)

Die Anfangsszene ist großartig und die Endsequenz passt für mich nicht in den Film, bedient aber die üblichen Klischees einer Hollywood-RomCom. Der Mittelteil ist mitunter sehr amüsant, gar witzig. Wäre „Trainwreck“ gute dreißig Minuten kürzer, hätte der Film ein mutigeres Ende und wäre Amy Schumer nicht in der Hauptrolle besetzt, hätte mir diese tragikkomische RomCom wahrscheinlich wesentlich besser gefallen.

Die derzeit angesagteste Comedienne in den U.S.A., Amy Schumer, hat das Drehbuch zu „Trainwreck“ geschrieben. Es ist ihr erstes Skript für einen Spielfilm. Vermutlich wurde ihr nahegelegt, ein – für eine Hollywoodkomödie – traditionelleres Ende zu schreiben. Auch wenn viel improvisiert wurde, ist erkennbar, dass Amy Schumers Drehbuch im Großen und Ganzen gelungen ist. Gerade der Dialogwitz (im Original) ist brillant. „Trainwreck“ lebt auch von der Situationskomik (insbesondere mit den beiden Sportstars, dem Wrestler John Cena und dem Basketballspieler LeBron James)

Amy Schumer hat vieles richtig gemacht, leider fand ich sie in der Hauptrolle unglaubwürdig. Vielleicht mag ich sie aber auch einfach nicht. Für eine Realverfilmung von Miss Piggy wäre sie idealbesetzt, aber dass sich John Cenas oder Bill Haders Charaktere von ihr angezogen fühlen, ist für mich völlig aus der Luft gegriffen. Auch kann man mir keine Blutsverwandtschaft zwischen Amy Schumer und der entzückenden Brie Larson verkaufen. Ich habe mir Amy Schumer in der Zwischenzeit aber in einigen Interviews und Shows angeschaut. Optisch finde ich sie immer noch furchtbar, aber mir gefällt, wie selbstironisch sie auftritt.

Brie Larson (Short Term 12, Don Jon) hingegen ist wieder mal ein Highlight im Film. Gut gefallen haben mir aber auch, wie bereits erwähnt, die beiden Sportler, aber auch Bill Hader, Ezra Miller und Tilda Swinton. Die beiden Letztgenannten spielen übrigens das erste Mal gemeinsam seit ihrem Film We Need to Talk About Kevin.

Eigentlich müsste ich längst ein Gespür für Tilda Swintons Wandelbarkeit entwickelt haben. Dieser Film hat mir aber wieder gezeigt, dass sie mich immer wieder überraschen kann. In „Trainwreck“ spielt sie die abgeklärte Herausgeberin des Männermagazins für das Amy Schumers Charakter arbeitet. Mit dieser Performance, ihrem heftigen Akzent und ihrer kompletten Typveränderung hat sie einen völlig eigenen, faszinierenden Charakter erschaffen. In meinen Augen sollte sie dafür eine Oscar-Nominierung erhalten. Ich habe ihre Filmfigur von der ersten Sekunde geliebt, mir auch direkt notiert, unbedingt herauszufinden, wer diese Schauspielerin ist. Relativ spät im Film, als Tilda Swintons Charakter irgendwann eine Sonnenbrille trägt, habe ich sie tatsächlich erst erkannt.

„Trainwreck“ spielt u.a. in einer Filiale eines meiner Lieblingscafés in Manhattan, dem Alice´s Tea Cup (http://alicesteacup.com)

„Trainwreck“ wurde erstmalig auf South by Southwest 2015 gezeigt.

Vermutlich relativ unwahrscheinlich, aber tatsächlich ist „Trainwreck“ für folgende Oscar-Nominierungen im Gespräch: Beste Hauptdarstellerin (Amy Schumer), Bestes Orginaldrehbuch,

Trailer zu sehen:

vorgeschaltete Trailer:

Teaser v. Film: „Scouts Guide to the Zombie Apocalypse“
Bewertung des Teasers: D-
Kommentar: Horrorfilm
Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 0%

Trailer v. Film: „The Gift“
Bewertung des Trailers: B+ (neuer Trailer)
Kommentar: Thriller von und mit Joel Edgerton. Auch dabei Jason Bateman und Rebecca Hall.
Wie oft schon im Kino gesehen: 3 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%

Trailer v. Film: „Ricki and the Flash“
Bewertung des Trailers: B
Kommentar: Jonathan Demmes neuer Film mit Meryl Streep als alternde Rockerin
Wie oft schon im Kino gesehen: 2 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%

