Die Oscar-Gewinner 2012, meine Prognose


Ich beschäftige mich mit den Oscars nun seit mehr als zwanzig Jahren. Ich kann mich an kein Jahr erinnern, an dem mich die tatsächlichen Oscar-Gewinner so wenig interessiert haben. Jetlag-gebeutelt wie ich derzeit durch die Hauptstadt schwächel, weiss ich nicht mal, ob ich mir die Show live anschaue. Eigentlich stehen ja auch die wichtigsten Gewinner spätestens seit Ende Januar fest. In ein paar Jahren wird man auf die Oscars 2012 zurückblicken und sagen, was für ein schnarchiges, ja gewöhnliches Filmjahr das Jahr 2011 war. Die wenigen Film-Highlights (mit Ausnahme von „Hugo“) wurden erst gar nicht von der Academy berücksicht. Ganz zu schweigen davon, dass viele herausragende Performances (Theron, Swinton, Di Caprio, Fassbender, Shannon) nicht nominiert wurden. In Erinnerung wird bleiben, dass im Jahr 2012 dieser Stummfilm den Oscar gewonnen hat. Wie dem auch sei, ich habe mich schon genug geärgert, habe aber (wie jedes Jahr), eine Wette zu laufen und veröffentliche auch dieses Jahr meine Prognose.

Oscar-Gewinner 2012, meine Prognose:
Best Picture: „The Artist“
Best Director: Michel Hazanavicius („The Artist“)
Best Actor: Jean Dujardin („The Artist“)
Best Actress: Viola Davis („The Help“)
Best Supporting Actor: Christopher Plummer („Beginners“)
Best Supporting Actress: Octavia Spencer („The Help“)
Best Original Screenplay: Woody Allen („Midnight in Paris“)
Best Adapted Screenplay: Alexander Payne, Nat Faxon und Jim Rash („The Descendants“)
Best Cinematography: „Tree of Life“
Best Animated Feature: „Rango“
Best Foreign Language Film: „A Separation“
Best Costume Design: „The Artist“
Best Art Direction: „Hugo“
Best Make Up: „The Iron Lady“
Best Film Editing: „The Artist“
Best Sound Editing: „Hugo“
Best Sound Mixing: „Hugo“
Best Visual Effects: „Rise of the Planet of the Apes“
Best Documentary Feature: „Undefeated“
Best Animated Short: „The Fantastic Flying Books of Mr. Morris Lessmore“
Best Live Action Short: „Time Freak“
Best Documentary Short Subject: „The Tsunami and the Cherry Blossom“
Best Original Song: „Man or Muppet“ („The Muppets“)
Best Original Score: Ludovic Bource („The Artist“)

Wie schon öfter in der Vergangenheit, kann es tatsächlich auch dieses Jahr in einigen Hauptkategorien doch noch anders laufen. Ich würde mich wahrscheinlich mehr als Meryl Streep selbst über ihren dritten Oscar freuen, aber das wird aller Voraussicht nicht passieren. Viola Davis ist seit August 2011 die Favoritin und daran hat sich bis heute nicht wirklich etwas geändert. Wenn schon Meryl Streep selbst möchte, dass Viola Davis gewinnt… ach ist das alles furchtbar…Im Moment ist leise zu vernehmen, dass es in der Best Supporting Actor-Kategorie zu einer Überraschung kommen könnte. Max von Sydow könnte Christopher Plummer den wohlverdienten (und eigentlich schon sicheren) Oscar noch wegschnappen. Meines Erachtes ist von Sydow zu spät in das Oscar-Rennen eingestiegen, Christopher Plummer gilt eigentlich schon seit Frühjahr 2011 als Favorit. Es ist nicht auszuschließen, dass Max von Sydow trotzdem gewinnt, mich würde das aber irgendwie doch sehr überraschen. Richtig begeistert wäre ich, wenn eine hervorragende Performance in der Best Supporting Actress-Kategorie gekürt wird, aber auch das wird definitiv nicht geschehen.

Ich hoffe inständig, dass „The Artist“ nicht in noch mehr Kategorien abräumt, als ich ihm (gelangweilt) zugestehe.

