D. C. – Film: "St. Vincent"


Ich war am 25.10.14 in Washington und habe mir folgenden Film im Kino angeschaut:

„St. Vincent“ (dt. Kinostart: 08.01.15) 103 min comedy, drama
dir. Theodore Melfi cast: Bill Murray, Scott Adsit, Melissa McCarthy, Chris O´Dowd, Naomi Watts, Terrence Howard

Vin (Bill Murray) lebt in einem heruntergekommenen Haus, ist pleite, trinkt zu viel Alkohol und ist ständig schlecht gelaunt. Mit der schwangeren, russischen Stripperin/Prostituierten Daka (Naomi Watts) hängt er jedoch gerne ab. Im Nachbarhaus zieht dann die alleinerziehende Mutter Maggie (Melissa McCarthy) mit ihrem 12-jährigen Sohn Oliver (Jaeden Lieberher) ein. Aus der Not heraus muss Maggie ihren Sohn bei dem Stinkstiefel lassen…

D (Wertung von A bis F) St. Vincent ist eine Tragikomödie.

Wer schreibt eigentlich so einen klischeehaften, vorhersehbaren Mist? Der Regisseur Theodore Melfi gibt hier sein Regiedebüt und hat auch das Drehbuch geschrieben. Vielleicht sollte man eher fragen, wer produziert so einen Mist. Übrigens auch Theodore Melfi. Aber warum spielen namhafte Schauspieler überhaupt in einem Film eines Newcomers? Vielleicht weil sich Bill Murray beispielsweise mit dieser Rollenbeschreibung seinen lang ersehnten Oscar erhofft – anders kann ich mir das nicht erklären.

Unter normalen Umständen sehe ich Bill Murray und Naomi Watts wirklich sehr gerne. Hier konnte ich sie beinahe kaum ertragen. Ab einem gewissen Zeitpunkt im Film (den ich nicht spoilern möchte) sieht man, wie sich Bill Murray um eine Oscar-Performance bemüht, das machte das Ganze für mich nur noch unerträglicher. Bill Murrays Charakter ist ein Typ, den man ins Herz schließen soll, in meinen Augen ist seine Figur aber eine zutiefst unsympathische mit der ich partout keine Zeit verbringen will.

„St. Vincent“ hat eine Laufzeit von geringfügig mehr als 100 Minuten, für mich hat sich der Film wie eine Strafe angefühlt. Vergleichbar mit früher, wenn ich Hausarrest bekommen habe und alle anderen Kinder durften weiter draußen spielen. Klar hätte ich einfach aufstehen und gehen können, aber wenn ich mich für einen Film (im Kino) entscheide, dann halte ich tapfer bis zum Ende durch. Der Film hat zwischendurch auch ein paar tolerierbare Momente, ein paar gute Sprüche, ich mag Chris O´Dowd einfach gerne und auch Melissa McCarthy, die hier eine sehr zurückgenommene Performance gibt, hat mir hier auch ausnahmsweise gefallen. Alles in allem, ist der Film aber weder witzig noch traurig, er hat mich schlichtweg gar nicht berührt.

Bill Murrays Figur im Film und seine Performance zielt mir zu aufdringlich (und dabei, wie gesagt, noch nicht mal gut) auf Filmpreise ab. Bill Murray ist wahnsinnig beliebt in Hollywood, wenn er tatsächlich für diese Rolle für einen Oscar nominiert wird und beispielsweise nicht ein Robert Duvall (für The Judge), dann ist das ein Skandal.

„St. Vincent“ ist für folgende Oscar-Nominierungen im Gespräch: Bester Film, Beste Regie, Bester Hauptdarsteller (Bill Murray), Beste Nebendarstellerin (Naomi Watts, Melissa McCarthy), Bestes Originaldrehbuch

„St. Vincent“ wurde erstmalig aus dem Toronto International Film Festival 2014 gezeigt.

Trailer zu sehen:

vorgeschaltete Trailer:

Trailer v. Film: „The Theory of Everything“
Bewertung des Trailers: B+ (neuer Trailer)
Kommentar: Stephen Hawking Biopic mit Eddie Redmayne in der Hauptrolle. Oscar-Film.
Wie oft schon im Kino gesehen: 3 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%

Trailer v. Film: „Inherent Vice“
Bewertung des Trailers: A
Kommentar: PTAs neuer Film mit Joaquin Phoenix, Josh Brolin, Benicio del Toro, etc. Oscar-Film. Josh Brolin ist echt der Knaller.
Wie oft schon im Kino gesehen: 2 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%

Trailer v. Film: „Dumb and Dumber To“
Bewertung des Trailers: B (neuer Trailer)
Kommentar: 20 Jahre nach dem ersten Film nun die Fortsetzung mit Jeff Daniels und Jim Carrey.
Wie oft schon im Kino gesehen: 1 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 0%

Trailer v. Film: „The Homesman“
Bewertung des Trailers: B+
Kommentar: Der neueste Film von und mit Tommy Lee Jones. Besetzt auch mit Hilary Swank und Meryl Streep
Wie oft schon im Kino gesehen: 1 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%

Trailer v. Film: „Wild“
Bewertung des Trailers: C+
Kommentar: Drama mit Reese Witherspoon. Film sieht so aus wie Sean Penns „Into the Wild“ nur leider mit Reese in der Hauptrolle. Oscar-Film, mal gucken
Wie oft schon im Kino gesehen: 2 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%

Trailer v. Film: „The Imitation Game“
Bewertung des Trailers: B- (neuer Trailer)
Kommentar: Biopic und Kriegsdrama mit Benedict Cumberbatch, Keira Knightley und Matthew Goode. Definitiv ein Oscar-Film. Eine Oscar-Nominierung für Benedict Cumberbatch gilt als sicher.
Wie oft schon im Kino gesehen: 5 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%

2 Gedanken zu “D. C. – Film: "St. Vincent"

  1. Oh das ist schade. Ich sehe Bill Murray wirklich gerne und ich bin fest der Meinung, dass er gute Dramen spielen kann. Aber wenn die Story schon so aufgesetzt ist, ist das schon ärgerlich. Ich mag das auch nicht und musste unweigerlich an Denzel Washington und diesen Piloten Säuferfilm denken. War auch so gewollt.

    Liken

  2. Ich mag Bill Murray auch wirklich gerne, durch „Lost in Translation“ wird er bei mir auch immer im Herzen sein. 🙂 Ja genau oder bei Anne Hathaway in Les Misérables und bei beiden hat´s halt auch mit der Oscar-Nominierung bzw. leider auch dem Oscar geklappt. :no:

    Liken

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.