Boston – Fim: "Gravity – IMAX-3D"


Ich war am 18.10.13 in Boston und habe mir im Kino angeschaut:

„Gravity – IMAX- 3D“ (dt. Kinostart war der 3.10.13) 90 min drama, sci-fi
dir. Alfonso Cuarón cast: Sandra Bullock, George Clooney voices: Ed Harris

Die Wissenschaftlerin Dr. Ryan Stone (Sandra Bullock) ist auf ihrer ersten Mission im Weltall. Begleitet wird sie u.a. von dem erfahrenen Astronauten Matt Kowalski (George Clooney), der jetzt seine letzte Weltraummission leitet. Während sie Reparaturarbeiten außerhalb des Raumschiffs durchführen, kommt es zu einer Katastrophe…

B (Wertung von A bis F) Als scheinbar letzter Filminteressierter auf diesem Planeten habe ich es, drei Wochen nach offiziellem Kinostart, nun auch geschafft, „Gravity“ zu schauen. Ich wollte den Film unbedingt in IMAX sehen und habe mich in Geduld geübt bis ich den Film in einem richtig guten IMAX-Kino zu sehen bekam. Der Film muss auf der grösstmöglichen Leinwand gesehen werden und alleine das Soundsystem, das einem in einen IMAX-Kino geboten wird, war jeden Cent meiner 18.75 Dollar teuren IMAX-3D-Kinokarte wert. „Gravity“ ist ein Film, der für das Kino gemacht ist, ein Fernsehbildschirm oder Monitor kann diesem Film ganz sicher nicht gerecht werden.

Für mich ist es eher ungewöhnlich, einen Film (der mich auch interessiert) so spät zu sehen. Der Film wurde praktisch weltweit über den grünen Klee gelobt. Wenn ich dann ins Kino gehe, um mir einen so gehypten Film und, was mich am meisten interessiert, Favoriten auf den Oscar-Gewinn für den Besten Film anzuschauen, habe ich eine riesige Erwartungshaltung.

Visuell und akustisch ist „Gravity“ ein Meisterwerk, da lässt sich nichts kleinreden. Das Gefühl dabei zu sein, auf nicht zu beschreibende Weise in eine ganz andere Welt abzutauchen, praktisch selbst im All zu sein (das man zumindest hat, wenn man den Film in einem IMAX-3D-Kino sieht) ist ein ganz besonderes Kinoerlebnis, das ich nicht missen möchte. Die Computer-Effekte, der Ton und – nicht zu vergessen – die wunderbare Stille sind atemraubend.

„Gravity“ ist für mich kein Genre-Film. Es ist für mich eher ein Drama als ein Sci-Fi-Film. Am besten bezeichnen kann man den Film als hochspannendes Drama, das im Weltraum spielt. Um der ganzen Katastrophe noch mehr Dramatik zu verleihen, hat die Protagonistin eine Hintergrundstory, die meines Erachtens für den Film völlig überflüssig ist. Das Drehbuch, geschrieben von dem Regisseur Alfonso Cuarón und seinem Sohn Jonás, hat große Schwächen. Der Film wirft viele Fragen auf. Mich hat die erzählte Geschichte auch nicht berührt, wie sie mich vielleicht hätte berühren können.

Sandra Bullock gibt in „Gravity“ sehr wahrscheinlich die beste Performance in ihrer Karriere. Wenn man sich ihrer Filmographie anschaut, bedeutet das nicht sonderlich viel. Sie hat einen „Karriere-Oscar“ für „The Blind Side“ gewonnen. Auch wenn sie jetzt „Gravity“ praktisch alleine trägt, so gibt sie für mich hier keine Oscar-Performance. Das hat für mich damit zu tun, dass sie austauschbar ist (auf Anhieb könnte ich einige Schauspielerinnen nennen, die mich mehr überzeugt hätten). Eigentlich hätte ich mir sogar gewünscht, dass andere, vielleicht unbekanntere, Schauspieler die Rollen in „Gravity“ gespielt hätten. Ich habe zu keinem Zeitpunkt vergessen können, dass Sandra Bullock und George Clooney hier Astronauten im All spielen.

Man kann zu diesem Zeitpunkt mit Sicherheit davon ausgehen, dass Sandra Bullock für diese Rolle für einen Oscar nominiert wird. Sollte sie tatsächlich einen zweiten Oscar gewinnen und (weil die Welt offenbar komplett durchgedreht ist) auch Oprah für ihre Performance in Lee Daniel´s The Butler einen Oscar gewinnen, schreie ich.

„Gravity“ hat alle Erwartungen an der Kinokasse übertroffen und ist ein Kritikerliebling, dadurch kann man mit Sicherheit davon ausgehen, dass er für viele Oscars im Jahr 2014 nominiert wird. Mit einer Laufzeit von 90 Minuten ist „Gravity“ einer der kürzesten Filme, die jemals für einen Academy Award nominiert werden. Für mich ist es immer interessant, wie die sogenannten Academy Screenings verlaufen. Was man so hört, wird „Gravity“ von den Academy Mitgliedern begeistert und mit viel Applaus aufgenommen. So wurde beispielsweise auch zuletzt der diesjährige Oscar-Gewinner-Film Argo gefeiert.

Folgende Oscar-Nominierungen sind im Gespräch: Bester Film, Beste Regie, Beste Hauptdarstellerin (Sandra Bullock), Bester Nebendarsteller (George Clooney), Bester Originaldrehbuch, Bester Schnitt, Beste Kamera, Bestes Szenenbild, Beste visuelle Effekte, Bester Ton, Bester Tonschnitt, Beste Filmmusik

„Gravity“ wurde erstmalig auf dem Venice Film Festival 2013 gezeigt.

