NYC – Film: "Bad Hair"


Ich war am 25.04.14 in New York und habe mir im Kino angeschaut:

„Bad Hair“ (Originaltitel: „Pelo Malo“) 93 min drama
dir. Mariana Rondon cast: Samuel Lange, Samantha Castillo, Nelly Ramos, Beto Benites.

Nach dem Tod ihres Mannes zieht Marta (Samantha Castillo) ihren neunjährigen Sohn Junior (Samuel Lange) und das Baby allein groß. Ihren Job im Sicherheitsdienst hat sie verloren, das Geld ist immer knapp und nun sieht sie immer öfter, dass sich ihr Sohn wie ein Mädchen verhält. Junior hat sich in den Kopf gesetzt, seine naturkrausen Haare zu glätten. Außerdem tanzt er und singen will er auch. Marta hat eigentlich genug Probleme, jetzt muss sie auch noch befürchten, dass Junior schwul ist?

B+ (Wertung von A bis F) „Bad Hair“ wirkt so authentisch wie eine Dokumentation, die einem an dem Alltag eines venezolanischen Kindes in einem Armenviertel Caracas teilhaben lässt. Die Charaktere habe ich nicht als Schauspieler, sondern als reale Personen wahrgenommen. Der Film zeigt das schwierige Verhältnis eines Sohnes zu seiner lieblosen Mutter und wie er immer wieder um die Liebe seiner Mutter kämpft. Man sieht, wie der kleine Junge zu einer Persönlichkeit heranwächst. Es ist aber auch ein Film über Träume und sexuelle Identität in einem frühen Stadium. Auf der anderen Seite beleuchtet der Film die Angst einer Mutter, dass ihr Kind – so wie er ist – in der heutigen Gesellschaft nicht bestehen wird.

Für „Bad Hair“ hatte ich mir im Vorfeld keine Kinokarte organisiert. Während des Tribeca Film Festivals habe ich jedoch viel Positives über den Film gehört und so habe ich mich ganz kurzfristig dazu entschlossen, den Film zu schauen. Am neu eingeführten Film for All Friday waren alle Kinokarten kostenlos, entsprechend war aber auch schon weit vorher jede Vorstellung an diesem Tag „ausverkauft“. Ich hatte dann aber mittags Zeit und mich erstmalig in die sogenannte RUSH-Schlange (bei der man darauf hofft, noch ein Ticket für die offiziell ausverkauften Vorstellungen zu ergattern) gestellt. Ich hasse es wirklich mich anzustellen, aber hier wurde ich bereits wenige Minuten später von einer Dame aus der Reihe gepickt. Die Dame hatte eine Eintrittskarte übrig und hat mir diese Karte geschenkt.

„Bad Hair“ wurde erstmalig auf dem Toronto International Film Festival 2013 gezeigt. Ich habe den Film auf dem Tribeca Film Festival 2014 gesehen, hier feierte der Film seine U.S. Premiere. Gezeigt wurde die spanische Originalfassung mit englischen Untertiteln. Die Regisseurin Mariana Rondon war anwesend. Sie hat gesagt, dass die meisten Darsteller im Film das erste Mal vor der Kamera standen. Seit einigen Monaten reist sie mit ihrem Film zu diversen Filmfestivals und hat sich überrascht gezeigt, dass ihr Film weltweit so begeistert aufgenommen wird. Sie hätte gedacht, dass ihr kleiner Film nur in ihrem Land funktioniert. Der Film hat bereits einen amerikanischen Verleiher gefunden und wird im Herbst 2014 zunächst in einigen Kinos in New York zu sehen sein.

Trailer zu sehen:

Tribeca Film Festival

Das Tribeca Film Festival wurde nach dem 11. September 2001 von u.a. Robert De Niro ins Leben gerufen. Der New Yorker Robert De Niro besitzt in TriBeCa (Triangle below Canal Street) ein Hotel und Restaurants, auch seine Produktionsfirma ist dort ansässig. Durch das Film Festival wollte er nach den Terroranschlägen seinen Beitrag leisten, Manhattan – insbesondere Lower Manhattan, wieder in ein positives Licht zu rücken und für Investitionen, insbesondere im Filmbereich, werben.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.