D.C. – Film: "Bad Words"


Ich war am 21.03.14 in Washington und habe mir im Kino angeschaut:

„Bad Words“ 89 min comedy
dir. Jason Bateman cast: Jason Bateman, Kathryn Hahn, Rohan Chand, Allison Janney, Philip Baker Hall

Guy Trilby (Jason Bateman) ist 40 Jahre alt und hat seinerzeit die Schule geschmissen. Da er die achte Klasse nie abgeschlossen hat, ermöglicht ihm eine Lücke in den Regularien, an regionalen und nationalen Kinder-Buchstabierwettbewerben teilzunehmen. Als er immer mehr Wettbewerbe für sich entscheiden kann, werden die Medien auf ihn aufmerksam. Die Reporterin Jenny (Kathryn Hahn) begleitet ihn auf seinen Reisen durchs Land und versucht herauszufinden, was seine Beweggründe sind. Irgendwann trifft Guy auf seinen Konkurrenten, den zehnjährigen Chaitanya Chopra (Rohan Chand)…

B+ (Wertung von A bis F) „Bad Words“ ist das Regiedebüt des Schauspielers Jason Bateman (Juno, Up in the AirHorrible Bosses, Disconnect)

Natürlich ist „Bad Words“ völlig überzogen. Wenn man sich für diesen Film entscheidet, sollte man wissen, dass es hier alles andere als politisch korrekt zugeht. Jason Batemans Filmfigur Guy ist kein Sympathieträger. Er ist einer der Typen, die nie erwachsen werden. Er ist zynisch und schlagfertig, seine Beleidigungen sind grob und treffen auch Kinder. „Bad Words“ hat einen bösen Humor und trifft genau mein Humorzentrum. Hauptsächlich funktioniert der Film weil ich Jason Bateman die Rolle abgenommen habe. Seine Filmfigur ist authentisch. Außerdem nimmt der Film engstirnige und besonders ehrgeizige Eltern auf die Schippe. Wer kommt auch schon auf die Idee, seine Kinder zu einem Buchstabierwettbewerb (oder zu ähnlich sinnfreien Wettbewerben) zu schicken?

Der große Hingucker im Film ist zweifelsfrei der indische Junge. Rohan Chand ist unfassbar putzig. Mir kam der Kleine bekannt vor, bin aber nicht von alleine darauf gekommen, dass ich ihn dieses Jahr bereits in Lone Survivor gesehen habe.

„Bad Words“ bietet scharfsinnige Sprüche und Dialoge, es empfiehlt sich daher dringend, den Film im Original zu sehen. „Bad Words“ stand als einer der Top Drehbücher, die bislang noch nicht verfilmt wurden, auf der sogenannten The Black List des Jahres 2011.

Jason Batemans wunderbares Regiedebüt wurde erstmalig auf dem Toronto International Film Festival 2013 gezeigt.

Der Red Band Trailer, der im amerikanischen Kino gezeigt wurde:

vorgeschaltete Trailer:

Trailer v. Film: „Blended“
Bewertung des Trailers: F
Kommentar: Schlimmer als eine RomCom mit Adam Sandler ist nur eine RomCom mit Adam Sandler und Drew Barrymore
Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: niemals

Trailer v. Film: „A Haunted House 2“
Bewertung des Trailers: B-
Kommentar: Fortsetzung der Horrorkomödie mit Marlon Wayans
Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 0%

Trailer v. Film: „22 Jump Street“
Bewertung des Trailers: B- (neuer Trailer, bzw. neues Ende des Trailers)
Kommentar: Fortsetzung der Kinokomödie 21 Jump Street mit dem zweimaligen Oscar-Nominierten Jonah Hill (unglaublich, wenn man ihn hier sieht) und Channing Tatum
Wie oft schon im Kino gesehen: 1 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100% (bei mind. 60% RT)

Trailer v. Film: „Dom Hemingway“
Bewertung des Trailers: B+
Kommentar: Schwarze Komödie mit Jude Law, der hier einen großartigen Eindruck auf mich machte
Wie oft schon im Kino gesehen: 1 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%

Trailer v. Film: „The Purge: Anarchy“
Bewertung des Trailers: A-
Kommentar: Dem Trailer nach ganz mein Film. Das ist aber die Fortsetzung von „The Purge“, der nicht besonders gut gewesen sein soll.
Wie oft schon im Kino gesehen: 1 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: mal gucken

Trailer v. Film: „The Signal“
Bewertung des Trailers: B+
Kommentar: Sci-Fi-Thriller mit Laurence Fishburne.
Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%

7 Gedanken zu “D.C. – Film: "Bad Words"

  1. Zugegebenermassen für mich auch nicht. 🙂 Hier geht´s aber auch mehr um seine fiesen Sprüche.

    Grundsätzlich bin ich immer an den ersten Gehversuchen von Schauspielern, die ins Regiefach wechseln, interessiert. Vielen gelingt das überraschend gut.

    22 Jump Street geht doch – also zu grottig, ganz ehrlich, fällt mir als erstes der Trailer zu dem Sandler/Barrymore- Film ein.

    Gefällt mir

  2. Ich mochte die Serie ja auch nicht und der erste Film hat mir – soweit ich mich erinnere – auch nicht besonders gefallen. Aber im zweiten spielt „Booker“ mit, in den war ich ja damals verknallt. :)) Wie der wohl jetzt aussehen mag?

    Also bitte – 22 Jump Street hast Du nicht unmittelbar mit 21 Jump Street assoziiert? :))

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.