Trailer zu sehen:

vorgeschaltete Trailer:

Trailer v. Film: „Last Vegas“
Bewertung des Trailers: C
Kommentar: Komödie mit Michael Douglas, Robert De Niro, Kevin Kline und Morgan Freeman. Der Film soll nicht so schlecht sein, wie es der Trailer vermuten lässt.
Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 40%

Trailer v. Film: „Homefront“
Bewertung des Trailers: B
Kommentar: Thriller mit Jason Stratham und James Franco
Wie oft schon im Kino gesehen: 1 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 80%

Trailer v. Film: „Grudge Match“
Bewertung des Trailers: B- (neuer Trailer)
Kommentar: Ein Film, in dem Sylvester Stallone und Robert De Niro alternde Boxer spielen und gegeneinander kämpfen. Warum macht De Niro so was? Hier spielen aber auch Kim Basinger, Alan Arkin.
Wie oft schon im Kino gesehen: 1 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: ich weiß nicht…

Trailer v. Film: „Jack Ryan: Shadow Recruit“
Bewertung des Trailers: B
Kommentar: Action von und mit Kenneth Branagh, auch mit Chris Pine und Kevin Costner und Keira Knightley
Wie oft schon im Kino gesehen: 1 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 80% bei mind. 60% RT

Trailer v. Film: „The Secret Life of Walter Mitty“
Bewertung des Trailers: B (neuer Trailer)
Kommentar: Ben Stillers Fantasy-Film mit ihm in der Hauptrolle und Kristin Wiig und Sean Penn. Ob er bei den Oscars noch eine Rolle spielt, ist noch nicht sicher…
Wie oft schon im Kino gesehen: 1 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%

Trailer v. Film: „Ender´s Game“
Bewertung des Trailers: B+ (neuer Trailer)
Kommentar: Sci-Fi-Film mit Harrison Ford, Ben Kingsley und Viola Davis
Wie oft schon im Kino gesehen: 1 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 60%

Trailer v. Film: „The Hobbit – The Desolation of the Smaug“ (in IMAX gezeigt)
Bewertung des Trailer: B+ (neuer Trailer)
Kommentar: Der 2. Teil, in IMAX wirkt das natürlich unglaublich gut. Ich habe nur wahrscheinlich keine Zeit für den Film.
Wie oft schon im Kino gesehen: 1 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: wenn ich viel Zeit habe…

12 Gedanken zu “Boston – Fim: "Gravity – IMAX-3D"

  1. Normalerweise kann ich ja gut Bonuspunkte für visuelle Effekte und guten Sound geben, na, ja hatte ich hier auch gemacht, aber trotzdem konnte ich ihn nicht so gut bewerten. Wahrscheinlich war es wieder der Hype,der mich runtergezogen hat und wie bei Dir, konnte ich nie Sandra Bullock und George Clooney vergessen und diese blöde Handlung :))
    Ich glaube den Vegasfilm mit den Senioren hat Muddi ins Auge gefasst :-))
    Der Hobbit reizt mich bekanntlich ja null.
    Ender#s Game…kann ich mir nicht besonders vorstellen, aber wahrscheinlich werde ich ihn ansehen.

    Liken

  2. Preise in technischen Kategorien wären allesamt verdient, aber „Regie“ und „Film“ eine Enttäuschung. Naja, nach intellektuellen Pleiten wie „Gladiator“, „Chicago“ „Herr der Ringe 3“ und „Argo“ ist mit allem zu rechnen.

    Liken

  3. P.S.: Ok, war vermutlich etwas hart formuliert. Sind aus meiner Sicht alles gut gemachte Filme, bedienen aber vorwiegend Unterhaltungsbedürfnisse. Die Academy entscheidet im Schnitt eher mit dem Herzen als mit dem Kopf, muss man halt akzeptieren. Lustig ist die Awardseason trotzdem jedes Mal auf’s Neue, so dass ich mich einfach nicht fernhalten kann 🙂

    Liken

  4. Ja ist immer schwierig mit so gehypten Filmen. Ich kann aber auch bis jetzt nicht nachvollziehen, dass „Gravity“ so überragende Kritiken bekommt und kaum einer etwas an dem Film auszusetzen hat. Bei Rotten Tomatoes hat er unfassbare 97% und bei Metacritic (die etwas zuverlässiger sind) auch 96%. Ich hoffe nur, dass der Film nicht den Oscar gewinnt. :no:

    Jaaa, Last Vegas ist nen Muddi-Film. 🙂

    Liken

  5. Ja, eine Enttäuschung finde ich ist „Gravity“ nicht, er ist schon toll gemacht. Ich hoffe, auch dass er in den technischen Kategorien abräumt. Einen Oscar als Bester Film hat er aber keinesfalls verdient. Meinen Oscar-Gewinner-Film habe ich dieses Jahr bereits 2x gesehen und für mich wird das Oscar-Jahr 2013/2014 entsprechend – mal wieder – ein sehr emotionales. :no: Ich glaube (oder anders: ich hoffe), dass nächstes Jahr Oscar-Geschichte geschrieben wird.

    Ich habe „Argo“ gerade die Tage auf HBO gesehen und finde ihn immer noch sehr gut, halt Unterhaltung, aber gelungene. 🙂

    Liken

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.