Chicago – Film: "Stoker"


Ich war am 15.03.13 in Chicago und habe mir im Kino angeschaut:

„Stoker“ (dt. Kinostart: 09.05.13) 98 min drama, thriller
dir. Park Chan-wook cast: Mia Wasikowska, Nicole Kidman, Matthew Goode, Jacki Weaver, Dermot Mulroney

Ihr geliebter Vater kommt an India Stokers (Mia Wasikowska) 18. Geburtstag ums Leben. Bei der Trauerfeier lernt sie ihren Onkel Charlie (Matthew Goode) kennen. Bislang wusste sie nicht einmal, dass sie einen Onkel hat. Charlie lässt sie wissen, dass er für einige Zeit bei ihr und ihrer psychisch labilen Mutter Evelyn (Nicole Kidman) wohnen wird. India hat keinen Draht zu ihrer Mutter und fühlt sich auch gleich zu dem neuen Familienmitglied hingezogen. Nur irgendetwas verbirgt doch dieser Charlie…

B (Wertung von A bis F) „Stoker“ ist das Drehbuchdebüt des Schauspielers Wentworth Miller („Prison Break“) und das englischsprachige Spielfilmdebüt des südkoreanischen Filmemachers Park Chan-wook (Oldboy)“. Wentworth Miller hat angegeben, dass ihn Alfred Hitchcocks Film „Shadow of a Doubt“ aus dem Jahr 1943 inspiriert hat.

Ins Kino reingegangen bin ich mit der Erwartung einen Thriller zu sehen, rausgekommen bin ich mit dem Eindruck, dass „Stoker“ vielleicht zu 20% ein Thriller, aber zu gleichen Teilen ein spannendes Drama bzw. ein Arthouse-Film ist.

Man muss sich auf diesen Film einlassen wollen. Der Film hat eine langsame Erzählweise. Für mich haben die Charaktere India, Charlie und auch Evelyn aber von Anfang an etwas Faszinierendes. Schade, dass man so wenig Hintergrund über sie erfährt. Ich hätte beispielsweise gerne etwas mehr über Nicole Kidmans und auch Matthew Goodes Charakter in Erfahrung gebracht und was es mit der Beziehung von India und ihrer Mutter auf sich hat. Man erfährt, dass Indias geliebter Vater sie vorbereitet hat gegen das Böse zu kämpfen (was genau hatte der Vater gemeint/geahnt?). „Stoker“ lässt, wenn man sich auf diesen subtilen Film einlässt, Raum für Interpretationen.

Noch bevor ich jedoch von den Charakteren in den Bann gezogen wurde, war ich – wieder einmal – von Park Chan-Wooks ästhetischen Stil beeindruckt. Zusammen mit seinem Kameramann und südkoreanischen Landsmann Chung-hoon Chung haben sie eine wunderbare Bildsprache mit so vielen surrealen Deatails kreiert. Etwas abgelenkt haben mich hier nur die außergewöhnlichen Kostüme und Accessoires und die eindrucksvolle Ausstattung. Da ich nicht wusste, wann der Film spielt, wollte ich die erzählte Geschichte einem Jahrzehnt zuordnen. Es hätten die 1950er oder 1960er Jahre sein können. Das hat mich tatsächlich eine Weile beschäftigt, eigentlich bis es klar war, wann der Film spielt.

Von Matthew Goode (A Single Man, „Match Point“) war ich von Anfang an hingerissen. Er hat in „Stoker“ eine unglaublich intensive Ausstrahlung. Er ist so charmant, elegant, feingeistig und mysteriös, wie man es nur selten so gut im Film geboten bekommt.

Mia Wasikowska (The Kids Are All RightAlice in Wonderland, Jane Eyre) zeigt einmal mehr wie unglaublich wandelbar sie ist. Sie und Matthew Goode spielen die beiden interessantesten Charaktere.

„Stoker“ wurde auf dem Sundance Film Festival 2013 erstmalig gezeigt.

Trailer zu sehen:

vorgeschaltete Trailer:

Trailer v. Film: „Temptation: Confessions of a Marriage Counselor“
Bewertung des Trailers: D
Kommentar: Bei dem Trailer dachte ich, den habe ich doch mindestens schon 10x gesehen. Gelistet hatte ich ihn aber nicht, ist halt wieder ein typischer Tyler Perry-Film, den kein Mensch braucht.
Wie oft schon im Kino gesehen: 1 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 0%

Trailer v. Film: „The Sapphires“
Bewertung des Trailers: B-
Kommentar: australisches Musical-Biopic mit Chris O´Dowd. Lief auf dem Cannes FF 2012.
Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 60%

Trailer v. Film: „The Place Beyond the Pines“
Bewertung des Trailers: A- (neuer Trailer)
Kommentar: Neuer Film mit Ryan Gosling. Ist in meiner Must-See-Liste für 2013
Wie oft schon im Kino gesehen: 1 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%

Trailer v. Film: „Evil Dead“
Bewertung des Trailers: B
Kommentar: Remake des Horrorfilms.
Wie oft schon im Kino gesehen: 1 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: vielleicht

Trailer v. Film: „Trance“
Bewertung des Trailers: A-
Kommentar: Danny Boyles neuer Film mit Vincent Cassel und James McAvoy
Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%

Trailer v. Film: „The East“
Bewertung des Trailers: B+
Kommentar: Thriller mit Brit Marling, Alexander Skarsgard, Ellen Page und Patricia Clarkson
Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%

14 Gedanken zu “Chicago – Film: "Stoker"

  1. Aw, „Stoker“ hab ich am vorletzten Wochenende bei den FFF-Nights gesehen. Hat mir auch gut gefallen. Nicht so gut wie Parks koreanische Filme, aber seine Bildsprache und Mias Charakter/Performance waren toll :).

    Bin gespannt, wie der Film dann den anderen Berlinerinnen gefällt.

    Liken

  2. Also ich fand den richtig klasse. War zwar nichts Neues und vorhersehbar ohne Ende, weil so zusammengeklaut, dass ich erst an ein Remake dachte, aber der Film hatte Sex. Tolles Thriller/Drama oder wie man auch immer dazu sagen mag.

    Liken

  3. P.S. Für deinen Bekannten in Frankfurt: Ich hab gelesen, dass das „Harmonie“-Kino den Film montags im Original mit Untertiteln zeigt.

    Vielleicht gibbet da doch noch ein happy end? 🙂

    Liken

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.