NYC – Fim: "Anesthesia"


Ich war am 25.04.15 in New York und habe mir folgenden Film im Kino angeschaut:

„Anesthesia“ 90 min drama
dir. Tim Blake Nelson cast: Kristen Stewart, Sam Waterston, Tim Blake Nelson, Glenn Close, Corey Stoll, Gretchen Mol, K. Todd Freeman

Als der New Yorker College-Professor Walter Zarrow (Sam Waterston) überfallen wird, kommt ihm ein Mann (Corey Stoll) zu Hilfe. Was ist bis zu diesem tragischen Ereignis in dem Leben der Beteiligten geschehen?

C+ (Wertung von A bis F) „Anesthesia“ ist ein Episodenfilm und Ensembledrama von Schauspieler und Regisseur Tim Blake Nelson.

Anesthesia ist einer dieser Filme, in denen man nur langsam herausfindet, in welcher Beziehung die einzelnen Charaktere zueinander stehen und entsprechend in welcher Form die Geschichten miteinander verknüpft sind. Das Schwierige an Episodenfilmen ist, dass man von den Charakteren und den einzelnen Stories gefesselt sein sollte und das im besten Fall eine runde Geschichte erzählt wird. In meinen Augen gibt es wenige richtig gute Episodenfilme. Als grandiose Beispiele fallen mir beispielsweise die Filme „Happiness“, „Magnolia“ und „Little Children“ ein. In „Anesthesia“ hat mich einzig die Geschichte um Sam Waterston und Glenn Close Charaktere berührt. Der Film hat mit 90 Minuten eine relativ kurze Laufzeit, mir kam es aber ewig vor, weil mich die parallelen Handlungstränge zu dem oben genannten nicht sonderlich interessierten. Außerdem fand ich ab einem gewissen Punkt kalkulierbar, auf was der Filmemacher abzielte. Auch wenn das Ende dann doch nicht ganz so vorhersehbar war.

Schauspielerisch ist „Anesthesia“ leider auch nicht durchweg erfreulich. Aus dem Ensemble sticht einmal mehr Kristen Stewart hervor, die die Traurigkeit und Aggression ihres Filmcharakters glaubhaft transportiert. Ansonsten fand ich einzig Sam Waterstons Performance hervorragend. K. Todd Freeman, der den heroinsüchtigen Joe spielt, fand ich schauspielerisch so schlecht, dass ich mich regelrecht ärgerte. Der Regisseur dieses Films, Tim Blake Nelson spielt hier auch eine Rolle.

Ich habe bislang noch keinen Trailer finden können.

„Anesthesia“ wurde erstmalig auf dem Tribeca Film Festival 2015 gezeigt. Ich habe den Film auf diesem Festival gesehen. Der Regisseur und Schauspieler Tim Blake Nelson war anwesend und hat sich im Anschluss an den Film, den Fragen des Publikums gestellt. Das Publikum hat eher verhalten applaudiert, in der anschließenden Q & A hat sich aber gezeigt, dass viele von dem Film berührt wurden. „Anesthesia“ hat bislang noch keinen amerikanischen Verleih gefunden.

Tribeca Film Festival

Das Tribeca Film Festival wurde nach dem 11. September 2001 von u.a. Robert De Niro ins Leben gerufen. Der New Yorker Robert De Niro besitzt in TriBeCa (Triangle below Canal Street) ein Hotel und Restaurants, auch seine Produktionsfirma ist dort ansässig. Durch das Film Festival wollte er nach den Terroranschlägen seinen Beitrag leisten, Manhattan – insbesondere Lower Manhattan, wieder in ein positives Licht zu rücken und für Investitionen, insbesondere im Filmbereich, werben. Im Jahr 2015 feierte das TFF bereits seinen 14. Jahrestag.

Ein Gedanke zu “NYC – Fim: "Anesthesia"

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.