Trailer v. Film: „Joy“
Bewertung des Trailers: B+
Kommentar: David O. Russells neuer Film, wieder mit Jennifer Lawrence, Bradley Cooper und Robert De Niro.
Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%

Teaser v. Film: „Scouts Guide to the Zombie Apocalypse“
Bewertung des Teasers: D (anderer Teaser)
Kommentar: Horrorfilm
Wie oft schon im Kino gesehen: 1 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 0%

Trailer v. Film: „Vacation“
Bewertung des Trailers: B+
Kommentar: Komödie mit Christina Applegate, Ed Helms, Leslie Mann, etc.
Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 80%

Trailer v. Film: „Crimson Peak“
Bewertung des Trailers: B+
Kommentar: Guillermo del Toros neuer (Horror)-Film mit Mia Wasikowska, Jessica Chastain und Tom Hiddleston
Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%

Trailer v. Film: „Sisters“
Bewertung des Trailers: B-
Kommentar: Komödie mit Tina Fey und Amy Poehler
Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: weiß nicht

6 Gedanken zu “Boston – Film: „Trainwreck“

  1. Na bitte, jetzt habe ich es auch selbst gefunden :))
    Hätte ich auch früher dran denken können.
    Wirst Du hier bleiben?
    Also ich finds gut.

    Auf “Crimson Peak” bin ich richtig gespannt und hoffe nict, dass meine Erwartungen enttäuscht werden :))

    Liken

    • Ahh… :)) Weiß noch nicht, ob ich hier bleiben will. Aber habe mich langsam dran gewöhnt. Echt, findest Du gut? Ich bin so unzufrieden, dass ich meine Filmtitel hier nicht hinkriege oder andere Kategorien wie die Oscars.

      So und wie kann ich jetzt Deinem Blog folgen? Das ist doch ein anderer, als den, den Du mir letztens genannt hast? 🙂 Na ich probiere es mal. 🙂

      Liken

  2. Na gut, ich wollte Dich nicht entmutigen, nach oben ist noch Luft :))
    An den Widgets muss man immer am meisten arbeiten, aber das wird schon. Der Grundstein ist gelegt und ich finde es total übersichtlich hier und die Kategorien haste jetzt auch 😀

    Also mein Blog ist noch immer http://misscharlesdexterward.de Das kann man so hier im Reader per URL abonnieren. Habe es selbst ausprobiert.

    Und was den Muddi-Film angeht… ja vielleicht etwas zu deftig :))

    Liken

    • Na nach oben ist immer viel Luft. 🙂 Ich bin aber froh, dass ich überhaupt soweit gekommen bin. Freue mich, dass Du es übersichtlich findest. Ich habe keine Kategorien, das ist ja das was ich bemängel. Ich kriege nicht die Filmtitel in Reihenfolge oder meine Oscar-Jahre hin. Grrrr.

      Ich habe Deinen Blog jetzt abonniert, haben mir auch ne Mail geschickt, wo ich dies bestätigen sollte.

      Guck Dir nochmal den Red Band Trailer an und dann ist klar, dass Muddi da lieber nicht mitgeht. :))

      Gefällt 1 Person

      • Hm, also hier ganz unten ist ein Widget mit Kategorien: „Allgemein, Film, Trailer und TV“.

        Was die Filmtitel und Oscar-Jahre und die Filmliste angeht…bei Blog.de liefen diese Sachen über Taglisten.
        Das geht auf WordPress.com so nicht, heißt es gibt keine Widgets dafür 😦
        Blogger ist da etwas üppiger ausgestattet, aber ich weiß nicht, ob es da genau so etwas gibt, dennoch haben die wesentlich mehr „Gadgets“ = Widgets.
        Vielleicht kann man hier was über sie „Seiten“ machen, aber da müsste ich erstmal probieren was geht 🙂

        Liken

  3. Die normalen Tags konnte ich ja dankenswerterweise in Schlagwörter umwandeln. Die Schlagwörter-Wolke mag ich auch total gerne. 🙂 Ich hatte aber tatsächlich eigene Kategorien für Filmtitel, dt. Kinostart, TV-Serien und die Oscar-Jahre. Das Einzige was ich bisher hier hinbekommen habe, waren – wie Du gesehen hast – die Kategorien Allgemein, Film, Trailer und TV. Da sind auch die entsprechenden Filme, Trailer und Serien gelistet, aber leider nach den ganzen Beiträgen und nicht nochmal einzeln nach Filmtitel oder den TV-Serien auf die man dann vielleicht klicken kann.

    Liken

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.