NYC – Film: "The Disappearance of Eleanor Rigby: Them"


Ich war am 25.09.14 in New York und habe mir folgenden Film im Kino angeschaut:

„The Disappearance of Eleanor Rigby: Them“ (dt. Titel: „Das Verschwinden der Eleanor Rigby“, dt. Kinostart: 27.11.14) 122 min drama
dir. Ned Benson cast: Jessica Chastain, James McAvoy, Viola Davis, William Hurt, Isabelle Hupert, Bill Hader, Ciarán Hinds

New York. Eleanor Rigby (Jessica Chastain) hat versucht, sich das Leben zu nehmen. Für einige Zeit zieht sie zu ihrer Mutter (Isabelle Huppert) und ihrem Vater (William Hurt) zurück. Etwas Entscheidendes muss sich jetzt in Eleanors Leben ändern. Zunächst besucht sie wieder das College. Aber dann ist da noch Conor (James McAvoy)…

B+ (Wertung von A bis F) „The Disappearance of Eleanor Rigby: Them“ ist das äußerst ungewöhnliche Spielfilmdebüt von Regisseur Ned Benson. „Eleanor Rigby“ ist ein Song der Beatles, der es aus budgetären Gründen nicht in den Film geschafft hat.

„The Disappearance of Eleanor Rigby“ ist als dreiteiliges Spielfilmprojekt anzusehen. Der hier besprochene Teil ist „Them“. Der Filmemacher hat zunächst die Versionen „Her“ und „Him“ (die Story aus der Perspektive von Eleanor und Conor) gedreht und sie auf dem Toronto International Festival 2013 vorgestellt. Die Kritiker waren begeistert und Ned Benson wurde gefragt, ob er aus diesen beiden Filmen einen Kinofilm schneiden kann. Er hat sich dann zurück in den Schneideraum begeben und „Them“ fertiggestellt. „Her“ und „Him“ kommen erst einen Monat später, im Oktober 2014, ins amerikanische Kino.

„Them“ ist ein Beziehungsfilm. Er handelt von einer bestimmten Liebesbeziehung, aber auch von der Beziehung zu dem Vater, der Mutter, der Schwester, der Professorin und dem besten Freund.

Man sollte sich „Them“ anschauen, ohne groß etwas über den Inhalt des Films zu wissen. Generell finde ich, dass es für Filmkritiker unter Strafe stehen sollte, einen Film zu zerreden und/oder zu spoilern. Ich kannte nur den Trailer von dem Film und fand es fesselnd zu erfahren, was Eleanor Rigby eigentlich zu diesem drastischen Schritt gebracht hat. Die Geschichte entfaltet sich langsam, zunächst lernt man die Charaktere im Jetzt kennen. Auch wenn der Film „Them“ heißt, so stand für mich Eleanor Rigby (gespielt von der wunderbaren Jessica Chastain) im Mittelpunkt.

Jessica Chastain und James McAvoy geben ein süßes und vor allen Dingen glaubhaftes Paar ab. Die Szene gegen Ende des Films, als sie die Wohnung betritt, fand ich unglaublich stark und das Ende fand ich so gut, dass ich im Anschluss am liebsten gleich „Him“ geschaut hätte.

Der Film ist sehr New York, sehr atmosphärisch und auch sehr emotional. Jessica Chastain ist grandios in ihrer Rolle, James McAvoy aber auch. Das ganze Ensemble (mit Viola Davis, William Hurt, Isabelle Huppert, Bill Hader, etc) ist klasse. „Them“ ist ein toller Film, der nachwirkt und ich bin sehr gespannt auf „Him“ und „Her“.

„The Disappearance of Eleanor Rigby: Them“ ist für folgende Oscar-Nominierungen im Gespräch: Bester Film, Beste Regie, Bester Hauptdarsteller (James McAvoy), Beste Hauptdarstellerin (Jessica Chastain), Bestes Originaldrehbuch

„Him“ und „Her“ wurden erstmalig auf dem Toronto International Film Festival 2013 gezeigt. „Them“ feierte auf dem Cannes Film Festival 2014 seine Premiere.

Trailer zu sehen:

vorgeschaltete Trailer:

Trailer v. Film: „Low Down“
Bewertung des Trailers: B
Kommentar: Biopic über den Jazzmusiker Joe Albany mit John Hawkes, Glenn Close, Elle Fanning und Peter Dinklage
Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%

Trailer v. Film: „All Is By My Side“
Bewertung des Trailers: B-
Kommentar: Jimi Hendrix Biopic mit André 3000 als Jimi Hendrix
Wie oft schon im Kino gesehen: 2 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 60%

Trailer v. Film: „The Two Faces of January“
Bewertung des Trailers: B+
Kommentar: Patricia Highsmiths Romanverfilmung mit Viggo Mortensen, Oscar Isaac und Kirsten Dunst
Wie oft schon im Kino gesehen: 1 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: bereits in D. gesehen

Trailer v. Film: „White Bird in a Blizzard“
Bewertung des Trailers: B
Kommentar: Romanverfilmung mit Shailene Woodley, Eva Green, Gabourey Sidibe. Da spielen leider hauptsächlich Leute mit, die ich nicht gerne sehe.
Wie oft schon im Kino gesehen: 1 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: bei mind. 80% RT

Trailer v. Film: „Keep on Keepin on“
Bewertung des Trailers: B
Kommentar: Musik-Dokumentation, die im Gespräch für einen Oscar nominiert zu werden.
Wie oft schon im Kino gesehen: 1 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.