San Francisco – Film: "What We Do in the Shadows"


Ich war am 25.02.15 in San Francisco und habe mir folgenden Film im Kino angeschaut:

„What We Do in the Shadows“ (dt. Filmtitel: „5 Zimmer Küche Sarg“, dt. Kinostart war der 30.10.14) 86 min mockumentary, comedy, horror, adaptation
dir. Taika Waititi, Jermaine Clement cast: Taika Waititi, Jermaine Clement, Jonathan Brugh, Ben Fransham, Cori Gonzalez-Macuer, Stuart Rutherford, Jackie van Beek

Viago (Taika Waititi),Vladislav (Jermaine Clement), Deacon (Jonathan Brugh) und Petyr (Ben Fransham) leben zusammen in einer WG in Wellington, Neuseeland. Natürlich hat jeder so seine Eigenheiten und auch kommt es zu Reibereien wer für welche Hausarbeiten zuständig ist. Die Vier bilden schon eine skurrile Truppe – ach ja und sie sind Vampire.

B+ (Wertung von A bis F) Der neuseeländische Film „What We Do in the Shadows“ basiert auf dem Kurzfilm „Waititi and Clement“, der bereits im Jahr 2005 gedreht wurde. Die beiden Regisseure Taika Waititi und Jermaine Clement hatten nicht nur die Idee zu der Geschichte, den Kurzfilm gedreht, sondern auch das Drehbuch zu dem abendfüllenden Spielfilm verfasst und spielen jeweils eine der Hauptrollen. Letztlich kam ihr Drehbuch jedoch quasi gar nicht zum Einsatz, weil die meisten Szenen improvisiert wurden.

Neben Comic-Verfilmungen bin ich mittlerweile auch von Vampirfilmen schrecklich gelangweilt. „Only Lovers Left Alive“ und jetzt „What We Do in the Shadows“ bilden wunderbare Ausnahmen von dem sonst so abgedroschenen Genre. Letzterer ist ein Low-Budget-Film (1,6 Millionen Dollar Produktionskosten), der aber mit einer großartigen Ausstattung und wirkungsvollen Effekten überzeugt. „What We Do in the Shadows“ ist eine unbedingt sehenswerte, sehr kurzweilige und ideenreiche Vampir-Homestory mit liebenswert-kauzigen Charakteren. Es lohnt sich, diesen Film ein weiteres Mal anzusehen, weil man so viel lachen muss, dass man alle Gags bei der ersten Sichtung kaum erfassen kann.

Taiga Waititi, bzw. Viago hat mich mit seiner Charme-Attacke hier regelrecht eingelullt. Viago ist 379 Jahre alt, ein stets höflicher Dandy mit scheuen Blitz-Grinsen, den ich sofort ins Herz geschlossen habe. Vermutlich hat aber jeder Zuschauer seinen eigenen Liebling innerhalb dieser putzigen Blutsauger-WG.

„What We Do in the Shadows“ wurde erstmalig auf dem Sundance Film Festival 2014 gezeigt und ist im Anschluss daran auf zahlreichen Filmfestivals gelaufen. Dabei hat der Film bezeichnenderweise immer wieder einen Zuschauerpreis gewonnen. In den U.S.A. ist der Film erst am 13.2.15 ins Kino gebracht worden, zunächst auch nur mit ganzen 2 Kopien. Wahrscheinlich aufgrund der hervorragender Kritiken wird der Film jetzt aber in immer mehr amerikanischen Programmkinos gezeigt. In Deutschland war der Film bereits Ende Oktober 2014 im Kino zu sehen, er läuft aber tatsächlich derzeit immer noch in einigen Kinos (in Berlin in der OmU im Moviemento Kino und im B-Ware Ladenkino)

Trailer zu sehen:

Die ersten 6 Minuten von „What We Do in the Shadows“ zu sehen:

vorgeschaltete Trailer:

Trailer v. Film: „The Salvation“
Bewertung des Trailers: B-
Kommentar: Dänischer Western mit Mads Mikkelsen und Eva Green. Besetzung spricht mich leider gar nicht an.
Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 0%

Trailer v. Film: „Queen and Country“
Bewertung des Trailers: C+
Kommentar: britisches Drama
Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 0%

Trailer v. Film: „Wild Tales“
Bewertung des Trailers: B+
Kommentar: Argentinischer Episodenfilm, der dieses Jahr zurecht eine Oscar-Nominierung als bester fremdsprachiger Film erhalten hat.
Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: bereits in D. gesehen

Trailer v. Film: „Gett: The Trial of Viviane Amsalem“
Bewertung des Trailers: B+
Kommentar: israelisches Ehedrama
Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%

4 Gedanken zu “San Francisco – Film: "What We Do in the Shadows"

  1. Ich liebe diesen Film, der ist wirklich was Besonderes 🙂
    Salvation lief hier doch bereits im Kino und ist schon wieder raus?! Ah, wahrscheinlich, weil es ein dänischer Film ist…
    Habe ich aber auch noch nicht gesehen; will ich aber.

    Liken

  2. Ja ist er zweifelsohne, den möchte ich auch auf DVD haben. 🙂

    Echt, lief hier schon? Durch „Hannibal“ bin ich immer noch von Mads Mikkelsen übersättigt, obwohl ich ihn in den kürzlich gesehenen „The Hunt“ hervorragend fand. Und, ich glaube, ehrlich gesagt, dass ich ein Problem mit Eva Green habe. Sie erinnert mich zu sehr an Anne Hathaway. :no:

    Liken

  3. Eek… Eva ist doch ganz anders als Bambi. Nee, ich mag sie.
    In meinen Augen ist sie auch wesentlich talentierter – okay ich bin ein echter Fan :))
    Und ja, der Salvation lief hier schon.
    „Hannibal“ habe ich nie gesehen; also nur mal eine Folge und die hatte mich nicht gefesselt., vielleicht auch auf dem falschen Bei erwischt.

    Liken

  4. ich glaube gerne, dass sie talentierter ist als Anne Hathaway, ich fand die aber schon in dem James Bond damals nicht wirklich hübsch (höflich gesagt). Vielleicht muss ich ihr einfach noch mal ne Chance geben.

    „Hannibal“ soll in der zweiten Staffel auch besser sein, ich fand die erste einfach nicht doll und Mads ging mir mit seiner Ausdruckslosigkeit einfach auf die Nerven. Auch ihm gebe ich nochmal ne Chance, weil er mich auch in „The Hunt“ so überzeugt hat. 🙂

    Liken

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.