Jetzt aber zu wirklich unterhaltsamen Nominierungen. Die Razzie Nominierungen sind bekannt gegeben worden. Die wichtigsten Razzie-Nominierungen:

Worst Picture:
– Bucky Larson: Born To Be a Star
– Jack & Jill
– New Year´s Eve
– Tranformers: Dark of the Moon
– Twilight Saga: B.D. Part 1

Worst Actor:
– Russell Brand („Arthur“)
– Nicolas Cage („Drive Angry – 3D“, „Season of the Witch“ und „Trespass“)
– Taylor Lautner („Abduction“ und „Twilight B.D. Part 1“)
– Adam Sandler („Jack & Jill“ und „Just Go with It“)
– Nick Swardson („Bucky Larson: Born To Be a Star“)

Worst Actress:
– Martin Lawrence („Big Mommas: Like Father, Like Son“)
– Sarah Palin („Sarah Palin: The Undefeated“)
– Sarah Jessica Parker („I Don´t Know How She Does it“ und „New Year´s Eve“)
– Adam Sandler (Jack & Jill“)
– Kristen Stewart (Twilight Saga: B.D. Part 1″)

Worst Supportin Actor:
– Patrick Dempsey („Transformers: Dark of the Moon“)
– James Franco („Your Highness“)
– Ken Jeong („Big Mommas: Like Father, Like Son“, „The Hangover Part 2“, „Tranformers: Dark of the Moon“ und „Zookeeper“)
– Al Pacino („Jack & Jill“)
– Nick Swardson („Jack & Jill“ und „Just Go With It“)

Worst Supporting Actress:
– Katie Holmes („Jack & Jill“)
– Brandon T. Jackson (Big Mommas: Like Father, Like Son“)
– Nicole Kidman („Just Go With It“)
– David Spade („Jack & Jill“)
– The Underwear Model, aka Rosie Huntingon-Whiteley („Transformers: Dark of the Moon“)

Worst Director:
– Michael Bay („Transformers: Dark of the Moon“)
– Tom Brady („Bucky Larson: Born To Be a Star“)
– Bill Condon („Twilight Saga: B.D. Part 1“)
– Dennis Dugan („Jack & Jill“ und „Just Go With It“)
– Garry Marshall („New Year´s Eve“)

Gut hat mir noch die Nominierung für Nicolas Cage gefallen in der Kategorie WORST SCREEN COUPLE, Wortlaut der Nominierung: „Nicolas Cage and anyone sharing the screen with him in any of his three 2011 movies“. Ansonsten unterstütze ich alle Nominierungen, selbst wenn ich von den Nominierten nur „The Hangover Part 2“ gesehen habe. Meine Vorstellungskraft reicht aus, um mich an den anderen Nominierungen zu erfreuen. Die Razzie Awards werden am 1. April 2012 verliehen.

4 Gedanken zu “Die Oscar-Gewinner 2012, meine Prognose

  1. Das deckt sich (die Kurzfilme ausgenommen, kenne ich allesamt nicht) mit den Filmen, auf die ich getippt hab.

    Bei der Hauptdarstellerin werde ich bis zuletzt auf „The Iron Lady“ hoffen, den ich samt Ehrenbärverleihung an Meryl Streep auf der Berlinale gesehen hab.

    🙂

    Gefällt mir

  2. Bei den weiblichen Rollen habe ich mehr Wunschdenken walten lassen. Mir reichten ja schon die Ausschnitte von „The Help“ und ich mag die beiden nominierten Darstellerinnen ja nicht sonderlich. Ist mir alles zu dick aufgetragen.
    Hach ja, ich drücke die Daumen für Meryl und Plummer. Max von Sydow mag ich, aber ausgerechnet für diesen Film?
    Na in ein paar Stunden wissen wir mehr 🙂

    Gefällt mir

  3. Wunschdenken habe ich mir bei den Oscars irgendwann mal ageschmatzt, damit kann ich keine Wette gewinnen. 🙂

    „The Help“ kann man gucken, kann man aber auch lassen. Man verpasst nichts. Viola Davis mag ich total gerne, aber der Oscar für die beste weibliche Hauptrolle ist nunmal nicht verdient. Die Andere sieht mit ihren Glubschaugen aus wie ein dicker schwarzer Frosch – ohh, ich bin wieder gemein. :))

    Für Meryl und Plummer drücke ich auch die Daumen, wobei Plummer ihn eigentlich in der Tasche hat.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.