VOD – Film: "Searching for Sugar Man"


Folgenden Film habe ich mir über iTunes (U.S.) als Leihvideo angeschaut:

„Searching for Sugar Man“ (dt. Kinostart war der 27.12.12) 87 min documentary
dir. Malik Bendjelloul cast: Stephen „Sugar“ Segerman, Craig Bartholomew Strydom, Mike Theodore, Dennis Coffey

Der Musiker Rodriguez wurde Ende der 1960er Jahre in Detroit entdeckt. Die Produzenten sind sofort von seinem Talent überzeugt und nehmen umgehend eine Platte auf. Trotzdem die erste Platte „Cold Fact“ im Jahr 1970 von den Kritikern hochgelobt wird, verkauft sie sich nicht. Nachdem ein Jahr später die nächste Platte ebenso floppt, wird ihm der Plattenvertrag gekündigt und Rodriguez verschwindet von der Bildfläche. Es wurde gemunkelt, dass er sich spektakulär auf der Bühne das Leben nahm. Irgendwie ist seine Musik aber in Südafrika gelandet und dort haben seine sozialkritischen Texte während der Apartheid den Puls der Zeit getroffen. Die Musik von Rodriguez ist in Südafrika ein Riesenhit, nur niemand weiß etwas über den Künstler. Jetzt, 40 Jahre später, begeben sich der südafrikanische Musikjournalist Craig Bartholomew Strydom und Stephen „Sugar“ Segerman, der heutige Besitzer eines Plattenladens in Kapstadt, auf die Spur des mysteriösen U.S. Musikers Rodriguez…

A- (Wertung von A bis F) „Searching for Sugar Man“ erzählt von dem hochtalentierten Musiker Rodriguez.

Als ich mir den Film angeschaut habe, wusste ich genau zwei Dinge: 1. das ist die, in den U.S.A., beliebteste Dokumentation aus dem Jahr 2012 und 2. in „Searching for Sugar Man“ geht es um einen rätselhaften amerikanischen Musiker. Wenn man überrascht werden möchte, sollte man das ähnlich halten, was aber mit dem sehr wahrscheinlichen Oscar-Gewinn heute Nacht schwierig sein wird. Jedenfalls habe ich alles was ich voller Euphorie bereits über den Film geschrieben habe, letztlich wieder gelöscht.

Der schwedische Regisseur hat eine spannende und bewegende Dokumentation geschaffen.

Nachdem ich mir die Rodriguez-Dokumentation angeschaut habe, war es für mich undenkbar eine gut sortierte CD-Sammlung zu haben, ohne wenigstens einen der beiden Rodriguez-Tonträger zu besitzen.

„Searching for Sugar Man“ lief erstmalig auf dem Sundance Film Festival im Jahr 2012. Dort hat der Film den Special Jury Prize und den Audience Award for Best International Documentary gewonnen.

„Searching for Sugar Man“ ist für den Oscar nominiert. Von den nominierten Dokumentationen habe ich bislang nur „The Invisible War“ gesehen, möchte aber unbedingt noch „How to Survive a Plague“ nachholen. Es ist, wie oben bereits erwähnt, davon auszugehen, dass „Searching for Sugar Man“ heute Nacht mit dem Oscar ausgezeichnet wird. Ich werde nicht spoilern warum, aber bei der Preisübergabe könnte es sein, dass es zu standing ovation kommt. Alleine die Vorstellung löst bei mir Gänsehaut aus und mir schießen direkt die Tränen in die Augen.

Trailer zu sehen:

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.