Berlin – Film: "Tyrannosaur"

Ich war am 16.10.11 in Berlin und habe mir im Kino angeschaut:

„Tyrannosaur“ (dt. Titel: „Tyrannosaur – Eine Liebesgeschichte“, dt. Kinostart war der 13.10.11 ) 89 min drama
dir. Paddy Considine cast: Peter Mullan, Olivia Colman, Eddie Marsan

Joseph (Peter Mullan) ist seit ein paar Jahren Witwer. Er hat einen Hass auf seine Umwelt und vor allen Dingen auch auf sich selbst. Seinen Jähzorn kann er selten unter Kontrolle halten und so geht er kaum einer Prügelei aus dem Weg. Eines Tages landet er in dem Bekleidungsgeschäft, in dem Hannah (Olivia Colman) arbeitet. Joseph kann es nicht fassen, dass Hannah ihn jetzt auch noch mit ihrem Glauben vollquatscht. Die beiden treffen aber wieder aufeinander und es entwickelt sich eine interessante Beziehung…

A- (Wertung von A bis F) Bei diesem sehr zu empfehlenden Indie-Film war ich von Anfang bis zum Ende von den Charakteren gefesselt. Tränen sind mir schon mal gleich nach ca. 2 Minuten gelaufen. Am Anfang hatte ich auch noch Bedenken, dass mir hier wieder so eine christliche Gutmensch-Geschichte präsentiert wird, aber das war unbegründet. Dankenswerterweise sind die Charaktere vielschichtig. Es gibt unglaublich krasse Szenen, für die man gewappnet sein sollte. Eine Wendung im Film führt zu einer schauspielerisch grandiosen Szene.

In den U.S.A. wird aktuell darüber gesprochen wird, ob die Schauspielerin Olivia Colman Chancen auf eine Oscar-Nominierung für diese Rolle im nächsten Jahr hat. Ich würde sagen, dass dies definitiv gerechtfertigt wäre. Sowohl Olivia Colman als auch Peter Mullan sind phänomenal in „Tyrannosaur“. Wenn ich mich jedoch nur für eine zu nominierende Performance entscheiden müsste, dann würde meine Wahl auf Peter Mullan fallen. Das tolle Gesicht des schottischen Schauspielers kam mir gleich sehr bekannt vor. Kein Wunder, ich habe ihn mindestens schon in „Shallow Grave“, „Trainspotting“, „Criminal“ und „Children of Men“ gesehen.

Der Schauspieler Paddy Considine („In America“, „Hot Fuzz“, „The Bourne Ultimatum“) hat bei „Tyrannosaur“ die Regie übernommen. Es ist sein Spielfilmdebüt und dafür hat er er gleich auf dem Sundance Film Festival 2011 den Preis für die beste Regie gewonnen. Auch wurden dort beide Hauptdarsteller mit dem Special Jury Prize ausgezeichnet.

„Tyrannosaur“ startet am 23.11.11 in den amerikanischen Kinos.

Trailer zu sehen:

vorgeschaltete Trailer:

Trailer v. Film: „Restless“ (OV)
Bewertung des Trailers: B
Kommentar: Um Gus Van Sants Drama mit Mia Wasikowska schleiche ich schon eine Weile rum, wird wohl auf DVD geguckt.
Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 70%

Trailer v. Film: „Submarine“ (OV)
Bewertung des Trailers: B-
Kommentar: Diese britische Tragikomödie, diesmal wieder mit Paddy Considine als Schauspieler, habe ich mir bereits vor 2 Wochen bei iTunes ausgeliehen.
Wie oft schon im Kino gesehen: 0 x
Wahrscheinlichkeit, dass ich den Film anschaue: 100%

Kino in Berlin

Ich habe ein neues Lieblingskino. Na, so ganz richtig ist es nicht, da ich schon früher gerne in dieses Kino gegangen bin. Ich weiß nicht warum, aber Ich war schon ewig nicht mehr im: Central Kino. Genauso macht aber auch mir der Kinobesuch in Deutschland Spaß. In diesem netten kleinen Programmkino werden ausgesuchte Filme im Original (bzw. Original mit Untertiteln) gezeigt, es gibt keine lästige Platzwahl an der Kasse, sondern freie Platzwahl im Kino, bequeme Sitze, moderate Preise (EUR 6,50), ausschließlich salziges Popcorn (ich werde die Vorliebe der Deutschen für süßes Popcorn nie verstehen) und – das empfinde ich als besonders wichtig – keine Werbung vor den Trailern/ bzw. vor dem Spielfilm. Ach und ich mag auch die plakatierten „Zehn Gebote für Kinogänger“. Hier geht´s zur Website: http://www.kino-central.de/