NYC – Film: "Robot & Frank"


Ich war am 27.09.12 in New York und habe mir im Kino angeschaut:

„Robot & Frank“ (dt. Kinostart: 25.10.12) 89 min drama, comedy
dir. Jake Schreier cast: Frank Langella, James Marsden, Liv Tyler, Susan Sarandon, Jeremy Sisto, Jeremy Strong voices: Peter Sarsgaard

In nicht all zu ferner Zukunft. Frank (Frank Langella) hat früher als Einbrecher und Juwelendieb gearbeitet, ist lange geschieden und lebt alleine. Er leiht sich andauernd Bücher in der Stadtbücherei aus, vorwiegend weil er Interesse an Jennifer (Susan Sarandon), der Bibliothekarin, hat. Frank hat zwei erwachsene Kinder Madison (Liv Tyler) und Hunter (James Marsden). Die machen sich zunehmend Sorgen um ihren Vater. Frank vernachlässigt sich und seinen Haushalt und wird auch immer vergesslicher. Schließlich beschließt Hunter, seinem Vater einen Roboter an die Seite zustellen. Dieser programmierte Roboter spricht und erledigt alle möglichen Aufgaben vom Hausputz bis zu Pflegetätigkeiten. Frank ist zunächst nicht so begeistert von dem eigensinnigen Neuzugang bis er feststellen muss, dass er ihn auch bei seinen kriminellen Aktivitäten unterstützt…

B+ (Wertung von A bis F) „Robot & Frank“ ist ein kleiner, charmanter Indie-Film, der mich erst zum Schluss mitten ins Herz getroffen hat. Es ist das Spielfilmdebüt von Regisseur Jake Schreier und Drehbuchautor Christopher D. Ford, zweier befreundeter NYU-Absolventen.

„Robot & Frank“ ist nicht zuletzt so gelungen, weil es eine Freude ist, Frank Langella (Frost/Nixon) zuzuschauen. Er gibt hier eine ganz feine Performance, die es verdient hätte, von AMPAS im nächsten Jahr nominiert zu werden. Es heißt, dass man für eine Oscar-Nominierung zwei oder drei überragende Szenen liefern muss. Das ist hier definitiv gegeben. Leider habe ich bislang jedoch nicht gehört, dass Frank Langella im Gespräch ist. Die wunderbare Susan Sarandon überzeugt natürlich ebenso. Den Roboter fand ich auch entzückend, sieht er doch aus, als wäre er von Apple entwickelt.

„Robot & Frank“ wurde erstmalig auf dem Sundance Film Festival 2012 gezeigt und hat dort den Alfred P. Sloan Prize gewonnen.

Trailer zu sehen:

vorgeschaltete Trailer:

Trailer v. Film: „Least Among Saints“
Bewertung des Trailers: B
Kommentar: Indie-Drama
Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 80%

Trailer v. Film: „Simon and the Oaks“
Bewertung des Trailers: C-
Kommentar: schwedisches 2. Weltkriegsdrama
Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 0%

Trailer v. Film: „Anna Karenina“
Bewertung des Trailers: B+ (neuer Trailer)
Kommentar: Neuverfilmung des Romanklassikers von Leo Tolstoi mit Keira Knightley und Jude Law. Film könnte immer noch ein Oscar-Kandidat im nächsten Jahr sein.
Wie oft schon im Kino gesehen: 1 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%

2 Gedanken zu “NYC – Film: "Robot & Frank"

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.